mC-Jugend: 23:13-Sieg gegen Tschft. Lürrip im ersten Heimspiel

TV Erkelenz C1J - Tschft. Lürrip C2J 23:13 (13:6)

 

Experiment gescheitert.

 

Im Vorfeld das Ergebnis des ersten Spieltages der Lürriper zu bewerten, war so gut wie unmöglich. Deshalb war es schwierig die Leistungsfähigkeit einzuordnen. Dementsprechend war also Vorsicht geboten. Vielleicht lag es am hohen Sieg gegen Rurtal, dass Lürrip auf die leichte Schulter genommen wurde. „Alles kein Problem. Die hauen wir weg.“

Trainer Bernd Enzenauer sprach von leichtem Optimismus und wollte dieses Spiel nutzen, um verschiedene Varianten der Aufstellung zu testen. Und das ging wie man so schön sagt „gewaltig in die Hose“. Es gab aber zu keiner Zeit des Spiels die Angst vor einer Niederlage.

War es Überheblichkeit, mangelnde Konzentration, welche immer wieder dazu führten, dass Pässe einfach nicht ankamen, Bälle nicht gefangen wurden, und die wenigen Würfe aus der 2. Reihe weit am Tor vorbei gingen?

Durch die außergewöhnliche Aufstellung kam es natürlich auch in der Deckung zu Missverständnissen, schlechte Zuteilungen. Das war aber noch im Rahmen des Erträglichen und konnte so auch erwartet werden. Das hätte auch schlechter sein können. Mal etwas Positives.

Wir lagen immer, bis auf das 1:1 in Führung. Konnten über 4:2, 9:3, einen sicheren 13:6 Halbzeitstand sichern.

Besser wurde das Spiel in der 2. Halbzeit auch nicht.

Keine Tempogegenstöße, Fehlpässe, in Summe 3 von 3 Siebenmetern verworfen.

Nach 50 Minuten dann endlich der erlösende Abpfiff. 23:13 gewonnen.

Kommentar von Bernd:“ was für ein sche….. Spiel! Ich würde ja gerne einige Spieler wegen guter oder wenigstens normaler Leistung loben, aber da müsste ich mal in die Kabine gehen und nachsehen, ob da noch jemand ist. Klar ist aber auch, dass ich mit diesem Experiment die Jungs überfordert habe. Sie wussten eben manchmal auch nicht, welche Laufwege sie gehen sollten, weil sie auf ungewohnten Positionen spielten. Das war natürlich auch Sinn und Zweck meines Versuches, genau das heraus zu finden. Für das abgelieferte Spiel und das Ergebnis übernehme ich zu mind. 50% die Verantwortung. Aber Tempo machen, sauber passen, ordentlich fangen sollte ich schon erwarten können. Gegen 1848 Mönchenglabach nächste Woche werden die Zuschauer sicher eine andere Mannschaft erleben. Ob es reichen wird, werden wir dann sehen. Aber es wird schwer werden.

 

Es spielten: Simeon Stolzenberg (TW), Samu Hübner (1), Nico Bongartz (3), Meo Elpers (1), Till Schröder (2), Felix Thomas (1), David Tieves (1), Lukas Nürenberg (5), Jonas Ziob (5), Justin Geilenkirchen (4)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok