Ernennung zum anerkannten Stützpunktverein

Wir sind ein

anerkannter Stützpunktverein des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen in dem Bundesprogramm "Integration durch Sport"

Am Donnerstag, 20. Juli 2017 gab es die feierliche Übergabe der Urkunde durch den Kreissportbund Heinsberg.

Wau, wir sind mächtig stolz. Aber was heißt das eigentlich?
Im Vorfeld gab es einige Gespräche mit Dieter Branch (Fachkraft Integration des Kreissportbundes Heinsberg). Schnell stellte sich heraus, dass wir alles mitbringen, um solch ein Stützpunkt zu werden.

Als Mehrspartenverein mit über 1.500 Mitgliedern bieten wir im Erkelenzer Raum allen Altersgruppen die Möglichkeit Sport zu treiben und das mit der ganzen Familie. Vom Eltern-Kind Turnen über verschiedene Breiten- und Wettkampfsportgruppen bis hin zum Seniorensport bieten wir unseren Mitgliedern alles an, was zum Bewegen motiviert. Mit unserer über 150-jährigen Tradition haben wir eine breite Historie in unserer Vereinsgeschichte. Das wir uns heute im Bereich der Integration und Migration engagieren ist eigentlich keiner besonderen Aufmerksamkeit nötig, denn gelebt haben wir dies schon immer.

Nichts destotrotz ist diese Projektförderung des Landessportbundes eine ganz tolle Sache und wir sind froh und dankbar, diese Förderung zu erhalten. Dass es für uns selbstverständlich ist, dass jederzeit zu jeder Gruppe interessierte Menschen zum Sport kommen dürfen, wird auf diesem Wege nochmals ganz deutlich hervorgehoben. Wir begrüßen alle herzlichst.

Da wir aber auch wissen, und da kann sich jeder an die eigene Nase packen, wie schwer es manchmal ist, durch eine Tür zu gehen, in eine fremde Gruppe, ohne zu wissen, was auf einen zukommt, haben wir ein neues Angebot im Übungsbetrieb. Vielen bereits ein Begriff: Sport im Park. Michaela Nüßer und Manuel Mohrhenn werden noch in den Ferien mittwochs um 17.30 Uhr auf der Wiese bei unserer Geschäftsstelle (Westpromenade 11) eine Outdoorgruppe starten. Ziel ist es, dass jeder mitmachen kann. Auch die, die gerade einfach mal vorbei gehen. Keine geschlossene Halle, keine Tür soll daran hindern teilzunehmen. Was wird gemacht? Es wird gespielt, egal ob mit dem Ball, mit der Frisbee, ob Akrobatik oder Fangspiele – das Angebot ist breit und bunt. >>weitere Infos

Als zweites möchten wir allen Jugendlichen, die bereits auf der weiterführenden Schule sind, aber noch nicht oder nur sehr schlecht schwimmen können, einen Kurs anbieten. Hierzu wird Kontakt mit den Schulleitern aufgenommen und mit der Stadt Erkelenz.


Infos des Kreissportbundes >>hier