RTB Landesfinale in Mülheim an der Ruhr

3. Platz beim RTB Landesfinale für Wiebke Müller

9. Juli 2017

Mülheim a.d. Ruhr. Hier traten die 40 stärksten Turnerinnen, je die besten zehn aus den vier Verbandsguppen, des gesamten Rheinland in den jeweiligen Altersklassen an die Geräte. 

Bei den Temperaturen bedeutete das für die insgesamt 240 Turnerinnen 'Saunafeeling'. 

In drei Durchgängen turnten jeweils zwei Wettkampfklassen, also 80 Sportlerinnen zeitgleich. Ebenso litten auch die 32 Kampfrichter, die Wettkampf-und Karieinsatzleitung und die Zuschauer unter der Hitze in der 3 fach Halle, in der gleich drei von vier Geräten doppelt aufgebaut waren. Nur die 144 qm große Bodenfläche teilten sich die beiden Wertungskreise. 

Schon um halb acht ging es für Monika Nüßer (Kampfrichterin), und Lucie Vonlanten bei noch angenehmer Temperatur los. 

Im ersten Durchgang trat Lucie Vonlanten, 1999, im WK 2.4.18 für den ETV an. Für Lucie, Austauschschülerin aus der Schweiz, war es ein besonderer Wettkampf. Zum einen war es für eine Top Leistung sich bis in das Finale zu qualifizieren, da sie im letzten Sommer das erste mal auf einem Schwebebalken stand, am Stufenbarren turnte und vorher auch niemals über einen Sprungtisch gesprungen war. Zu Hause in der Schweiz turnte sie stattdessen an den Ringen, am Reck und springt mit dem Minitrampolin. Zum anderen weil sie in einer Woche ihr Austauschjahr in Erkelenz beendet und dieses ihr letzter Wettkampf bei uns war. 

Hoch motiviert startete sie in den Wettkampf. Durch zwei Stürze am Balken landete sie am Ende mit 57,80 Punkten auf Platz 23. 

Im zweiten Durchgang turnte Emma Lang, 2008, im WK 2.4.09. Gleichzeitig traten im WK 2.4.11  Janne Winzen, 2007, und Mia Rotärmel, 2006 an. Betreut wurden die jungen Turnerinnen von Linnea Schöpfs und Monika Nüßer. 

In der mittlerweile stark aufgeheizten Halle starteten die Mädels am Balken und zeigten hier durchweg stabile Übungen. Auch die folgenden Geräten absolvierten die Mädels mit guten Leistungen. In diesem Wettkampf turnte Janne das erste mal am Stufenbarren ihre neue Übung mit Wechsel an den oberen Holm. 

Ganz nah beieinander landeten Mia, mit 60,95 P. auf Rang 12, und Janne mit 60,70 P. auf Rang 14. Emma erturnte 55,00 P. und  auf Rang 30.

Erst um 16:45 Uhr startete der dritte Durchgang des Tages. Hier startete Romy Winzen, 2004, im WK 2.4.13. Im WK 2.4.15 traten Wiebke Müller und Amelie Pienka, beide 2003, an. Auch hier betreuten Monika und Linnea die Turnerinnen. 

Wiebke erreichte 67,35 P. von möglichen 72 Punkten und sicherte sich damit den 3. Platz. 

Nach einem Sturz am Balken und einem fehlenden Element am Boden, beendete Amelie den Wettkampf mit 63,40 P. auf Rang 22.

Romy platzierte sich auf Platz 9 mit 62,65 P. 

Insgesamt sind die Trainer sehr stolz und zufrieden mit den gezeigten Leistungen, auch wenn nicht immer alles geklappt hat.