w. C-Jugend: TOP-Start in die Rückrunde!

TV Beyeröhde – TV Erkelenz  14:21 (6:8)

 

Am frühen Sonntagmorgen um 09:15 Uhr startete heute am 14.01.2018 unsere Rückrunde mit der Abfahrt nach Wuppertal. Gastgeber TV Beyeröhde war uns bereits aus der letzten Saison in der Verbandsliga bekannt. Mit zwei Unentschieden und einem verlorenen Spiel waren wir diesmal „dran“ und wir wollten die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Entsprechend gut motiviert wärmten wir uns schon auf und wollten von der ersten Minute an Akzente setzen. Sichtlich angespannt starteten wir mit angezogener Handbremse ins Spiel, konnten aber sofort in Führung geben.
Anders als in den meisten vorherigen Spielen versuchten wir aber unser Spiel trotz Anlaufschwierigkeiten konsequent durchzuspielen und uns nicht beirren zu lassen. Mit einer soliden Leistung gaben wir die Anfangsführung nie ab und konnten mit einem 6:8 in die Pause gehen.
Ziel in der zweiten Hälfte war es jetzt mit mehr Mut wieder auf das Feld zu gehen. In der Abwehr mehr arbeiten, mehr schieben, aktiver werden.
Die Mädels standen als Team zusammen und motivierten sich gegenseitig. So konnten wir besonders durch eine gute Abwehrleistung, aber auch cleveres Spielen im Angriff unsere Führung nach und nach ausbauen. Sehr erfreulich war, jeder hat zu diesem Sieg seinen Teil beigetragen und so konnten wir verdient mit zwei Punkten nach Hause fahren.
Das war super Mädels! Weiter so!

Nächste Woche Samstag, 20.01.2018 haben wir um 17 Uhr im Salierring den VT Kempen zu Gast. Das Hinspiel hatten wir knapp verloren. Wir würden uns über jede moralische Unterstützung von der Tribüne freuen.

W. C -Jugend: tolles Turnier in Hasselt

Am Samstag startete die weibl. C die Rückrunde mit einem Dreikönigsturnier in Hasselt, Belgien.
Nach zwei Siegen und einem verlorenem Spiel gegen die Handballschule Brabant 1 aus den Niederlanden spielten wir gegen die drei weiteren Zweiten der anderen Gruppen. Dort konnten wir zwei weitere Erfolge verbuchen und fuhren als Turniervierter wieder nach Hause.
Ein Danke auch an die tollen Handballeltern, die uns den ganzen Tag unterstützt haben und für die tolle Stimmung.
 
Jetzt freuen wir uns erste einmal auf die Rückrunde, die am Sonntag, 14.01.2017 gegen den TV Beyeröhde startet.
 
 
 
 
 

W. C -Jugend: tolles Turnier in Hasselt

Am Samstag startete die weibl. C die Rückrunde mit einem Dreikönigsturnier in Hasselt, Belgien.
Nach zwei Siegen und einem verlorenem Spiel gegen die Handballschule Brabant 1 aus den Niederlanden spielten wir gegen die drei weiteren Zweiten der anderen Gruppen. Dort konnten wir zwei weitere Erfolge verbuchen und fuhren als Turniervierter wieder nach Hause.
Ein Danke auch an die tollen Handballeltern, die uns den ganzen Tag unterstützt haben und für die tolle Stimmung.
 
Jetzt freuen wir uns erste einmal auf die Rückrunde, die am Sonntag, 14.01.2017 gegen den TV Beyeröhde startet.
 
 
 

w. C-Jugend: Mit einem Auswärtssieg ins neue Jahr!

SC Bottrop – TV Erkelenz 15:16 (7:11)

Heute, Sonntag 17.12.2017 trafen wir uns bereits um 12:00 Uhr im Salierring zur kleinen Weihnachtsfeier für die Jugendmannschaft. Nach kleinen Gedichtsvorträgen, sinnlicher Musik auf der Trompete und kräftiger „Weihnachtsbäckerei“ verteilte der Weihnachtsmann seine legendären Weihnachtstüten.
Um 13:30 Uhr machten wir uns dann auf dem Weg nach Bottrop. Im Handgepäck unsere neue Musikbox, die eingeweiht werden wollte.
Leider hatte sich bereits Alex krank gemeldet – von hier auch noch einmal gute Besserung – und drei weitere Spielerinnen waren gesundheitlich angeschlagen. Wir wollten aber all den Widrigkeiten trotzen und heute als zusätzliches kleines Weihnachtsgeschenk die zwei Punkte mit nach Hause bringen.
Die beiden Mannschaften starteten zögerlich ins Spiel und in der Abwehr brauchten wir etwas Zeit, um uns auf die wuseligen Bottroper Mädels einzustellen. Bottrop konnte in der 7. Minute 3:2 in Führung gehen. Aber mit der Sicherheit in der Abwehr, fanden wir auch im Angriff immer mehr ins Spiel. So konnten wir uns erst mit drei Toren in Folge zum 3:6 und sogar mit einem verdienten 4:11 absetzen.
Bottrop erhielt eine Zwei-Minuten-Strafe. Anstatt sauber weiter zu spielen, brachten wir uns unnötig aus dem Konzept und kassierten sogar in Überzahl zwei Tore. Bottrop konnte so vor der Halbzeit noch einmal auf 7:11 verkürzen.
In der Pause war allen klar, dass wollten wir uns hier nicht mehr nehmen lassen. Aber leider spielen unsere Nerven nicht immer so mit und wir starteten leicht konfus.
Bottrop durch die Aufholjagd motiviert nutze unsere Unsicherheiten aus. So stand es nach 32 Minuten plötzlich 10:11.
Team-Time-Out: Es ist nichts verloren. Wir fangen einfach bei Null an und lassen uns dieses Spiel nicht mehr nehmen. Gesagt, getan!
Durch gute Aktionen im Angriff erhielten wir drei 7-m, die wir auch sauber verwandelten. Bottrop konnte uns oft nur durch ein Foul stoppen und erhielt in dieser Spielphase Zeitstrafen. Wir konnten uns erneute mit drei Toren absetzen. Die Abwehr war jetzt hellwach und zeigte sich kämpferisch.
Bottrop gab jedoch nicht auf und wollte sich nicht so einfach geschlagen geben. Mit dem Abpfiff erhielten die Bottroper Mädels beim Spielstand von 15:16 noch einen Freiwurf. Das hatten wir doch schon einmal. Diesmal war das Glück auf unserer Seite und so konnten wir mit den zwei gewonnen Punkte als Tabellenneunter ins neue Jahr gehen.

Spielerisch haben wir heute nicht unseren besten Handball gezeigt. Aber wir haben gezeigt, dass wir als Team zusammenstehen und wir kämpfen können und so haben wir letztendlich verdient die zwei Punkte mit nach Hause gebracht.

Wir wünschen allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wir freuen uns auf 2018 und starten im Januar dann auch schon in die Rückrunde, wo wir noch die ein oder andere Rechnung haben.

 

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert (2), Lilli Wolters (1), Cara Ritz (3), Lotti Ewers, Hannah Esser, Blanca Höffges (4), Nati Stec (1), Larissa Dick (5), Johanna Fallschessel

 

w. C-Jugend: Trotz Niederlage auf einem guten Weg

TV Erkelenz – Mettmann-Sport 23:33 (11:17)

Trotz Schneechaos auf den Straßen machte sich die weibl. C von Mettmann-Sport zu uns auf den Weg und traf entgegen dem eingesetzten Schiedsrichter zeitig zum Spiel ein. Der Schiedsrichter des vorherigen Spiels erklärte sich jedoch bereit auch unser Spiel zu pfeifen und so konnte es um 13:20 Uhr starten. Die Mettmanner Mädels hatten eine laute Fangemeinschaft mitgebracht. Aber auch unsere Fans und Zuschauer hatten sich trotz Wetter eingefunden und so war bereits vor dem Anpfiff eine gute Stimmung in der Halle.

Mettmann war als Tabellenvierter für uns auf jeden Fall eine harte Nuss. Trotzdem waren wir wieder einmal motiviert und wollten unseren Fans zeigen, was wir so können. Wir starteten sehr konzentriert. So konterten wir auf jedes Tor der Mettmanner Mädels mit einem Gegentor und blieben bis zum 4:4 in der 8. Minute im Rennen. Mettmann spielte sehr offen und wir waren im Angriff nur kurz unkonzentriert. Durch überhastet gespielte Fehlpässe spielten wir den schnellen Mettmannern in die Karten und sie konnten durch Tempogegenstöße in Führung geben und sich sogar mit 5:11 absetzen. Wir gaben aber nicht auf und besonders Larissa erwies sich in dieser Phase sehr kämpferisch und so ging es mit einem 11:17 in die Pause.
In der ersten Hälfte haben wir gesehen, wie man die Mädels aus Mettmann ausspielen kann. Fehlerquote verringern und kämpfen. Den freien Raum hinter der Abwehr suchen.
In den ersten Minuten der zweiten Hälfte fanden wir nicht richtig ins Spiel. Die Abwehr war nicht aggressiv genug und ließ unsere Gegner zu viel Raum. Im Angriff wurde nichts umgesetzt, von dem was in der Pause besprochen wurde. So ging Mettmann, die wacher aus der Pause kamen, bis zur 31. Minute mit 12:22 in Führung. Team-Timeout.
Es wurden noch einmal alle wachgerüttelt … aber jetzt.
Ab der 32. Minute verlief das Spiel ausgeglichen. Trotz des Spielstandes gaben wir nie auf. Leider verfolgte uns auch ein wenig das Pech und so konnten wir den Vorsprung nicht wirklich verringern. Positiv ist sicherlich, dass sich fast jeder in der Liste der Torschützen eintragen konnte.
Weiter müssen wir daran arbeiten konzentrierter über 50min zu spielen und dadurch unnötige Fehlpässe zu vermeiden. Dennoch konnte man auch heute spüren, dass wir bereits viel in dieser Saison gelernt haben und wir auf dem richtigen Weg sind.

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert, Lilli Wolters (1), Cara Ritz (4), Lotti Ewers (3), Hannah Esser (1), Blanca Höffges (4), Nati Stec (1), Alex Bodens (1), Larissa Dick (8), Johanna Fallschessel