Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

1. Damen

TV Erkelenz 1860 1F - HSG VeRuKa 1F 31:29 (16:11)

2. November 2019

Mit großen Erwartungen und Zielen traten wir das Heimspiel gegen die unbekannten Damen von der HSG VeRuKa an: wir wollten uns wichtige Punkte sichern! Über schön herausgespielte Tore konnten wir in den ersten 7 Minuten einen ersten Vorsprung erzielen, der uns erstmal Aufwind gab. Doch die VeRuKa Damen fanden ebenfalls, etwas verzögert, einen Weg durch unsere 6:0 Abwehr und konnten so nach 14 Minuten zum 8:8 ausgleichen. Durch die Abwehrumstellung und dank einer 7m Parade haben wir jedoch nochmal zurückgefunden und konnten mit einem deutlichen 5-Tore-Vorsprung in die Pause gehen. Aber auf diesem wollten wir uns, aufgrund schlechter Erfahrung in Aldekerk, nicht verlassen...aber es kam leider doch wider unserer Einstellung zu einer spannenden Hetzjagd.

Wir hatten nun auf eine manndeckende 5:1 Abwehr umgestellt, aber auch hier konnten unsere Gegnerinnen den ein oder anderen Spielzug, über und mit dem Kreis, nutzen. Wir ließen uns ein paar Bälle abfischen und unnötige Nervosität schlich sich ein. Wir retteten uns immer wieder in den 2-Tore-Vorsprung, aber leider stand es doch kurz vor Abpfiff 28:28. Aber den so wichtigen Sieg wollten wir uns doch nicht nehmen lassen. Wir spielten unseren Stiefel nochmal runter und konnten durch eine letzte Glanzleistung unserer Torhüterin und die Auszeit in der letzten Minute doch nochmal den Abstand halten.

Am kommenden Samstag machen wir uns auf die weite Reise nach Uedem (Anpfiff um 16h, Meursfelderstraße, 47589 Uedem), mal sehen, was uns bei den aktuell 4. platzierten Damen erwartet.

________________________________________

Es spielten: Rebecca Reisson, Judith Frings (beide im Tor), Marie Brands (7), Friedi Kutz (7), Svea Faenger (5/1), Tina Baumeister (4), Martha Bagusche (3), Fina Faenger (2), Ela Paulussen (2), Julia Küppers (1), Saskia Lintz und Gina Mittwoch

1. Damen

HSG Hiesfled/Aldenrade II – TV Erkelenz 1860  27:17 (11:10)

Sonntag, 13. Oktober 2019

Am vergangenen Sonntag waren wir zu Gast bei den Damen aus Hiesfeld/Aldenrade. Voller Motivation, auch an diesem Spieltag wieder 2 Punkte mit nach Hause zu bringen, reisten wir in fast voller Besetzung am Sonntagnachmittag an. Lediglich unsere Torhüterin Judith Frings war bereits in den verdienten Urlaub aufgebrochen.

Das Spiel begann recht ausgeglichen, sodass sich keine Mannschaft während der gesamten ersten Hälfte um mehr als zwei Tore abzusetzen konnte. Leider gelang es uns nicht, dem Spiel unseren Stempel des schnellen Tempospiels aufzudrücken. Eher passten wir uns dem schleppenden Spiel der Gastgeberinnen an, die es immer wieder schafften, uns zu Pass- und Fangfehlern zu verleiten. Auch in unserer Abwehrreihe stimmten nicht alle Absprachen, was die Gegnerinnen konsequent für sich zu nutzen wussten. Wir konnten uns nur mit einem knappen 11:10 Tore Rückstand in die Halbzeitpause retten.

In den ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte schien das Spiel so ausgeglichen weiterzulaufen, wie es begonnen hatte. Doch dann folgte ein plötzlicher Einbruch und es wollte so gut wie gar nichts mehr klappen. Wir wurden zunehmend unkonzentrierter, sodass sich die Fehler aus den eigenen Reihen häuften. Vorne vergaben wir zusätzlich noch wichtige Torchancen und warfen die gegnerische Torhüterin an. Die Gegnerinnen nutzten unsere Schwächephase, erzielten 6 Tore in Folge und konnten sich bis zu einem Punktestand von 18:12 absetzen. Aber auch danach gelang es uns nicht mehr, in unser Spiel zurück zu finden und wir erzielten nur noch selten Tore, während die Gastgeberinnen ihren Stiefel weiterspielten.

Alles in allem lief es auf einen viel zu hohen Rückstand von 27:17 Toren hinaus. Das hätte wirklich nicht sein müssen!

Aber gerade aus Fehlern lernt man bekanntlich am Meisten. In den bevorstehenden Herbstferien werden wir deshalb weiterhin trainieren und uns auf die Damen der HSG VeRuKa (zu Gast am Sa. 02.11.2019, 19:00Uhr) vorbereiten, um dann die Punkte wieder auf unserem Konto zu verbuchen.

----------------------------------------------------------------------

Es spielten:Rebecca Reisson (im Tor), Fina Faenger (4), Svea Faenger (3/2), Marie Brands (3), Martha Bagusche (2), Sara Vos (1), Ela Paulussen (1), Gina Mittwoch (1), Julia Küppers (1), Friedi Kutz (1), Tina Baumeister und Renee Lambertz

1. Damen

TV Erkelenz – ASV Süchteln 23:18 (9:7) 

5. Oktober 2019

Nachdem wir am vergangenen Wochenende auswärts die ersten beiden Punkte in der Landesliga einfahren konnten, wollten wir den Aufwärtstrend beibehalten und zu Hause gegen den ASV Süchteln, einen Absteiger aus der Verbandsliga, die nächsten beiden Punkte auf unserer Habenseite verbuchen.

Gut gestärkt durch unsere Snackbeauftragte gingen wir hoch motiviert ins Spiel. Der Start lief allerdings nicht ganz nach Plan. Über 0 zu 2 und 1 zu 3 gelang uns in den ersten zehn Minuten des Spiels vorne nicht allzu viel. Umso besser war jedoch unsere Abwehrleistung, die einen höheren Rückstand zu diesem Zeitpunkt verhinderte. Nach und nach wurden wir im Angriff aber treffsicherer, sodass wir das Spiel ausgeglichen gestalteten. Über 4 zu 4 und 7 zu 7 gingen wir mit einem Zwei-Tore-Vorsprung, beim Stand von 9 zu 7, in die Halbzeitpause.   

Nach der Pause wollten wir diese kleine Führung natürlich weiter ausbauen und festigen. Doch die ersten zehn Minuten schienen eine Wiederholung aus der ersten Halbzeit zu sein. Zu viele Unkonzentriertheiten führten dazu, dass unsere Torausbeute gering ausfiel. Die Folge davon war, dass es in der 40. Minute 10 zu 9 stand. Die anschließenden fünf Minuten gehörten dann wieder uns und der Spielstand wurde auf 14 zu 10 korrigiert. Doch noch war alles offen. Bis zum Ende galt es vor allem in der Abwehr konzentriert zu arbeiten und dabei unter anderem das Zusammenspiel mit dem Kreis zu unterbinden. Dreimal kam Süchteln noch einmal auf zwei Tore heran. Beim Stand von 14 zu 12, 18 zu 16 und 19 zu 17 in der 56. Minute. Hier wurde es noch einmal richtig spannend. Aber wir ließen uns nicht aus dem Konzept bringen und spielten unseren Stiefel weiter runter. Zwei sicher verwandelte Siebenmeter in der Schlussphase führten am Ende zu einem 23 zu 18 Sieg.

Gründe für den Sieg gibt es viele. An erster Stelle steht aber die geschlossene Mannschaftsleistung, die auf einer guten Abwehr- und Torhüterleistung beruhte. Im Angriff spielten wir zudem tolle Kombinationen, die nicht selten zu einem Torerfolg führten. Schaut man auf die Torschützenliste, die man in der Zeitung leider nicht mehr findet, wurde fast die Hälfte der Tore von unserem Küken Fina Faenger erzielt. Sie erwischte sowohl im Angriff als auch in der Abwehr einen Sahnetag und traf von fast jeder Position. 

An dieser Stelle auch ein Dank an die zahlreichen Zuschauer, die den Weg in die Halle gefunden haben!

Mit dem positiven Gefühl der letzten beiden Spiele wollen wir nun unsere nächste Aufgabe auswärts gegen die Zweitvertretung der HSG Hiesfeld/Aldenrade in Angriff nehmen. Los geht es am Sonntag, 13. Oktober, um 15:oo Uhr. Über zahlreiche Unterstützung freuen wir uns sehr.  

Spielerinnen des TV Erkelenz: Judith Frings, Rebecca Reisson (beide im Tor), Fina Faenger (11/4), Martha Bagusche (5), Sara Vos (3), Marie Brands (2), Svea Faenger (1), Julia Küppers (1), Tina Bauermeister, Gina Mittwoch, Raphaela Paulussen

 

1. Damen

TV Aldekerk – TV Erkelenz 27:30 (12:19) 

29. September 2019

Letzten Sonntag zog es uns für unser nächstes Auswärtsspiel nach Aldekerk. Wie wohl die komplette Hinrunde stand uns erneut eine noch unbekannte Mannschaft gegenüber und wir wussten nicht genau, worauf wir uns einstellen mussten. Wir konnten jedoch mit einer vollen Bank anreisen und waren bis in die Fingerspitzen motiviert, den ersten Sieg in der Landesliga mit nach Hause zu nehmen. Der Start ins Spiel war dann noch etwas holprig. Wir benötigten ein wenig Zeit, um uns auf die sehr offensive Abwehr unserer Gastgeber einzustellen und leisteten uns zu Beginn noch ein paar zu viele Fehler. Auch unsere Abwehr agierte noch zu passiv und die Absprachen funktionierten nicht zu 100%, sodass Aldekerk sich nach 10 Minuten ein 8:4-Führung erarbeiten konnte. Schließlich fanden wir aber immer besser ins Spiel und einige Umstellungen vor allem in der Abwehr sorgten dafür, dass wir das Spiel mit Hilfe eines 5:0-Lauf zu unseren Gunsten drehten. Aus einer kompakten Defensive heraus, in der insbesondere unser Küken Fina mit gutem Beispiel voran ging, spielten wir mit viel Tempo nach vorne und erzielten einige Tore über die 1., 2. und 3. Welle. Auch im Angriff wussten wir den Platz, den die offene Deckung unserer Gegner bot, immer besser zu nutzen. Stück für Stück bauten wir unsere Führung so bis zur Halbzeit auf 12:19 aus.

In der zweiten Hälfte hieß es nun, nicht überheblich zu werden und den Sack möglichst in den ersten Minuten zuzumachen. Anders als zuvor gestaltete sich das Spiel jetzt deutlich ausgeglichener und es gelang uns nicht, den Sieg frühzeitig klar zu machen. Beim Stand von 15:22 in der 7.Minute stellten die Aldekerker Damen ihre Abwehr auf eine 6:0-Formation um und brachten uns so etwas aus dem Konzept. Hinzu kamen ein paar Unkonzentriertheiten im Abschluss sowie in unserer Deckung, sodass Aldekerk auf 20:22 verkürzen konnte. Mit einem 3:0-Lauf unsererseits machten wir uns nochmal etwas Luft, insgesamt spielten wir aber noch zu hektisch und zeigten nicht die nötige Konsequenz im Angriff. Weitere zweimal konnte Aldekerk so auf zwei Tore verkürzen. Im Endeffekt bewiesen wir aber Moral und spielten die letzten Minuten konzentriert runter. Mit ihrem Tor zum 26:30 machte Sara (danke für den Kasten) schließlich den Sieg dingfest. Unseren Gästen gelang lediglich noch ein Gegentreffer und schlussendlich durften wir einen verdienten Drei-Tore-Sieg verbuchen. Sicher hätten wir das Spiel auch weniger spannend gestalten können, aber dann wäre es ja langweilig :D

Abgesehen von dem Sieg wollen wir noch von zwei weiteren erfreulichen Nachrichten berichten: Unser neuster Neuzugang Tina Bauermeister gab am Sonntag ihr Debüt in unserer Mannschaft und trug sich gauch leich in die Torschützenliste ein. Außerdem hat unsere liebe Franzi am Sonntagabend noch den kleinen Bennet zur Welt gebracht und ließ sich daher ausnahmsweise als Unterstützung auf der Bank entschuldigen. Glückwunsch an die frisch gebackenen Eltern :)

 

 

Ein großes Dank geht außerdem noch an unsere treuen Fans, die die weite Fahrt zurückgelegt haben, um uns bei unserem ersten Sieg in der Landesliga zu unterstützen!

 

 

 

Es spielten: Judith Frings und Rebecca Reisson (beide im Tor) – Fina Faenger (6), Friedi Kutz (5), Ela Paulußen (4), Svea Faenger (3/1), Reneé Lambertz (3), Sara Vos (3), Marie Brands (2), Julia Kueppers (2),  Martha Bagusche (1), Tina Bauermeister (1) und Gina Mittwoch

 

1. Damen

TV Erkelenz – MTV Dinslaken 22:25 (13:13) 

21. September 2019

Am Samstag Abend hatten wir unser erstes Heimspiel gegen den MTV Dinslaken. Nachdem wir letztes Wochenende eher schlecht in die neue Saison gestartet waren, wollten wir nun die ersten zwei Punkte einfahren. Leichter gesagt als getan. Mit Dinslaken stand uns ein ebenbürtiger Gegner gegenüber. Dies zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit, da sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzten konnte. Somit gingen wir mit einem 13:13 in die Halbzeit.

Uns war klar, ein Punktgewinn war auf jeden Fall machbar! Leider verschliefen wir die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit... Durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr und zu wenig Ideen im Angriff konnten die Gegner sich über ein 13:15 und ein 15:19  mit vier Toren absetzten. In den  letzten 15 Minuten fingen wir uns wieder und spielten einen guten Handball. Trotzdem konnten wir am Ende nur auf drei Tore verkürzen und verloren somit 22:25.

Unser Ziel für die nächsten Spiele ist es, unsere Leistung über 60 Minuten zu halten und die ersten Punkte einzufahren. 

Nächste Woche geht es dann um 15:30 Uhr nach Aldekerk, wo wir uns über die ein oder andere Unterstützung freuen würden.

Es spielten: Judith Frings (Tor), Sara Vos (1), Marie Brands (2), Julia Küppers (1), Renee Lambertz (2/2), Sonja Laermann, Svea Faenger (4/3), Friedi Kutz (2), Ela Paulussen, Martha Bagusche (6), und Fina Faenger (4).