Drucken

w. C-Jugend

Wuppertaler SV – TV Erkelenz 1860 23:37 (10:17)

08. Dezember 2019

Samstagmittag spielten wir zu Gast beim Wuppertaler SV. Ein klarer Sieg gegen die letztplatzierte Mannschaft der Oberliga galt es einzufahren. 

Eher schlecht als recht starteten wir in die Partie. In der Abwehr wurde viel zu spät auf die Gegnerinnen reagiert. Man hätte anhand des schwachen Auftretens in der Deckung glatt den Eindruck gewinnen können, dass das Spiel nicht ernst genommen wird.  Der Angriff gestaltete sich eindeutig zu ungefährlich in der Breite. Lediglich zwei von sechs Feldspielerinnen strahlten Torgefahr aus. Das Resultat : eine knappe 9 : 10 Führung in der 16. Minute.

Zwar konnte die Führung bis zum Pausenpfiff auf 10: 17 ausgebaut werden, zufriedenstellend war die Leistung jedoch keines Wegs. 

Entsprechend hitzig fiel die Halbzeitansprache aus. Warum nicht einfach spielen wie immer? Selbstbewusst im Angriff und hartnäckig in der Abwehr. Auch die Mädels hatten keine Antwort parat. Natürlich kann man nicht jedes Spiel gleich gut absolvieren, aber was in der ersten Hälfte gespielt wurdewar definitiv zu wenig.

Zu Beginn der zweiten Hälfte  zeigten die Mädels zumindest im Angriff wieder Ansätze Ihres Könnens auf und flogen ohne Rücksicht auf Verluste durch die Wuppertaler Deckung. 

Wie auch das Endergebnis verdeutlicht, Tore werfen hat geklappt.

Die Abwehrleistung in Hälfte steigerte sich aber nur minimal. Ein kompakter Abwehrverbund war nach wie vor nicht im Ansatz zu sehen.  Auch der ballführenden Spielerin wurde noch immer viel zu viel Raum und Platz zum Handeln geboten. Die Gastgeberinnen nutzen unsere Unachtsamkeit  sofort aus und konnten 23 Treffer erzielen. 

Das Spiel vergessen alle Beteiligten nun bitte so schnell wie möglich wieder. Der Fokus liegt nun auf den nächsten Gegner Solingen-Gräfrath. Am dritten Advent wird das letzte Spiel im Jahr 2019 um 14:55 Uhr in der heimischen Karl-Fischer Halle angepfiffen.

Es spielten: Sally Becker, Marie Ritz (13/2), Carolin Eckardt (1), Pia Rahmen (1) , Dana Braun (3), Frida Schrammen , Pia Groob, Clara Kuylaars (9) , Leonie Boecker (2), Madleen Nießen; Sarah Krings und Karolin Keuter (8)