w. B-Jugend: Quali: Lokalderby für uns entschieden!

HSV Wegberg - TV Erkelenz 16:20 (5:10)

Heute am 15.05.2018 um 19:30 Uhr holten wir endlich das –aufgrund einer defekten Halle- verlegte Spiel gegen den HSV Wegberg.
Zum einen hatte Wegberg bereits im Rahmen der Quali den TV Korschenbroich geschlagen, gegen die wir verloren hatten und zum anderen bürgt so ein Lokalderby immer eine gewisse Spannung.
Entsprechend nervös gingen die Mädels an den Start.
Für uns war wichtig ein gutes Spiel zu präsentieren und uns auf sportlicher Ebene zu begegnen.
Beide Mannschaften tasteten sich heran und so stand es nach 9 ½ Minuten erst 2:2. Dann konnten wir aber durch unsere starke rechte Seite mit 5:3 das erste Mal etwas in Führung gehen. Konzentriert spielten wir Tempo und konnten uns weiter absetzen. Zum Abschluss der ersten Halbzeit zeigte sich unsere linke Angriffsseite von der besten Seite. So konnten wir mit einem guten 5:10 in die Halbzeit gehen. Die Stimmung war schon leicht euphorisch. Jetzt war es wichtig nicht die Konzentration zu verlieren. Wegberg nichts in Spiel kommen zu lassen, das Tempo hoch halten.
Wir starteten leicht überhastet und mussten uns auf die plötzliche Umstellung der Abwehr erst etwas einstellen. Wegberg gelang es noch einmal auf drei Tore zu verkürzen. Wir ließen uns aber nicht aus dem Konzept bringen und versuchten weiter unsere Chancen herauszuspielen. Unsere Außen, die sich als Bank erwiesen, rundeten das mit tollen Abschlüssen ab.
Am Ende konnten wir verdient mit 16:20 die beiden Punkte nach Hause holen und ziehen jetzt mit Korschenbroich und Wegberg gleich. Alle haben ein Spiel verloren.

Donnerstag, 17.05.2018 um 18:30 Uhr erwarten wir zum letzten Qualispiel auf Kreisebene den 1848 Mönchengladbach im Salierring.
Danach haben wir uns dann die Ferien verdienst ;-)

Es spielten
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (5), Cara Ritz (5), Lotti Ewers, Blanca Höffges (1), Larissa Dick (3), Lena Kaisers, Nati Stec, Hannah Esser (5), Johanna Fallschessel

weibl.B-Jugend: Quali: TOP-Abwehrleistung!

ATV Biesel- TV Erkelenz 6:22 (2:10)

Nach dem langen Wochenende starteten wir heute am Sonntag, 13.05.2018 um 14:45 Uhr in Giesenkirchen zu unserem vierten Qualispiel auf Kreisebene.
Nach unserer Niederlage gegen Korschenbroich mussten heute wieder zwei Punkte her.

Die Mädels zeigten sich bereits beim Aufwärmen sehr motiviert und starteten gut ins Spiel. Nachdem wir uns schnell auf die Bieselerinnen eingestellt hatten, stand unsere Abwehr einfach spitze. Nele gab den entsprechenden Rückhalt im Tor. Aus der guten Abwehr versuchten wir immer wieder das Tempo zu forcieren, was uns im Laufe des Spiels auch immer besser glückte.
Im Angriff brauchten wir etwas länger, um ins Spiel zu kommen. Es fehlte noch ein bisschen an Entschlossenheit. Trotz allem konnten wir mit einem guten 2:10 in die Pause gehen.
Ziel in der zweiten Hälfte war es, aus der sicheren Abwehr heraus den Ball öfters zu erobern. Im Angriff einfach mal „probieren“ …
Die Mädels starteten auch in die zweite Hälfte konzentriert. Sie zeigten immer mehr aus ihrem Repertoire und gestalteten so ein wirklich anschauliches Spiel. Mit einem tollen 6:22 konnten wir den Muttertag krönen ;-)

Am Dienstag, 15.05.2018 um 19:30 Uhr erwartet uns nach etwas schwieriger Terminfindung der HSV Wegberg zum nächsten Qualispiel. Auch hier würden wir uns über viel Unterstützung von der Tribüne freuen.

Es spielten
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert, Lilli Wolters, Cara Ritz (8), Lotti Ewers, Blanca Höffges (4), Larissa Dick (4), Lena Kaisers, Nati Stec (2), Hannah Esser (2), Johanna Fallschessel (1)

w.B-Jugend: Quali: Potenzial nach oben offen!

