Trainerseminar mit EHF-Lektor Klaus Feldmann

Interne Fortbildung der ETV-Handballtrainer ein voller Erfolg

Die Idee wurde auf der letzten Trainersitzung geboren, das wir versuchen wollen zweimal im Jahr eine interne Fortbildung unserer Handballübungsleiter anzubieten, um das Niveau unserer Trainingsarbeit weiterzuentwickeln. Zur Durchführung dieser Qualifizierungsoffensive konnten wir als Referenten Herrn Klaus Feldmann gewinnen, seines Zeichens ein ausgewiesener Kenner der deutschen Handballszene, A-Lizenz Inhaber sowie IHF- und EHF-Lektor. Thema der Schulung am 3. Mai waren die Inhalte Angriffsgrundbewegungen, Kooperation Rückraum und Außenspieler.

Die Schulung startet um 18.00 Uhr in der Karl-Fischer-Halle mit einer fast 90minütigen Theorieeinheit, in dem Klaus Feldmann seine Sicht auf die Ausbildungsschwerpunkte im Kinder- und Jugendhandball darstellte. Wer hier graue Theorie erwartete wurde positiv enttäuscht! Leidenschaftlich und fachlich hochqualitativ wurde hier über unseren „sehr komplexen Bewegungs- und Entscheidungssport Handball“ referiert. Was Klaus Feldmann auszeichnet, ist das er nicht nur fachlich Top ist, sondern es auch rüberbringen kann. Im Übrigen hat er auch alle Jugendaltersklassen, im männlich wie auch im weiblichen Bereich selber trainiert, verbunden auch mit einigen Titelgewinnen auf überregionaler Ebene. Konkret hieß das, wir konnten uns jederzeit in seinen Ausführungen wiederfinden.

Im Anschluss trainierte Klaus, das Herr Feldmann hatten wir schnell hinter uns gelassen, ca.  90 Minuten mit der männlichen C-Jugend in einem Demonstrations- bzw. Praxisteil, um die Transformation von Theorie in die praktische Trainingsarbeit zu zeigen. Unsere 15 ETV-Jungs waren hochmotiviert dabei und legten sich richtig ins Zeug, um den für eine junge C-Jugend sicherlich recht anspruchsvollen Trainingsinhalten zu folgen bzw. die Vorgaben bestmöglich umzusetzen. Schmunzeln mussten einige der anwesenden ETV Trainer über die immense Disziplin, die trotz der späten Stunde an den Abend gelegt wurde. So hätte man das sicherlich immer gerne, wenn man selber seine Trainingseinheit leitet. Hier galt dann offensichtlich der Effekt „Neue Besen kehren gut“ bzw. die fachliche und menschliche Ausstrahlung von Klaus blieb nicht ohne Auswirkung.

Somit lautete um 21.30 Uhr das Fazit der Veranstaltung „Sehr gut!“, „Gerne wieder“, „Echt Toll“ oder „Super Trainingssession“. Die Bilder glaube ich geben das auch gut wieder, das Lächeln bei unseren Jungs als auch bei allen Teilnehmern kam aus den Herzen. Das hatte einfach Spaß gemacht. Hier werden wir am „Handball“ dranbleiben, versprochen.

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden