1. Herren: Ein Sieg zum Schluß

TV Erkelenz – HSV Wegberg 27:23 (13:7) 

„Der Begriff Derby […] bezeichnet eine Austragung im Mannschaftssport, bei der zwei meist rivalisierende Sportvereine einer Region aufeinandertreffen. Für die Fans der betroffenen Vereine haben solche Ereignisse häufig eine hohe symbolische Bedeutung.“ (Quelle: Wikipedia) Nach dieser Definition ist das Spiel gegen Wegberg für uns kein Derby. 

Wir wollten den letzten Auftritt unseres Spielertrainers schön gestalten und ihm die Möglichkeit bieten sich mit einem Erfolg zu verabschieden. Stephan Königs ist von klein auf Teil des TV Erkelenz gewesen und wird es auch weiterhin bleiben. Er hat jahrelang seinen Körper für den Verein hingehalten, auch wenn er zwischenzeitlich Oberligaluft geatmet hat. Die letzten drei Jahre war er nicht nur Spieler, sondern auch Trainer. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. 

Neben Stephan Königs beenden auch Kristian Wiche und Philipp Münchs ihre Karrieren. Kristian Wiche verschlug es der Liebe wegen nach Erkelenz. In den letzten Jahren war er wichtiger Bestandteil der Mannschaft und ging als Führungsspieler voran. Philipp Münchs durchlief in Erkelenz alle Jugendmannschaften und hat über die Jahre in diversen Seniorenmannschaften gespielt.  Zudem war lange Zeit Partyminister der legendären Unabsteigbaren (Anm. d. Red.: TV Erkelenz II von 2011 – 2016).  

Aber nun zum Spiel. Auf der einen Seite eine Mannschaft die hochmotiviert ins „Derby“ ging und auf der anderen Seite wir. Von Anfang an zeigten wir Wegberg wo der Frosch die Locken hat. Nach 23 Minuten stand es folgerichtig 11:4. Wegberg wusste überhaupt nicht wie sie gegen unsere bockstarke Abwehr agieren sollten. Angriff um Angriff zerschellte entweder an unserem Mittelblock oder am bestens aufgelegten Christof Pusch im Tor. Leider ließen wir im Angriff noch ein paar gute Chance liegen, so dass die Messe noch nicht gelesen war. Hervorzuheben ist hier unser Oldie Kristian Wiche, der in der ersten Halbzeit fünf Tore erzielte.

In seiner allerletzten Halbzeitansprache warnte Stephan Königs uns vor den nimmermüden kämpfenden Wegbergern und forderte uns auf in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk abzufackeln. Zudem musste er noch auf die letzten 6 Minuten der ersten Halbzeit hinweisen, in denen wir uns dem Schlendrian ergeben hatten. Alles im allen schmeckte uns das Pausenbier aber dennoch vorzüglich. 

Wer unsere Spiele in dieser Saison verfolgt hat, kann den weiteren Spielverlauf erahnen. Anstatt Wegberg die Motivation zu nehmen und den Sack zu zumachen, ließen wir sie auf drei Tore herankommen. Auf einmal war auch etwas Feuer im Spiel. 

Nach einer Auszeit rissen wir uns noch einmal am Riemen und konnten das Spiel gewinnen. Vor allem Sebastian Jansen sprang für uns in die Bresche und erzielte die wichtigen Tore. Schlussendlich steht ein verdienter Sieg zu Buche mit dem wir noch auf den 8. Tabellenplatz hochrutschen. 

Abschließend gilt es am Ende der Saison Dank auszusprechen. Zum einen an unsere Zeitnehmerin Silvia Königs, die uns bei fast allen Spielen zur Seite stand. Aber auch an Ruth Bagusche und Birgit Lintz, die immer bereitstehen und einspringen, wenn Silvia verhindert ist. Zum anderen bei allen Zuschauern, die sich unsere Spiele antun. Ebenfalls möchten wir uns bei der Cafeteria-Organisation bedanken. Und zu guter Letzt auch bei Jürgen Sorgalla

Es spielten:

Sascha Greifendorf, Christof Pusch (im Tor),
Sebastian Jansen (7), Kristian Wiche (6), Lucas Baumgart, Tobias Funke (je 5), Joachim Bagusche, Michael Jacobs, Marcel Lintz, Alexander von Dreusche (je 1), Josua Hübner, Stephan Königs, Daniel Molina Lopez und Philipp Münchs.

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden