Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

w. C-Jugend

Welfia Mönchengladbach - TV Erkelenz 19:19 (9:11)

8. Februar 2020

Am Samstag stand das Auswärtsspiel bei unseren „Nachbarn“ aus Mönchengladbach auf dem Programm. Das Spiel startete ausgeglichen über ein 3 :3 nach fünf gespielten Minuten. Bis hin zu einer 7: 8 Führung der Gastgeberinnen nach 17 Spielminuten konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen.  Wir wussten das langsame Umschaltspiel der Welfen leider nicht auszunutzen und passten uns dem langsamen Spiel mehr oder minder an. Hinzu kam eine katastrohpale Chancenverwertung aus perfekten Wurfposition, die unsere Torausbeute mau hat aussehen lassen. Die Mittelspielerin der Gegnerinnen bekamen wir nicht so Recht außer Gefecht gesetzt (11 v. 19 Toren).  Sie hielt ihr Team immer weiter im Spiel und sorgte für die 2 Tore Führung der Gladbacherinnen zur Halbzeit (11 : 9 ).

In der Halbzeit wurde unmissverständlich das Ziel ausgesprochen das langsame Umschaltspiel der Gegnerinnen auszunutzen. In der Deckung mehr Körperkontakt zu suchen und die Gegenspielerin früher anzugreifen.

Gesagt getan? Leider nein, leider gar nicht. Satte zehn Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte gelang uns kein einziges Tor. Es ist nicht so, als wären keine Chancen aufgekommen… alleine vier 7-Meterwürfe wurden nicht verwandelt. Das Selbstvertrauen der Mädels schwand dahin, die Gegner bekamen Auftrieb und eine 14 :9 Führung in Minute 34. Ein Team Timeout musste her um die Mädels daran zu erinnern, was sie können und wer sie sind. Der ein oder andere Zuschauer mag das Spiel zu diesem Zeitpunkt vielleicht schon entschieden gesehen haben, doch  dann war es unsere Sally im Tor die alle mit einem Paukenschlag wach rüttelte und zurück uns ins Spiel kämpfte. Sie parierte einen 7 Meter und den freien Nachwurf wie eine ganz Große und erreichte damit das gesamte Team. Die Aufholjagd 15 Minuten vor Abpfiff startete. Stück für Stück verkürzten wir den Rückstand über ein 15: 11 , 17 : 14 und erspielten in Minute 49 (!) das Unentschieden durch unsere Marie vom 7 Meterpunkt, die ihr Sicherheit wieder gefunden hatte. Die Welfen waren stehend k.o. und erweckten den Anschein mit einem Unentschieden konform zu gehen. Die letzte Minute wurde – leider ohne Zeitspiel des Schiris geahndet – und herunter gespielt. Unsere Deckung glich einer Mauer und lies keinen Gegentreffer mehr zu. Mit einem Unentschieden von 19: 19 im Gepäck ging es wieder heim.

Im Vergleich zur Hinrunde haben wir glasklar unter unseren Möglichkeiten gespielt. Jedoch haben alle Spielerinnen einen Zusammenhalt in der Partie gezeigt, wie noch nie zuvor. Alleine durch den Teamgeist konnten wir die Aufholjagd starten und das Unentschieden fühlte sich gar ein bisschen an wie ein Sieg. Für die mentale Stärke der Mädels war dieses Unentschieden eine ganz wichtige Nummer.

 

Es spielten : Sally Becker (Tor), Marie Ritz ( 8 / 5 ), Carolin Eckhardt, Pia Groob, Dana Braun (1), Clara Kuylaars (2) , Karolin Keuter (4), Clara Brands (3) , Leonie Boecker, Frida Schrammen und Pia Rahmen (1) 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung