Einspruch angekündigt...

TV Beckrath 2F – TV Erkelenz 1F 25:25 (12:11)

 

Gestern Abend waren wir zu Gast im „Bunker“ bei der Zweitvertretung des TV Beckrath. Am Ende des Spiels stand zwar ein Unentschieden zu Buche, es sei jedoch schon vorne weg einmal gesagt, dass von unserer Seite aufgrund einer Falschauslegung der Regeln in den letzten 10 Sekunden Einspruch eingelegt wurde. Wenn wir Glück haben, wird das Spiel also nachgeholt. Aber erstmal von Anfang an:

 

Da aus verschiedenen Gründen mit Moni, Saskia und Friedi drei unserer Stammspielerinnen fehlten, wurden wir durch Hannah, Ebby und Kerstin aus A-Jugend bzw. 2. Damen unterstützt. Ein großes Danke schon mal an dieser Stelle! Dies hieß jedoch auch, dass gerade mal drei unserer etatmäßigen Rückraumspielerinnen zur Verfügung standen, was uns schon im Vorhinein etwas Sorgen bereitete. Auch wenn wir uns davon eigentlich nicht beirren lassen wollten, starteten wir sehr nervös ins Spiel und verpennten die ersten Minuten völlig... Insbesondere Unstimmigkeiten in der Abwehr und zahlreiche Fehler im Angriff sorgten dafür, dass Beckrath prompt mit 3:0 in Führung ging und diese Führung auch noch bis auf 10:5 ausbauen konnte.Wir ließen uns jedoch nicht abschütteln und blieben unseren Gegner stets auf den Fersen. Auch die 2-Minuten-Strafe gegen uns beim Stand von 11:8 ließ uns den Mut nicht verlieren. Unsere rechte Angriffsseite drehte in Unterzahl sogar nochmal richtig auf und gewann diese mit 2:0!!! Kurz vor Halbzeitpfiff verkürzte unsere gut aufgelegte Marie dann noch zum 12:11.

 

Diesen Schwung wollten wir auch gleich mit in die zweite Hälfte nehmen. Zwar konnte Beckrath nochmal auf 14:11 erhöhen, dank eines 3:0-Laufes schafften wir es jedoch, das erste Mal gleich zu ziehen. Zwar zeigten wir uns jetzt vor allem im Angriff von unserer Schokoladenseite, in der Abwehr bereiteten uns Linksaußen und Kreis jedoch so einige Probleme. So gelang es keiner Mannschaft, sich so richtig abzusetzen und die Führung wechselte stets hin und her. Dann Zehn Sekunden vor Schluss ging alles drunter und drüber...

...beim Spielstand von 25:25 waren wir im Ballbesitz und brachten nach einer Auszeit den 7. Feldspieler. Die Regeländerung, dass der 7. Feldspieler kein Leibchen mehr benötigt, schien jedoch nicht allen bekannt zu sein, was laute Beschwerden von Tribüne und Trainerbank zur Folge hatte. Die jungen Schiedsrichterinnen ließen sich von diesem Umstand verunsichern, hielten die Zeit an und besprachen sich mit dem Kampfgericht. Wegen angeblichen Meckerns bekam unser Trainer noch eine Gelbe Karte, mit der Folge, dass die Schiedsrichterinnen Freiwurf für Beckrath pfiffen! Wer sich hier fragt, wo ist da die Falschauslegung des Regelwerks: bei einer gelben Karte für den Trainer der ballführenden Mannschaft geht es nur in die andere Richtung weiter, wenn das Spiel läuft, nicht aber wenn der Ball nicht im Spiel bzw. die Zeit angehalten ist. Anstatt dass wir nun noch 10 Sekunden im Angriff gehabt hätten, kam also Beckrath in Ballbesitz. Glücklicherweise konnten diese die geschenkten 10 Sekunden nicht zum Torerfolg nutzen, sodass das Spiel 25:25 endete.

 

Auch wenn das Unentschieden mehr als gerecht ist, ist ein Einspruch von unserer Seite angekündigt und nun müssen höhere Stellen entscheiden, ob das Spiel wiederholt wird oder ob wir den einen Punkt behalten.

 

Bedanken wollen wir uns noch bei unseren Fans für die lautstarke Unterstützung und bei unseren Gastgebern aus Beckrath für ein insgesamt sehr faires Spiel auf Augenhöhe.

_____________________

Es spielten: Judith Frings (im Tor), Marie Brands (8), Svea Faenger (8/2), Sara Vos (4), Kerstin Hartmann (2), Hannah Tryba (1), Franziska Planz (1), Reneé Lambertz (1), Sarah Ebeler und Ela Paulußen

 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden