Nachruf Helmuth Weidenhaupt

Wir trauern um unseren Freund und Sportkameraden

Helmuth Weidenhaupt

, der vorgestern im Alter von 80 Jahren plötzlich und unerwartet verstarb.

Neben seiner Laufbahn als Spieler war Helmuth Weidenhaupt bereits in jungen Jahren im Abteilungsvorstand aktiv. Eine Herzensangelegenheit war ihm dabei insbesondere die Jugendarbeit, die er stets aktiv unterstützt hat. Bis zum Jahr 2004 war er Geschäftsführer der Tischtennis-Abteilung, aber auch nach seinem Ausscheiden aus dem Abteilungsvorstand stand er seinen Nachfolgern als freundschaftlicher Ratgeber zur Seite. Vom Westdeutschen Tischtennis-Verband hat er bereits 1984 die silberne Ehrennadel erhalten und 2010 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft im TV Erkelenz verliehen.

Durch seine freundliche und besonnene Art war er ein wichtiger Stützpfeiler der Abteilung, der sein Engagement mit absoluter Zuverlässigkeit immer wieder unterstrich. Helmuth Weidenhaupt gehört zu den Vätern des heute weit über die Grenzen des Erkelenzer Landes hinaus bekannten ERKA-Pfingstturnieres, das nächstes Jahr zum 25. mal durchgeführt werden wird. Jahrelang war er an der Organisation vor dem Turnier als auch an der Durchführung während der Turniertage maßgeblich beteiligt. Helmuth Weidenhaupt war bereits zu Lebzeiten ein Vorbild für Generationen von Tischtennisspielern und Ehrenamtlern, der sein ganzes Leben der Förderung des Tischtennissportes verschrieben hatte. 

Neben seinen Tätigkeiten für die Tischtennisabteilung des TV Erkelenz war er darüberhinaus über viele Jahrzehnte hinweg Mitglied des Vorstandes des Tischtenniskreises Mönchengladbach, zwischen 2007 und 2008 übergangsweise sogar dessen Vorsitzender. Vielen Einheimischen wird der Name Helmuth Weidenhaupt zudem damit verbunden bleiben, dass er bereits seit den 1970er Jahren als Redakteur für den Lokalsport der Rheinischen Post in Erkelenz tätig war.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten. 

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.