w. C-Jugend: Mit Qual durch das zweite Quali-Spiel

VFL Welfia – ETV 17:20 (8:9)

Das Beste vorneweg. Das Spiel wurde gewonnen, wir führen die Tabelle auf Kreisebene an und können uns gegen die Girls vom TV Beckrath im Heimspiel am 18. Mai um 14.30 Uhr im Salierring den 1. Platz sichern, so dass wir Ende Juni Heimrecht beim eigentlichen HVN-Qualifikationsturnier haben werden. Sehr viel mehr Positives ist leider nicht zu vermelden.

Der Gegner VFL Welfia, eine jahrgangsältere Mannschaft präsentierte sich körperlich gleichwertig. Das Team hatte am Wochenende das Hinspiel um die C-Jugend-Kreis-meisterschaft gewonnen und ist somit auf einem guten Weg diese Saison als Kreismeister abzuschließen. Somit war klar, dass wir mit viel mehr Widerstand als gegen den ATV Biesel rechnen durften, wollten im Gegenzug mit unseren Stärken punkten. Einer zweikampf-starken Abwehrleistung und strukturierten gebundenem Angriffsspiel.

Von Anfang an bekamen wir das mit der Abwehrleistung ganz ordentlich hin, vorne ließ es sich aber zäh an. Trotzdem konnten wir eine 2:0 Führung herauswerfen, dabei wurden aber zwei, drei gute Chancen verworfen. Dann war aber auch das Pulver verschossen und ganze   7 Minuten ohne Torerfolg drehten das Spiel in ein 2:5 Rückstand. Das Team rappelte sich auf, wir konnten wieder mit 9:7 in Führung gehen und so ging das den Rest des Spiels immer wieder hin und her. Zum Ende hin rüttelte Sally uns in Minute 41 nochmal durch einen gehaltenen 7m wach, wir ließen nur noch 2 Gegentore zu, so dass unterm Strich der 20:17 Erfolg stand. Positiv erwähnen möchten wir hier Sally im Tor, die gerade in der zweiten Halbzeit uns mit einigen guten Reaktionen im Spiel hielt, hier zeigt die Formkurve in die richtige Richtung. Gekämpft hat unser Team sicherlich, das wollen wir den Girls auch nicht absprechen.

Wie erwähnt, das mit der Abwehr war schon Okay, aber mit der Angriffsleistung dürfen wir nicht zufrieden sein. Zu keinem Zeitpunkt kamen wir in einen Flow, wir spielten viel, viel zu statisch, nicht aus der Bewegung kommend, nochmal vor der Abwehr geprellt, zu nah an der Deckung und ein Fehlpass und Schrittfehler waren auch mal drin. Wir sehen unser Team ja jede Woche im Training und wissen, dass es die Mädchen deutlich besser spielen können. Es heißt also aufstehen und Krönchen richten, fleißig weiter trainieren, Abläufe automatisieren, um die bevorstehenden Aufgaben, die das Trainerteam als wirklich schwierig einschätzt erfolgreich bewältigen zu können.

Sally Becker, Clara Brands (3), Dana Braun, Leonie Böcker (1), Carolin Eckhardt, Paula Esser, Pia Groob, Clara Kuylaars (2), Pia Rahmen (1), Marie Ritz (10), Frida Schrammen, Anna Schiffers (3)

Trainer: Marie Brands, Frederike Kurtz & Frank Höffges

 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden