1.Damen: 3 Punkte aus 2 Spielen!

TV Erkelenz 1860 1F – ASV Rurtal-Hückelhoven 1F 20:20 (10:12)

Das Derby liegt zwar jetzt schon etwas zurück, aber hier noch ein paar Worte dazu. Wie immer waren alle heiß aufs Derby, hatten wir doch bei den letzten Begegnungen immer die Nase vorne gehabt. Doch dieses Bild sah man dieses Mal leider nicht. Von Anfang an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der sich keine Mannschaft bedeutend absetzen konnte. Unsere teilweise gut herausgespielten Chancen konnten wir leider nicht im Tor unterbringen, was sicherlich an der wiedermal gut aufgelegten Joana im Tor lag, aber auch an unserer fehlenden Cleverness beim Abschluss. Hinzu kam, dass die Abwehr phasenweise nicht gut stand und so einige Stemmwürfe leicht im Tor landeten. Logische Folge daraus: wir gingen mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, unsere Chancen besser zu nutzen und die Gegner nicht zu so einfachen Toren kommen zu lassen. In der Abwehr klappte das Zusammenarbeiten viel besser und so ließen wir in der zweiten Halbzeit nur 8 Tore zu. Was allerdings die herausgespielten Chancen anging, knüpften wir weiter an die erste Halbzeit an. Das Spiel blieb somit bis zur letzten Sekunde auf Augenhöhe. 3 Sekunden vor Schluss dann nochmal die Chance, das Spiel für uns zu entscheiden, aber auch dieses Mal scheiterten wir leider an der Torhüterin.

Es spielten: Judith Frings (im Tor), Svea Faenger (9/4), Saskia Lintz (3), Fina Faenger (2), Sara Vos (2), Monique Breker (1), Alex Fiegen (1), Renée Lambertz (1), Franzi Vieregge(1), Marie Brands, Friedi Kutz, Ela Paulussen.

 

 

Rheydter TV 2F – TV Erkelenz 1860 1F 19:28 (8:16)

Zum Auswärtsspiel in Rheydt reisten wir diesmal leider ohne unsere Küken Alex und Fina an, da sie gleichzeitig ein Spiel mit der A-Jugend hatten. Auch auf Marie mussten wir krankheitsbedingt verzichten. Trotzdem wollten wir im Vergleich zu den letzten Spielen endlich mal von Anfang an zeigen, wo unsere Stärken liegen. Nach einem Start nach Maß und einer daraus resultierenden Führung von 3:0 kamen wir etwas ins stocken und unsere Gegnerinnen kamen nochmal auf 3:5 und 4:6 ran. Dann aber zogen wir auf 4:12 davon. Dies lag vor allem an unserer endlich wieder gut funktionierenden ersten und zweiten Welle und den gut vorgetragenen Spielzügen. Vor allem Saskia auf rechtsaußen hatte einen Sahnetag erwischt und brachte sowohl im Gegenstoß als auch im gebundenen Spiel einen Ball nach dem anderen im Tor unter. Vom Punkt konnten wir uns wie so oft auf Svea verlassen. Da es in der ersten Halbzeit überwiegend gut lief, wollten wir einfach so weiter machen. Allerdings waren es die Gäste, die Anfang der zweiten Halbzeit schnell zwei Tore werfen konnten. Es ging munter so weiter und wurde zu einem offenen Schlagabtausch, da wir in der Abwehr jetzt einfach zu viele Lücken hatten und im Angriff nicht mehr konsequent genug agierten. Das Spiel plätscherte vor sich hin und endete mit einem verdienten 19:28. Insgesamt eine der besseren Leistungen diese Saison, aber sicherlich noch ausbaufähig. Zum Schluss wollen wir noch die wirklich sehr guten Schiedsrichter erwähnen, die das Spiel sicher geleitet haben, eine klare Linie hatten und trotzdem über das gesamte Spiel unauffällig blieben.

Es spielten: Judith Frings, Rebecca Reisson (beide im Tor), Svea Faenger (13/6), Saskia Lintz (5), Sara Vos (5), Monique Breker (2), Friedi Kutz (1), Renée Lambertz (1), Franzi Vieregge (1), Gina Mittwoch, Ela Paulussen

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden