2. Damen: Punkt erkämpft gegen den Tabellendritten

TV Erkelenz F2 – TV Beckrath F3 17:17 (8:10)

Mit einer tollen kämpferischen Leistung konnte sich die 2. Damen im Nachholspiel am Mittwochabend einen Punkt beim Tabellendritten verdienen. Hannah Tryba machte fast mit dem Schlusspfiff das Unentschieden gegen den TV Beckrath perfekt.

Uns fehlten heute einige Spielerinnen, dafür rückten erneut mehrere A-Jugendliche in den Kader, sodass wir mit einer vollen Bank antreten konnten. Trotzdem waren wir eher Außenseiter gegen die junge, schnelle Truppe aus Beckrath, gegen die wir dann aber mit viel Selbstbewusstsein aus den letzten Spielen starteten. Von Beginn an gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen bis sich der Gast beim Stand von 4:4 mit drei Toren in Folge auf 4:7 absetzen konnte. Doch so leicht ließen wir uns nicht abschütteln, warfen ebenfalls drei Tore und konnten erneut zum 7:7 ausgleichen. Dann aber brachte uns die Umstellung der gegnerischen Deckung aus dem Konzept, sodass uns viele Fehler unterliefen, die von den schnellen Beckrather Mädels konsequent in Gegenstöße umgemünzt wurden. Dank der überragenden Michi Mielcarek konnten wir allerdings glücklich sein, nur mit einem 2-Tore-Rückstand in die Kabine zu gehen. Zur Halbzeit hieß es 8:10.

In der Kabine wurde dann einiges besprochen, das dann in der zweiten Halbzeit sehr gut umgesetzt wurde. Wir blieben stets auf ein bis zwei Tore am Gegner dran bis wir in der 52. Minute endlich wieder den Ausgleich zum 14:14 erzielten. In der Folge legte die Dritte des Beckrather Turnvereins immer ein Tor vor, auf das wir aber stets eine Antwort parat hatten, sodass sich die Schlussphase überaus spannend gestaltete. Beim Stand von 16:17 und noch 18 zu spielenden Sekunden,baten unsere Trainer nochmal zur Auszeit. Nun wurde der siebte Feldspieler gebracht. Marschroute: Die Zeit etwas herunterspielen und dann kurz vor Schluss zum Abschluss kommen. Gesagt, getan. Beckrath kam mit dieser taktischen Maßnahme gar nicht zurecht, Anja Harff wurde fünf Sekunden vor Schluss auf Linksaußen freigespielt und kam aus einem guten Winkel zum Wurf. Allerdings hatte ihre Gegenspielerin etwas dagegen und foulte sie – Entscheidung: 7m! Hannah Tryba nahm sich trotz bereits verworfenen 7m den Ball und netzte nervenstark ein. Es folgte der Schlusspfiff und die riesen Freude über den gewonnenen Punkt, der sich fast wie ein Sieg anfühlte.

Entscheidend war heute erneut das, was die Mannschaft so ausmacht: Teamgeist, Kampfgeist und Spaß am Handball. Hinzu kam Michi Mielcarek im Tor, die eine starke Leistung zeigte und unter anderem unglaubliche sieben von neun 7m Entschärfen konnte. So sind wir auf dem besten Weg, in den nächsten Spielen noch weitere Punkte zu sammeln und vielleicht noch den ein oder anderen Tabellenplatz gut zu machen.

Hervorheben möchte ich an dieser Stelle auch noch die Leistung des Schiedsrichters, der die Partie sehr souverän leitete.

 

Es spielten: Michi Mielcarek (Tor), Anja Harff (3/1), Judith Ziob, Lena Zündorf (3/1), Lisa Birken, Laura Montes (2), Eveline Jagla (1), Angie Vaassen, Alessa Kiausch (2), Kathi Burmester (3/2), Mira Schmerl und Hannah Tryba (4/2).