w. B-Jugend: Befreiungsschlag geglückt!

VT Kempen - TV Erkelenz 15:22 (10:8)

Nach einer Durststrecke ging es am Donnerstag, 14.02.2019 zum Tabellenrücklicht VT Kempen. Nach den Leistungen der letzten Spiele war allen klar, dass wird keine leichte Aufgabe für uns. Erstes Ziel war es, für uns zu spielen. Es geht hier nicht um einen Tabellenplatz, um Zuschauer, um das was andere denken, es geht ganz alleine um uns. Wir wollte für uns ein super Spiel machen, wieder an uns glauben und wieder auf die Platte bringen, was wir wirklich können.
Die Stimmung war gut, motiviert und fokussiert. Es konnte also losgehen.

Wir starten gut ins Spiel und gingen schnell mit 0:2 in Führung. Trotz einiger liegengelassener super herausgespielter Chancen konnten wir uns weiter mit 1:4 absetzen. Der Ball lief gut durch und jeder hatte den wirklichen Willen auch selber Tore zu machen. Ohne ersichtlichen Grund wurden wir -vielleicht etwas zu übereifrig- überhastet und gaben den Ball wieder zu schnell aus der Hand. Die Kempener Mädels nutzten diese Phase sofort aus und brachten sich wieder mit über ein 6:6 zum 8:8 ins Spiel zurück. Nach einem Team-Time-Out zeigten wir für die letzten Minute der ersten Hälfte noch einmal fast fehlerfreien Handball und konnten mit einem 8:10 in die Pause gehen. Gut!
Fazit für die zweite Hälfte war klar, den Ball geduldiger laufen lassen und einfach weiter Spaß haben.
Das hat funktioniert. Aus einer sicheren Abwehr, die viel Zeitspiel bei den Kempenerinnen provoziert hatte, zeigten wir tolle Tempogegenstöße. Aber auch der Angriff war sehr beweglich und so konnten wir uns verdient sofort am Anfang mit 9:14 absetzen. Aus dieser sicheren Position brachten wir das Spiel über ein 12:17 / 14:20 und letztendlich 15:22 sicher nach Hause.
Das tat jetzt allen gut! Spielerinnen, Trainer und auch Fans. 😉

Jetzt erwarten wir am Dienstag, 19.02.2019 um 19 Uhr Friedrichsfeld bei uns im Salierring. Das Hinspiel hatten wir zwar klar gewonnen. Aber wenn man sich die Ergebnisse anguckt, sieht man, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Außerdem ist Friedrichsfeld zwischenzeitlich gut in der Liga angekommen und es wird sicherlich ein harter Kampf und zwei begehrte Punkte.

Von hier auch noch gute Besserung an Nati, die leider krankheitsbedingt ausgefallen.

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (1), Cara Ritz (6), Lotti Ewers (1), Lena Kaisers, Saskia Eyermanns (5), Lilli Wolters (3), Larissa Dick (2), Hannah Esser (4), Johanna Fallschessel

wB-Jugend: Mit Aufwärtsschwung ins nächste Spiel!

HSV Wegberg - TV Erkelenz 16:15 (8:8)

Nach langer Winter- und WM-Pause durften wir am Samstag, 02.03.2019 endlich wieder an den Start. Wir haben uns versucht mit Trainingsspielen in Form zu halten. Aber jeder weiß, dass Trainingsspiele und Training nicht das Gleiche sind wie Meisterschaftsspiele.

Erfreulich war, dass uns Blanca wegen einer kleinen Unterbrechung ihres Auslandsaufenthaltes zumindest größtenteils von der Bank unterstützen konnte und, um es Vorweg zu nehmen, in ihrem vier-Minuten -Einsatz fast noch mit einem Ausgleichstor das Unentschieden ermöglicht hätte.

Aber noch einmal zum Anfang.
Wir starteten etwas nervös ins Spiel und brauchten einige Minuten, um uns im Angriff und besonders in der Abwehr einzuspielen. Entgegen der Abwehr zeigten wir im Angriff tolle Spielvarianten und besonders konnten wir über ein schnelles und sauber gespieltes Tempospiel leicht Oberwasser erlangen und uns verdient mit zwei Toren absetzen. Leider ließen wir uns in der Abwehr zu schnell durch einfache Einläufer-Aktionen total aus dem Konzept bringen und spielten unsere - sonst so sichere- Abwehr zu offen. Wegberg konnte mit einfachen Toren immer dranbleiben. Leider war uns in einigen Situationen das Glück (und die Schiedsrichter) auch nicht immer holt und schöne Aktionen wurden nicht mit einem Tor belohnt. Mit einem 8:8 ging es in die Halbzeit.
Verloren war aber noch nichts. Ziel war es im Angriff weiter Handball mit viel Bewegung zu spielen. Die Abwehr sollte defensiver stehen und den Raum hinten dichter machen.
Irgendwie war dieser Vorsatz nicht bei allen angekommen. Unsere Abwehr ließ sich besonders im Mittelblock immer wieder weit rausziehen und der Raum in der Mitte wurde mit den clever platzierten zwei Kreisen zu groß für den Rest der Abwehr. Die Wegbergerinnen erzielten weiter leichte Tore. Trotzdem blieben wir bis auf wenige Fehlentscheidungen durch konstant gute Angriffsleistung im Spiel. Erst in den letzten Minuten vor Schluss konnte Wegberg mit einem Tor in Führung gehen und die Partie glücklich für sich entscheiden. Blanca zeigte in einem Blitzangriff ihre Stärke und konnte fast ein Tor erzielen. Trotz Foul bekam sie leider nicht den verdienten Siebenmeter.

Positiv war trotz allem, dass entgegen der letzten Spiele wieder mehr Zug zum Tor zu erkennen war. Hier und da wurden zwar kleine Fehlentscheidungen getroffen, das war aber ok. Bis zum nächsten Spiel am Dienstagsabend in Bottrop sollte aber unsere Abwehr wieder besser stehen und zeigen, dass wir DAS sicherlich besser können.

Abschließend möchte ich aber noch anmerken, dass immer wieder bei unseren Oberliga-Spielen Jungschiedsrichter angesetzt werden, die offensichtlich mit dem schnellen und auch körperbetonten Spiel überfordert sind. Leider ist das für alle Beteiligten nicht schön. Die Problematik genügend Schiedsrichter zu finden ist hier bekannt, aber es wäre schon sinnvoll, bei der Besetzung der Spiele ggfs. darauf Rücksicht zu nehmen.

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert Cara Ritz (6/2), Lotti Ewers, Lena Kaisers, Saskia Eyermanns (2), Lilli Wolters (2), Larissa Dick (4), Nati Stec, Hannah Esser (1), Johanna Fallschessel (1), Blanca Höffges

w. B-Jugend: Handball, der Spaß macht!

TV Erkelenz – TV Beyeröhde 24:13 (13:7)

Letzte Woche nach dem Spiel hieß unser Motto „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiter“spielen“.
Und schon einmal vorweg: Das ist uns auch gelungen!!

Heute, am 08.12.2018 um 18:45 Uhr erwarteten wir den TV Beyeröhde bei uns im „Wohnzimmer“ im Salierring. Es hatten viele treue Fans und Zuschauer den Weg in die Halle gefunden. Wir hatten die Woche trotz krankheitsbedingter Ausfälle fleißig trainiert und stark an unserem Zug zum Tor gearbeitet.
Bis in die Fingerspitzen motiviert und mit Entschlossenheit starteten wir ins Spiel und konnten auch im ersten Angriff unser erstes Tor erzielen. Bis zum 2:2 tasteten wir uns ins Spiel, um dann mit einer Entschlossenheit wieder unser Spiel zu spielen und selber Tore machen zu wollen. So konnten wir uns auch sofort mit 6:2 absetzen. Beyeröhde konnte zwar noch einmal auf 6:4 verkürzen, aber letztendlich konnten sie uns weder bei toll herausgespielten Tempogegenstößen oder tollen Angriffsvarianten bremsen und so ging es über ein 10:5 mit einem 13:7 in die Halbzeit. Dieser Spielstand spiegelte eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit und Leistung wieder. Jeder machte sich torgefährlich und so entstanden freie Räume, die dann auch super genutzt wurden.
Ziel in der zweiten Hälfte war es in der Abwehr mehr zu reden und frühzeitig zu stören. Im Angriff weiter mit Power weiterspielen und die Schnittstellen suchen.
Trotz der ein oder anderen Fehlentscheidung ließen wir uns nicht aus den Konzept bringen. Die Abwehr stand bis auf eine kleine „Auszeit“ in der Mitte der zweiten Hälfte gut und so konnten wir verdient unseren Vorsprung ausbauen und letztendlich mit einem verdienten und tollen 24:13 unsere kleine Niederlagen-Serie unterbrechen.
Nicht nur die Zuschauer auch die Trainer waren von dieser tollen Leistung begeistert. Das war richtig schöner Handball und genau da wollen wir am 21.12.2018 weitermachen. Wir erwarten um 20 Uhr im Salierring unseren Tabellennachbarn Straelen zum ersten Rückspiel. Da haben wir noch eine kleine Rechnung offen 😉
Über tatkräftige Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen.

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (2), Cara Ritz (8), Lotti Ewers, Lena Kaisers (1), Saskia Eyermanns (3), Lilli Wolters,  Larissa Dick (6), Nati Stec (1), Hannah Esser (3), Johanna Fallschessel

w. B-Jugend: Spielerisch nicht überzeugt!

TV Biefang - TV Erkelenz 19:13 (9:4)

Heute am 1. Dezember ging es zeitig nach Oberhausen zum TV Biefang. Biefang ist uns bereits aus der letzten Saison bekannt und gehörte noch nie zu unseren „Lieblingsgegnern“.
In den letzten beiden Wochen hatten wir gut trainiert und die Einstellung und Stimmung hat gestimmt. Leider sind aber auch wir nicht durch die erste Erkältungswelle verschont geblieben. Aber das sollte uns nicht hindern, unser „Ding“ zu machen.
Biefang startete quirlig und mit einem absoluten Torwillen. Unsere Abwehr dagegen stand unkoordiniert und so konnte die Biefanger Mädels bereist nach 6 Minuten 3:1 in Führung gehen und in der 14. Minute verdient mit 7:1 ihren Vorsprung ausbauen. Unser Angriff war einfallslos und spiegelte bei weitem nicht die Leistungen der letzten Trainingseinheiten wieder. In den verbleibenden 11 Minuten der Halbzeit konnten wir auch durch tolle Aktionen von Nele – u.a. vier gehaltene 7m - zumindest mit einem 4:9 über die Runden bringen.
Eins war klar, mit der Abwehrleistung und so wenig Bewegungen im Angriff, geht es einfach nicht. Also … ins Spiel zurückkämpfen, wach werden. Aber offensichtlich hatten die letzten Spiele doch Tribut gezollt und das Selbstbewusstsein jedes Einzelnen war im Keller.
Dennoch schafften wir es besonders in der Abwehr wieder annährend zu zeigen, was wir können. Larissa konnte uns mit drei Toren in Folge auf der ungewohnten Rechtsaußen-Position wieder zurück ins Spiel bringen und wir schafften es auf 11:8 und 12:9 zu verkürzen. Unnötige Fang- und Passfehler nutzen die Biefanger jedoch gekonnt aus und konnten ihre Führung über Tempos wieder ausbauen. Letztendlich spielten wir die zweite Halbzeit mit 10:9 und das Spiel mit 19:13.

Ziel muss für die kommenden Spiele sein, wieder an unsere spielerische Leistung der ersten Spiele anzuknüpfen. Wir präsentieren uns in den letzten Spielen weit unter dem Wert, das können wir besser!!!

Nach dem Motto: Hinfallen – Aufstehen -Krone richten – weiter“spielen“

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Cara Ritz (4), Lotti Ewers, Lena Kaisers, Saskia Eyermanns, Lilli Wolters,  Larissa Dick (8), Nati Stec, Hannah Esser (2), Johanna Fallschessel

 

w. B-Jugend: Mit schwacher Angriffsleistung gegen den bessern TV Korschenbroich verloren!

TV Erkelenz – TV Korschenbroich 8:14 (4:6)

Am Samstag, 16.11.2018 erwarteten wir um 18:35 Uhr in heimischer Halle den TV Korschenbroich. Im Vorfeld wurde es teilweise als „Spitzenspiel“ betitelt. Dem konnten wir jedoch nicht so ganz zustimmen, da ein Spitzenspiel in der Regel zwischen den beiden besten Mannschaften der Liga stattfindet und nicht, wenn man lediglich mit einem Sieg den Anschluss an der Spitze behält. Vielleicht hat uns dieser „Hype“ auch zu sehr unter Druck gesetzt und uns den Blick auf das Wesentliche vernebelt. Aber jetzt zum eigentlichen Spiel…
Trotz der ganzen Anspannung starteten wir gut ins Spiel und konnten uns mit zwei schön herausgespielten Chancen und sauber geworfen Abschlüssen 2:0 in Führung bringen. Die Abwehr stand konzentriert und Korschenbroich bemerkte sofort, dass sie sich anstrengen müssen, um heute zu gewinnen.
Aber anstatt einfach im Angriff weiter druckvoll zu spielen und Verantwortung zu übernehmen, ließen wir uns durch kleine Fehlentscheidungen und Unkonzentriertheiten aus dem Konzept bringen. Als wir dann beim Stand von 2:3 einen 7-Meter nicht verwandelten war im Angriff der Faden komplett gerissen. Wir konnten uns mit einer guten Abwehrleistung im Spiel halten und Korschenbroich konnte in der letzten Sekunde vor der Halbzeit noch ein Tor erzielen und so mit einem glücklichen 4:6 in die Halbzeit gehen. Der Spielstand sagte alles!!! Sechs Tore in 25min gegen eine B-Jugend-Oberliga-Mannschaft zu kassieren, ist völlig ok. Nein, das ist sicherlich sogar eine gute Abwehrleistung. Das Abwehrtraining in der letzten Woche hatte sich hier schon bezahlt gemacht und war zu den letzten Spielen wieder eine TOP-Leistung.
Aber vier Tore in 25min werfen, das geht gar nicht.
Das wir das besser können und auch mehr Tore werfen können, haben wir diese Saison bereits bewiesen und auch gezeigt. Es war noch nichts verloren … also raus auf den Platz und noch einmal kämpfen.
Gekämpft haben wir! Aber leider fanden wir im Angriff weiter nicht ins Spiel. Der Angriff war zu statisch und einfallslos. Es fehlte der Zug zum Tor und diesen „blöden“ Ball ins Netz der Korschenbroicherinnen unterzubringen. Zum Teil sehr schön herausgespielte Chancen konnten wir nicht verwerten und auch zwei weitere 7m nicht verwandeln. Oftmals standen wir kurz vor dem Zeitspiel, da niemand so wirklich die Verantwortung übernehmen wollte. Kurz: Wir standen uns selbst im Weg.
In den letzten fünf Minuten blitze dann kurz auf, was wir können. Aus einer aktiven Abwehr, die hellwach war, sicherten wir uns den Ball und setzten die Korschenbroicherinnen noch einmal unter Druck. Der Vorsprung von fünf Toren war aber zu groß, um da noch wirklich ins Spiel eingreifen zu können.
So mussten wir uns heute gegen den besseren TV Korschenbroich mit 8:14 geschlagen geben.
Da man oftmals aus Niederlagen mehr mitnehmen kann als aus Siegen, sollte uns das heute Spiel die nötige Power für die nächsten Spiele geben, das wieder im Angriff zu zeigen, was wir können. 

Wir möchten uns auch noch bei den tollen Einlaufkids der F- und E-Jugend bedanken. Das habt ihr toll gemacht und wir hoffen, ihr hattet auch Spaß!

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Cara Ritz (3), Lotti Ewers (1), Lena Kaisers, Saskia Eyermanns, Lilli Wolters (1),  Larissa Dick (3), Nati Stec, Hannah Esser, Johanna Fallschessel

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden