1. Herren: Unnötige Niederlage

TV Erkelenz – Borussia M’gladbach III 25:28 (14:13) 

Im Spiel gegen Borussia mussten wir mal wieder auf einen durchgewürfelten Kader zurückgreifen. Mit Andreas Hermsen und Ingo Hintzen halfen zwei Spieler von der Alten Herren aus, zudem konnten wir Benedict Krüger reaktivieren. Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen und so stand es nach 12 Minuten 6:6. In der Folge konnten wir uns auf 10:6 leicht absetzen, schafften es aber nicht die Führung zu halten. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit rissen wir uns nochmal zusammen und konnten mit einer knappen Führung von 14:13 in die Pause gehen. 

In der Pause ging unser Spielertrainer Stephan Königs vor allem auf die schlechte Abwehrleistung ein, denn wir ließen Borussia immer wieder zu einfachen Toren kommen. Hier erwartete er eine deutliche Leistungssteigerung. Zusätzlich wollte er, dass wir die ersten Minuten der zweiten Halbzeit Vollgas geben und per erster und zweiter Welle zum Torerfolg kommen sollten. 

Wie so häufig blieben seine Worte ungehört und wir setzen seine Anweisungen nicht um. Nicht nur, dass wir kein Tempo machten, sondern auch, dass wir unsere Chancen nicht mehr reinmachten, führte dazu, dass Borussia erstmals in Führung gehen konnte. Anstatt uns auf unser Spiel zu konzentrieren, fingen wir an uns mit Nebenkriegsschauplätzen zu beschäftigen. Borussia blieb ihrerseits beim Handball spielen und baute eine drei Tore Führung auf. Fünf Minuten vor Schluss war das Spiel gelaufen und wir mussten uns mit einer Niederlage begnügen. 

Es spielten:
Christof Pusch (im Tor), Stephan Königs (7), Benedict Krüger (6), Joachim Bagusche, Andreas Hermsen, Moritz Waldau (je 3), Christian Halcour, Marcel Lintz, Alexander von Dreusche, (je 1) Ingo Hintzen und Philipp Münchs

 

1. Herren: Leider keine Überraschung

TV Beckrath - TV Erkelenz 33:28 (13:14)


Am späten Sonntagnachmittag ging es zum verlustpunktfreien TV Beckrath in den Wickrather Bunker. Im letzten Spiel des Jahres mussten wir mal wieder auf wichtige Spieler verzichten. Dennoch wollten wir uns nicht kampflos ergeben und Beckrath ärgern.


Dementsprechend begannen wir das Spiel hoch motiviert und gingen mit 2:5 in Führung. In der Folgezeit konnte Beckrath zwar ausgleichen, aber wir schafften es immer eine Antwort zu finden und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause.


In seiner Pausenansprache lobte unser Spielertrainer Stephan Königs vor allem den Angriff. Lucas Baumgart und Sebastian Jansen nutzen immer wieder die Lücken in der Beckrather Abwehr und kamen zu einfachen Toren. Er sprach allerdings auch unser Rückzugsverhalten an, denn hier offenbarten wir einige Schwächen.


pdir="ltr">Vor allem in der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, dass die letzten Wochen viele Kräfte gekostet haben, denn Beckrath kam fast ausschließlich durch die erste und zweite Welle zum Torerfolg. Leider ermöglichten wir dies durch einige technische Fehler.</p> <br /> <p dir="ltr">A"les in allem haben wir uns achtbar verkauft und Beckrath einiges abverlangt. Wir freuen uns jetzt erstmal auf die Weihnachtspause und wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit.


Es spielten:</p> <p dir="ltr">Christof Pusch, Daniel Weber (im Tor),

Lucas Baumgart (8), Tobias Funke (7), Sebastian Jansen (5), Stephan Königs (4), Moritz Waldau (3), Christian Halcour (1), Joachim Bagusche, Marcel Lintz und Alexander von Dreusche

1. Herren: Gewonnen

TV Erkelenz – TV 1848 M’gladbach 28:27 (16:10)

Vor dem Spiel gegen 1848 mussten mit Andreas Hermsen, Ingo Hintzen und Kristian Wiche drei Spieler reaktiviert werden, damit wir eine schlagkräftige Truppe aufbieten konnten. Dementsprechend stellten uns Tobias Funke und Stephan Königs vor dem Spiel darauf ein, dass wir mit unseren Kräften haushalten müssen und intelligent spielen sollten.

Die erste Viertelstunde des Spiels gehörte uns. Wir mischten Beton an und 1848 fand keinen Weg, um zum Torerfolg zu kommen. Vorne erspielten wir uns klare Chancen, die souverän abgeschlossen wurden. So erarbeiten wir uns recht früh eine 6 Tore Führung, die bis zur Halbzeit gehalten werden konnte.

In der Halbzeit war klar, dass wir nicht noch einmal eine klare Führung verspielen werden. Die Ereignisse gegen Wegberg waren einfach zu präsent. Daher wurden wir von unserem Spielertrainer Stephan Königs nicht nur für die super Leistung in der 1. Halbzeit gelobt, sondern auch nochmal eindringlich ermahnt mit der Führung nicht zu fahrlässig umzugehen.

In der zweiten Halbzeit merkte man uns an, dass wir mit einem dünnen Kader ins Spiel gegangen sind. So konnte 1848 peu a peu aufholen und sogar auf ein Tor rankommen. Wir hielten aber dagegen und brachten den Sieg nach Hause. Von außen betrachtet war es kein schönes Spiel, aber da kräht jetzt schon kein Hahn mehr nach, was zählt sind die zwei Punkte auf unserer Habenseite.

 

Es spielte:

Daniel Weber (im Tor)

Stephan Königs (8), Tobias Funke (5), Alexander von Dreusche (4), Joachim Bagusche, Sebastin Jansen, Moritz Waldau (je 3), Kristian Wiche (2), Malte Ammernick, Andreas Hermsen und Ingo Hintzen

1. Herren: Punkt verloren

HSV Wegberg - TV Erkelenz 25:25 (12:15)


Letzte Woche konnte wir uns noch über den Punkt freuen. Diese Woche ist es ein verlorener Punkt. Bis zur 47. Minute lagen wir noch mit 16:24 in Führung. Es sah nach einem sicheren Sieg aus, doch wir standen uns selbst im Weg.

 

Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten wir uns langsam absetzen. Bis zur Halbzeit konnten wir uns auf drei Tore absetzen. Einzig unser Rückzugsverhalten war zu bemängeln, denn Wegberg erzielte mehr als die Hälfte seiner Tore über die erste und zweite Welle.


pdir="ltr">Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor das Ding früh zuzumachen und die zwei Punkte mitzunehmen. Bis zur 47. Minute schien es zu klappen, doch dann standen wir uns leider selbst im Weg. So konnten wir die Vorgabe des Trainers leider nicht umsetzen. Letztendlich konnten wir im letzten Angriff noch einen Punkt retten.</p> <br /> <p dir="ltr">"ervorzuheben ist die Leistung von Christof Pusch im Tor, ohne ihn hätten wir den Punkt nicht mitnehmen können.


Es spielten:</p> <p dir="ltr">Christof Pusch, Daniel Weber (im Tor)

Sebastian Jansen (7), Moritz Waldau (2), Marcel Lintz (1), Tobias Funke (8), Hakon Lehmann (3), Stephan Königs (2), Lucas Baumgart (2), Joachim Bagusche, Christian Halcour, Malte Ammernick, Andreas Jäger und Philipp Münchs.

1. Herren: Punkt gegen Biesel

TV Erkelenz – ATV Biesel II 27:27 (15:13)

Bei einem Unentschieden stellt sich hinterher immer die Frage, ob es ein verlorener Punkt war oder ein gewonnener. In diesem Fall ist es ein gewonnener Punkt, auch wenn wir lange Zeit in Führung lagen.

Vor dem Spiel wies unser Spielertrainer Stephan Königs daraufhin, dass Biesel eine sehr junge Mannschaft hat und viel über Tempogegenstöße agiert. Unser Augenmerk lag dementsprechend darauf, dass wir auf unser Rückzugverhalten achten müssten. Dies setzten wir in der ersten Halbzeit 27 Minuten gut um. Kurz vor dem Pausensignal kassierten wir allerdings noch drei Tore per Tempogegenstoß und verbauten uns so eine komfortablere Führung.

Der Beginn des Spiels gestaltete sich bis zum 4:4 ausgeglichen. Dann drehten Marcel Lintz und Hakon Lehmann richtig auf und brachten uns mit fünf Toren Vorsprung in Führung. In dieser Phase gelang uns so ziemlich alles.

In seiner Pausenansprache lobte Stephan Königs vor allem die Abwehr. Denn wir schafften es einige Male die erste Welle von Biesel zu unterbinden und ließen nicht viele Gegentore aus dem Spiel zu. Des Weiteren sprach er noch ein, zwei Dinge an, die wir besser machen könnten.

Die zweite Halbzeit wurde zu einer Nervenschlacht. Lange Zeit konnten wir unsere Führung verteidigen, dennoch lagen wir nach 52 Minuten mit 22:23 hinten. Die letzten Minuten ging Biesel immer wieder in Führung, die wir dann wieder ausgleichen konnten. Für den letzten Ausgleich hatten wir nur noch 30 Sekunden, die wir zum Glück nutzen konnten.

Es spielten:

Daniel Weber (im Tor)

Hakon Lehmann (8), Stephan Königs (6), Sebastian Jansen, Alexander von Dreusche (je 4), Marcel Lintz, Moritz Waldau (je 2), Christian Halcour (1), Malte Ammernick, Joachim Bagusche und Ingo Hintzen