TV Korschenbroich - TV Erkelenz   16:13 (8:8)

Bei herrlichstem Sonnenschein ging es heute am Samstag, 05.05.2018 um 15 Uhr nach Korschenbroich in die Waldsporthalle.
Viele Spielerinnen der jetzigen wB vom TV Korschenbroich sind uns bekannt aus den vergangenen Jahren. Die Truppe in diesem Jahr setzt sich aus Mädels der alten weiblichen B, Oberliga und C der Verbandsliga zusammen. Uns war klar, hier ist eine harte Nuss zu knacken. Auch, wenn wir als jüngerer Jahrgang in die B gekommen sind, wollten wir diese zwei Punkte nach Hause holen. Wegberg hatte es uns ja bereits letzte Woche vorgemacht.

Unser Spiel startete auch gut und besonders Larissa konnte in den ersten Angriffe tolle Akzente setzten. Verdient gingen wir mit 2:4 in Führung. Korschenbroich war sichtlich erstaunt. Anstatt einfach so weiter zu machen, ließ der Druck auf die Abwehr der Korschenbroicher nach und wir brachten sie nach und nach ins Spiel und sie konnten so auf 4:4 ausgleichen.
Die Abwehr stand soweit gut, aber auch da taten sich Unsicherheiten auf, die die Korschenbroicherinnen glücklicherweise nicht immer auszunutzen wussten. Anschließend verlief das Spiel ausgeglichen, aber wir fanden im Angriff nicht so richtig ins Spiel. Mit einem 8:8 ging es in die Halbzeit. 

Wichtig war es, dass unsere Abwehr stabiler stand und wir aus dieser Abwehr einen guten Angriff spielen. Das haben wir auch ganz gut umgesetzt. Mit drei sehr unglücklichen Gegentoren in Folge, brachten wir uns dennoch selber ins Hintertreffen.
Der Angriff spielte sich zum Teil richtig gute Lücken heraus, „übersah“ diese dann aber und lief daran vorbei. Letztendlich haben wir viel gut gemacht, aber am Ende oftmals die falsche Entscheidung getroffen. Das können wir aber sicherlich bei den nächsten Spielen besser machen. Obwohl Korschenbroich in der 44. Minute 15:11 in Führung lag, haben wir aber nie aufgegeben und konnten bis zum 47:33 Minute noch einmal auf 15:13 verkürzen. Durch die offene Abwehr kassierten wir uns dann noch das 16:13 und mussten uns doch geschlagen geben. Fazit: An Kampfgeist hat es nicht gemangelt. Und … demnächst am Ende die richtigen Entscheidungen treffen ;-)
Am Sonntag, 13.05.2018 um 14:45 Uhr ging es weitere gegen ATV Biesel in Giesenkirchen.

Es spielten
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert (1), Lilli Wolters,  Cara Ritz (5), Lotti Ewers, Blanca Höffges (1), Larissa Dick (4), Lena Kaisers, Nati Stec, Hannah Esser (2), Johanna Fallschessel

 

weibl.B-Jugend: Guter Start in Quali auf Kreisebene!

TV Erkelenz – Rheydter TV 22:7 (12:11)

Gestern noch weibliche C Oberliga, heute schon Quali weibliche B-Jugend.
Am Sonntag, 22.04.2018 um 17 Uhr hatten wir den Rheydter TV zum ersten Qualifikationsspiel auf Kreisebene (Handballkreis Mönchengladbach) zu Gast. In der weiblichen B-Jugend haben sich für die Qualifikation für die Saison 2018/19 sieben Mannschaften aus dem Handballkreis MG gemeldet. Nur vier Mannschaften werden jedoch für die Qualifikation auf HVN-Ebene (Handballverband Niederrhein) zur Oberliga zugelassen.
Wir starteten mit gemischten Gefühlen in das Spiel. Bisher spielten wir in der C-Jugend eine 3:3-Abwehr, d.h. drei Spielerinnen standen in der Abwehr vor der Freiwurflinie. Ab der B-Jugend darf jede Abwehrformation gespielt werden, als auch eine 6:0. Das bedeutet, so ziemlich das Gegenteil der bisher gespielten Form.

Tatsächlich spielte der RTV auch eine 6:0-Abwehr. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten fanden wir aber nach und nach ins Spiel und zeigten, tolle Spielvarianten mit einem guten Zug zum Tor. Die Mädels aus Rheydt fanden nur schwer einen Weg durch unsere sehr stabile Abwehr.
Aus der sicheren Abwehr versuchten wir immer das Tempo hoch zu halten und schnell umzuschalten. Aber auch im Angriff fanden wir trotz Umstellung immer mehr ins Spiel. Toll war auch, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Saskia war heute aufgrund einer Verletzung Reserve und unterstütze uns von der Bank.
Kurz es war ein guter Start in die Quali. Schon am Freitag geht es weiter gegen den HSV Wegberg und Samstag gegen Kaarst. Über Zuschauer würden wir uns natürlich freuen.

 

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (1), Cara Ritz (6), Lotti Ewers (1), Blanca Höffges (2), Larissa Dick ( 5), Lena Kaisers (1), Nati Stec (1), Hannah Esser (3), Johanna Fallschessel (1)

Oberliga-Qualifikation wA: Trotz nicht-Aufstieg ein Erfolg!

Auch wenn es am Samstag nicht zum Aufstieg in die Oberliga gereicht hat, darf man doch behaupten, dass die Mädels der weiblichen A-Jugend sich an diesem Tag toll verkauft haben.

Das Team wurde vor kurzem nicht nur mit neuen Spielerinnen, sondern auch mit Maik Horn als neuem Trainer verstärkt. Wir hatten nicht allzu viel Zeit, um uns zu finden, und als wir dann auch noch erfahren durften, auf welche Gegner wir in unserer Qualifikationsgruppe treffen würden, war uns klar, dass wir nur mit Außenseiterchancen ins Turnier gehen würden.

Aber genau diese Chance wollten wir nutzen! Immerhin kam uns noch der Heimvorteil zu Gute.

Gleich im ersten Spiel gelang es uns immerhin, den HSV Wuppertal zu ärgern. Der Gast kam nur schwer in Tritt und hatte Schwierigkeiten, sich abzusetzen. Leider agierten aber auch wir etwas nervös – vielleicht etwas zu nervös. Jedenfalls verloren wir das Spiel mit 7:3.

Nachdem wir dann ein Spiel Pause hatten, hieß der nächste Gegner TuS Wermelskirchen – ebenfalls Außenseiter der Qualifikationsgruppe 2. Hieß für uns: Ein Sieg ist Pflicht! Auch wenn wir in dieser Partie die klar bessere Mannschaft waren, mussten wir (viel zu) lange zittern. Während Abwehr und Torhüter nur ein Tor zu ließen erspielten wir uns im Angriff reihenweise gute Chancen, die wir einfach nicht in Tore ummünzen konnten. So stand es trotz Überlegenheit lange 2:1, bis mit dem 3:1 und 4:1 endlich der Befreiungsschlag gelang, der auch gleichbedeutend mit dem Endergebnis war. Dass der Sieg hätte deutlich höher ausfallen müssen, war uns egal. Zwei Punkte sind zwei Punkte!

Es folgte ein Pause von zwei Spielen, bevor wir das dritte Spiel gegen den HSV Solingen-Gräfrath anstand. Der Gegner stand unter Druck, hatte zuvor gegen Wuppertal verloren, wir hatten gegen den haushohen Favoriten mal wieder nichts zu verlieren. Mit einem Sieg würde möglicherweise die Oberliga winken, entsprechend motiviert gingen wir ins Spiel. Nun zeigten wir unsere wohl besten 15 Minuten des ganzen Turniers. Mit tollen Aktionen vorne wie hinten und ganz viel Kampf- und Teamgeist hielten wir das Spiel bis zum 6:7 offen. Leider dauerte jedes Spiel an diesem Tag 20 Minuten. Unser Akku war nun leer. In den letzten 5 Minuten machten wir Fehler im Angriff, die eiskalt mit Gegenstößen bestraft wurden. So fiel das Ergebnis am Ende mit 6:13 viel zu hoch aus und spiegelte wohl kaum den wirklichen Spielverlauf wieder.

Drei Spiele a 20 Minuten haben ganz schön viel Kraft gekostet und auch wenn man im letzten Spiel gegen die Fortuna aus Düsseldorf „nur“ hätte gewinnen müssen, um den Aufstieg zu realisieren, war einfach die Luft raus. So führte der körperlich deutlich überlegene Gegner schnell und wir wechselten durch, um allen noch einmal Spielzeit zu geben. Letztendlich ging das letzte Match klar mit 3:13 verloren.

Wir gratulieren der Fortuna Düsseldorf, dem HSV Solingen-Gräfrath und dem HSV Wuppertal ganz herzlich zum Aufstieg und wünschen viel Glück in der Oberliga.

Für uns bleibt die Erkenntnis, das wir ein tolles Team haben! Wir konnten spielerisch mithalten, waren aber einfach körperlich unterlegen. Zudem fehlte uns schlichtweg die Erfahrung, die die anderen Teams mitbringen konnten. Besonders auf die Leistung einiger Spielerinnen sind wir stolz, die heute einen riesengroßen Schritt nach vorne gemacht haben. Das gibt große Hoffnungen für die Saison, auch wir diese nun in der Kreisliga bestreiten.

 

Es spielten: Celina Lowis und Julia Tarassewicz (im Tor), Friedi Kutz, Helena Rausch, Sonja Schulze, Fina Faenger, Sarah Ebeler, Sarah Kähler, Eveline Jagla, Judith Ziob, Lena Zündorf, Paula Peschel, Alex Fiegen und Hannah Tryba

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok