w. C-Jugend: Pflichtsieg ohne Glanz und Gloria

TV Kempen – ETV 25:22 (9:7)

Wenn die Weisheit stimmt, dass ein gutes Pferd nur so Hoch springt wie es muss, dann hat unser C-Team am Samstag gegen das Team des TV Kempen alles richtig gemacht. Die Trainer sehen das vermutlich etwas differenzierter, aber sei es drum. Letztlich müssen auch so Spiele gewonnen werden und das ist ja gelungen.

Vor dem Spiel wurde nochmal an das tolle Spiel der letzten Woche erinnert und darauf hingewiesen, dass der Lorbeer abgeerntet ist, sprich es galt sich wieder neu zu fokussieren, den Gegner aus dem Tabellenmittelfeld ernst zu nehmen und seriös in die Partie zu starten. Alle nickten einverstanden, gleichwohl die Umsetzung gelang uns nicht.

Wir starteten mittelprächtig ins Spiel, einer guten Aktion folgten zwei misslungene und so tickerte das Ergebnis auf eine 9:7 Halbzeitführung hoch. Unser Team streuten trotz einiger gelungener Balleroberungen in schöner Regelmäßigkeit Entscheidungs- oder Technikfehler ein, so dass wir nur indiskutable 9 Tore erzielen konnten. Der Gegner bei dem teilweise 3 Spielerinnen gleichzeitig einliefen spielte für uns unorthodox, wobei die 7 Gegentore ja in Ordnung waren.

Der Weckruf in der Halbzeit wurde erhört und wir spielten dann bis ca. 10 Minuten vor Spielende einen solideren Handball, so dass wir uns auf 18:10 absetzen konnten. Insbesondere Saskia fand in der Offensive immer besser ihre Wege und war im Abschluss cool und effizient. Die letzten 10 Minuten gerieten dann aber völlig daneben, wir kassierten über den gegnerischen Kreisläufer Tor an Tor und so geriet Kempen in immer besseres Fahrwasser. Diese Phase ging mit 2:6 an den Gegner, aber letztlich reichte es nicht um das Spiel noch komplett zu drehen. Somit waren alle froh als der Schlusspfiff ertönte.

Wie heißt es so schön: Aufstehen, Krönchen richten, weitertrainieren. In den kommenden Spielen gegen Bocholt und Haan muss aber eine Steigerung her, sonst geht das auch mal daneben. Ich bin überzeugt, das weiß das Team auch und wird wie in den letzten Wochen gewohnt liefern. Vielleicht sind wir auch ein kleines bisschen verwöhnt, weil die letzten Spiele einfach immer sehr gut abliefen und wir mit einer sehr geringen Fehlerquote überzeugen konnten. Positiv war auch die Rückkehr von Lea Bor ins Tor, über die wir uns freuen. Damit sind wir im Bereich Torhüter breiter aufgestellt, davon wird das Team sicherlich profitieren. Welcome back Lea!

Sally Beckers, Lea Bor, Clara Brands (2), Dana Braun (2), Leonie Böcker, Lotti Ewers (4), Saskia Eyermanns (10), Johanna Fallschessel, Clara Kuylaars, Marie Ritz (3), Lilli Wolters (4)

Trainer: Frank Höffges & Steffi Ritz

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden