2. Damen: glanzloser Sieg!

ATV Biesel 3F – TV Erkelenz 2F 15:21 (6:10)

Auch wenn es heute kein gutes Spiel war: Wir konnten endlich wieder zwei Punkte für uns verbuchen und schließen die Hinrunde mit fünf Punkten ab.

Das Spiel war insgesamt geprägt von viele Fehlern auf beiden Seiten, wobei wir es schafften, mehr Tempo in die Partie zu bringen und somit mit 6:10 in die Halbzeit zu gehen.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, nur taten wir uns immer schwerer, die sich bietenden Chancen im gegnerischen Gehäuse unterzubringen und brachten den Sieg damit unnötig in Gefahr. Beim 15:17 legten wir allerdings wieder eine Schippe drauf und sorgten mit einem 4:0-Lauf für den doch recht deutlichen 15:21-Endstand.

Erfreulich war vor allem die Leistung von Torhüterin Julia Tarasewicz, die heute ihr aller erstes Damenspiel bestritt und uns teilweise den Allerwertesten rettete. Danke auch an Lena Zündorf und Judith Ziob aus der A-Jugend fürs Aushelfen.

Nun legen wir eine kleine Pause ein bevor es am 18.2. mit dem Heimspiel gegen Borussia weiter geht.

Es spielten: Julia Tarasewicz (Tor), Anja Harff (4/2), Judith Ziob (2), Laura Montes (2), Anna Pinger, Angie Vaassen (3), Lena Zündorf (5/2), Kathi Burmester (2), Kerstin Hartmann (3) und Mira Schmerl.

 

2. Damen: Punktgewinn gegen den Tabellenersten!!!

TV Erkelenz 2F - ASV Rurtal 2F 14:14 (3:7)

Nachdem wir am Freitag schon gegen den Tabellenzweiten zumindest in der ersten Halbzeit eine sehr ordentliche Leistung gezeigt haben, setzten wir am Sonntag gegen den Tabellenersten aus Rurtal noch eine Schippe drauf und konnten dem Favoriten sogar einen Punkt abknöpfen. Dabei sah es lange nicht danach aus.

Wie auch gegen die Damen aus Kaarst hatten wir heute bei weitem nicht die Favoritenrolle inne und hatten so auch mal wieder nichts zu verlieren. Auch dass sich die Personaldecke durch das Aushelfen von Hannah Tryba und Sarah Ebeler aus der A-Jugend etwas entspannte, stimmte uns positiv. Trotzdem erwischten wir nicht gerade den besten Start ins Spiel. In der 13. Minute sollte bereits die erste Auszeit her, zu diesem Zeitpunkt stand es 0:4 gegen uns. Von nun an stabilisierte sich die Abwehr und im Angriff erspielten wir uns klarere Chancen. Manko war an dieser Stelle noch die Chancenauswertung, da hier die Trainervorgaben leider völlig ignoriert wurden ;-). So kam es, dass auf das 1:4 durch Laura Montes ein weiterer 3-Tore-Lauf der Rurtaler Frauen folgte. Heute ließen wir uns aber von nichts entmutigen und verkürzten bis zur Pause auf 3:7.

In der Halbzeit war klar: Mit drei Toren können wir keinen Preis gewinnen. So nahmen wir uns vor, in der Abwehr weiter stabil zu stehen und im Angriff variabler zu spielen, sowie unsere Chancen besser zu nutzen. Außerdem gab es einige taktische Umstellungen.

Das erste Tor der zweiten Halbzeit war allerdings dem Gegner vorbehalten. Dann aber schalteten wir den Turbo ein. Zehn Minuten lang vermauerten wir unser eigenes Tor und fingen endlich an vorne zu Treffen. In der 40. Minute stand es plötzlich 8:8 unentschieden. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Der Favorit legte meist ein bis zwei Tore vor, aber wir ließen uns zu keiner Zeit abschütteln. In der 59. Minute verwandelt Hannah dann nervenstark vom Punkt zum 14:14. Rurtal hatte nochmal den Ball, aber heute war es einfach schwer, Tore bei uns zu werfen! So kamen auch wir nochmal in Ballbesitz und hatten tatsächlich noch die Chance auf den Sieg, leider scheiterten wir aber an der gegnerischen Torhüterin. So blieb es beim gerechten Unentschieden, über das sich die Gäste nicht so zu freuen schienen wie wir ;-).

Tolle Abwehr, toller Kampf, toller Punktgewinn – wir waren super zufrieden. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung verdienten sich Lisa Birken in der Abwehr und Michi Mielcarek im Tor Bestnoten.

An diese Leistung wollen wir nächste Woche definitiv anknüpfen. Am liebsten mit doppeltem Punktgewinn in Biesel.

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor), Anja Harff (2), Sarah „Ebby“ Ebeler, Hannah Dahmen, Lisa Birken, Laura Montes (4), Anna Pinger, Hannah Tryba (4/3), Kathi Burmester (1), Mira Schmerl und Kerstin Hartmann (3).

 

2. Damen: starke erste Halbzeit beim Tabellenzweiten

HG Kaarst/Büttgen 2F - TV Erkelenz 2F 21:10 (8:8)

Am Freitagabend mussten wir die Heimfahrt aus Kaarst ohne Punkte antreten. Im Nachholspiel gegen die Mädels der HG Kaarst/Büttgen unterlagen wir nach einer starken ersten Halbzeit deutlich mit 21:10.

Trotz sehr dünn besetztem Kader und chaotischer Warmmachphase (Stichwort: Trikots ;-)) starteten wir gut ins Spiel. Gegen den Tabellenzweiten waren uns die ersten beiden Treffer vorbehalten, danach ging es hin und her. Während der Aufstiegsaspirant etwas unter Druck stand, konnten wir mit unserer Wir-haben-doch-eh-nichts-zu-verlieren-Einstellug punkten und hatten einfach nur Spaß am Handball. Noch mehr Spaß machte es uns natürlich, mit einem 8:8 in die Kabine zu gehen - in dem Wissen, den Favoriten bis hier hin ziemlich geärgert zu haben.

In der zweiten Halbzeit wollten wir an diese Leistung anknüpfen, konnten es aber leider nicht. Uns ging schlichtweg die Puste aus. Schnell schaffte es der Gegner, mit einer kompakten Abwehr und schnellen Gegenstößen die Weichen auf Sieg zu stellen. Trotzdem ließen wir uns den Spaß nicht verderben, kämpften weiter bis zum Schluss und mussten uns letztendlich doch sehr deutlich mit 21:10 geschlagen geben.

Der Tenor nach dem Spiel war dennoch eindeutig: „Das hat richtig Spaß gemacht.“ Und auf die erste Halbzeit können wir definitiv aufbauen. Die Chance dazu hatte wir bereits am Sonntag, Bericht folgt...

 

Es spielten: Michi Mielcarek (Tor), Anja Harff (2/2), Celina Wings, Hannah Dahmen, Lisa Birken, Laura Montes (4), Angie Vaassen, Alessa Kiausch (1), Kathi Burmester (3) und Mira Schmerl

 

ENDLICH: 2. Damen holen sich zwei Punkte

TV Erkelenz 2F - HSV Wegberg 2F 23:14 (11:6)

Am Sonntagvormittag konnten wie endlich unsere ersten zwei Punkte einfahren. Eine in jeder Hinsicht gute Leistung bescherte uns den deutlichen und in der Höhe verdienten 23:14-Sieg gegen die bis dato ebenfalls punktlosen Gäste aus Wegberg.

Ganz so deutlich sah es allerdings anfangs nicht aus, als Wegberg 1:2 und 2:4 in Führung ging. Ein Timeout sowie diverse Einwechslungen sollten die Wende bringen - und so kam es auch: Fünf Tore in Folge zum 7:4 brachten uns auf die Siegerstraße. Durch gute Abwehrarbeit, eine starke Celina Lowis im Tor sowie funktionierendes Tempospiel gelang es uns sogar, diese Führung bis zum 11:6 auszubauen. Eine bessere Chancenauswertung hätte uns wohl einen noch höheren Pausenstand beschert.

Aber wie sagt man so schön: „hätte, hätte Fahrradkette!“ Wir wollten es einfach besser machen in Hälfte 2. Die Devise lautete: Schnell den Sack zu machen. So begannen wir mit einem schönen Rückraumtor von Angie Vaassen und schraubten in der Folge das Ergebnis weiter in die Höhe. Am Ende wurde es ein lockerer Sieg gegen die Wegberger Reserve. Endstand: 23:14.

Erwähnenswert ist definitiv noch das Verhältnis der 7m-Ausbeute. Dem Gast aus Wegberg wurden sechs 7er zu gesprochen, nicht einer fand den Weg ins Tor. Celina Lowis konnte sich gleich vier mal auszeichnen, Michi Mielcarek hielt einen und guckte den zweiten am Tor vorbei ;-). Auf der anderen Seiten verwandelte Hannah Tryba alle drei Würfe vom Punkt sicher.

Sowieso müssen wir Hannah, wie auch Celina und Ebby (alle A-Jugendliche) einen Dank aussprechen fürs Aushelfen – und für die tolle Leistung, die sie gezeigt haben.

Vor der Winterpause steht nun ein letztes Spiel an. Am Sonntag um 12 Uhr sind wir zu Gast beim Tabellenführer aus Kaarst und haben dort definitiv nichts zu verlieren!

 

Es spielten: Celina Lowis und Michi Mielcarek (im Tor), Anja Harff (3), Hannah Tryba (7/3), Hannah Dahmen, Lisa Birken, Sarah „Ebby“ Ebeler (4), Anna Pinger, Angie Vaassen (1), Alessa Kiausch (6) und Mira Schmerl (2).

 

2. Damen: gekämpft und doch verloren

TV Erkelenz 2F – Rheydter TV 3F 17:20 (10:7)

Auch heute gab es keine Punkte. Trotz tollem Kampf unterlagen wir dem Rheydter TV 3 mit 20:17.

Hoch motiviert starteten wir ins Spiel. Die Abwehr stand gut, Lena im Tor hielt stark. Weil wir auch ein wenig auf's Tempo drückten, gingen wir mit 5:2 (15.) in Führung. Nun fand allerdings auch Rheydt ins Spiel und glich zum 5:5 aus. Eine Auszeit bewirkte die erneute Führung, die wir bis zur Halbzeit auf 10:7 ausbauen konnten. Somit wurden mit einem guten Gefühlt die Seiten getauscht.

Trotzdem kam der Gast besser aus der Kabine und konnte zum 11:11 ausgleichen. Bis zum 14:14 gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, danach ging Rheydts dritte das erste mal seit langem wieder in Front. Ein drei-Tore-Lauf zum 14:17 bedeutete die Spielentscheidung, denn diesen Rückstand konnten wir einfach nicht mehr aufholen. In dieser Phase kassierten wir zu viele einfache Tore durch Gegenstöße und vergaben selbst zu viele Chancen. Trotzdem bleibt den Mädels anzurechnen, sich zu keiner Zeit aufgegeben und stets alles auf Sieg gesetzt zu haben. Leider wurde dieser Kampfgeist durch den 17:20-Entstand nicht belohnt. Dennoch: Es wurde mal wieder ein großer Schritt nach vorne gemacht.

Schade Mädels, aber Kopf hoch: die ersten Punkte kommen noch!

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch die gute Leistung des Schiedsrichters, der alleine die Partie sehr souverän leitete.

Nun haben wir ein bisschen Zeit bis zum nächsten Spiel, dass erst im Dezember wieder statt findet. Zeit, die wir definitiv nutzen werden, denn beim nächsten mal wollen wir unbedingt die zwei Punkte mitnehmen.

 

Es spielten: Lena Hauptmanns (Tor), Anja Harff (3), Hannah Dahmen, Lisa Birken (1), Lena Zündorf (4/2), Anna Pinger (4), Angie Vaassen, Kathi Burmester, Mira Schmerl und Kerstin Hartmann (5)

 

P. S.: Wir wünschen unsere Hannah, die sich in dem Spiel am Daumen verletzte, gute Besserung. Hoffentlich wirst du schnell wieder fit!