Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

Total erschöpft, aber dennoch glücklich tranken wir am Sonntag nachmittag unser Bier zum Abschluss unseres Trainingswochenendes. Trotz dreier Niederlagen waren wir uns alle einig: das war ein erfolgreiches Wochenende, das uns als Mannschaft ein ganzes Stück weiter gebracht hat - spielerisch wie konditionell!

Aber von vorne: eingeläutet wurde unser Trainingslager mit einem Gastspiel beim den Damen des TuS Oberbruch, die bekanntlich in die Landesliga aufgestiegen sind. Die Gastgeberinnen legten von Beginn an ein hohes Tempo vor, dass wir aber weitestgehend mitgehen konnten. So entwickelte sich lange ein offener Schlagabtausch. Meistens legte Oberbruch vor und wir glichen wieder aus. Entschieden wurde das Spiel erst wenige Minuten vor Schluss, als uns doch aufgrund der wenigen Wechselmöglichkeiten ein wenig die Kräfte ausgingen. Somit mussten wir uns mit 26:21 geschlagen geben.

Es folgte mit dem Samstag der wohl anstrengendste Trainingstag. Morgens um 10:30 Uhr stand erstmal Krafttraining bei Astrid auf der Tagesordnung. Schon leicht erschöpft machten wir dann auf dem Sportplatz in Wegberg eine Mittagspause, um wieder etwas Energie für den Rest des Tages zu tanken. Das war auch dringend nötig, denn nach der Erholungsphase quälte uns Walter 50 Minuten lang mit Sprintübungen. Zu guter letzt stand Tagesordnungspunkt 3 auf dem Programm: ein Gastspiel bei der A-Jugend von Wegberg (Spielklasse Oberliga). Schon das warm machen zerrte an unseren Kräften und so zeigten wir auch im Spiel von Anfang an schwere Beine und wenig Konzentration. Im Angriff häuften sich die Fehler und Janina im Tor bekam auch nicht allzu viele Hände an den Ball. Ab und zu ließen wir dann doch unser können aufblitzen, doch viel zu viele verworfene Großchancen hinderten uns daran, dass Spiel für uns entscheiden zu können. So verlor man am Ende 26:22 gegen eine Mannschaft, die man vor wenigen Monaten noch mit etwa 8 Toren geschlagen hatte. Trotzdem waren wir beim Treffen abends im Pinocchio alle bester Laune und gönnten sich die wohlverdiente Pizza (oder Nudeln oder Rumpsteak ;-)).

Noch etwas erschöpft von den letzten beiden Tage und mit leichtem Muskelkater kamen wir dann am Sonntag um 10 Uhr in der Karl-Fischer-Halle zusammen. Trotzdem waren wir alle weiter motiviert, vor allem weil uns heute Trainingseinheiten MIT BALL bevorstanden. Um 13:45 Uhr trafen auch unsere Gäste von der HSG Alpen/Rheinberg ein. Walter gönnte uns noch einmal 15 Minuten Pause und dann ging es auch schon wieder an die Spielvorbereitung, bis um 14:30 Uhr das Spiel von Nils (nochmal Danke für's pfeifen :-)) angepfiffen wurde. Gegen die Gäste - übrigens ebenfalls Landesligaaufsteiger - gelang es uns, anders als gestern, noch einmal unsere Kräfte zu bündeln und ein gutes Spiel hinzulegen. Die Abwehr vor einer sehr gut aufgelegten Janina stand sicher und im Angriff sahen die Zuschauer einige schöne Kombinationen, unter anderem auch über zuvor eingeübte Spielzüge. Außerdem zeigten wir uns sowohl in der Vorwärts- als auch in der Rückwärtsbewegung lauffreudig, sodass wir einen 4-Torevorsprung mit in die Halbzeit nahmen und diesen lange darüber hinaus noch halten konnten... bis uns Mitte der zweiten Halbzeit mal wieder die Kräfte ausgingen. Die Damen der HSG, die mit voller Bank angereist waren, konnten das Spiel nochmal zu ihren Gunsten drehen und 23:19 gewinnen. Trotzdem waren wir mit dem Spiel vollauf zufrieden und gönnten uns unser Bierchen!

Gerade das letzte Spiel hat uns gezeigt, dass uns das Trainingswochenende ein ganzes Stück weitergebracht hat. Gerade im Zusammenspiel haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht und unsere B-Jugendlichen Helena und Friedi konnten gut integriert werden. Schön auch, dass alle ausnahmslos super mitgezogen haben und wir als Mannschaft trotz der ganzen Strapazen so viel Spaß zusammen hatten.

Zuletzt wollen wir uns noch beim Oberbruch, Wegberg und Alpen/Rheinberg für die fairen Freundschaftsspiele bedanken. Wir wünschen euch ganz viel Erfolg für die kommende Saison!

Nun folgt am nächsten Samstag in Übach-Palenberg die Generalprobe, bevor wir dann am 13.09. bei den Damen von Welfia unser erstes Saisonspiel antreten, worauf wir uns schon riesig freuen, arbeiten wir doch schon so lange darauf hin!!!

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“

In den letzten Jahren zeigten wir trotz kleinem Kader immer wieder, dass wir die Qualität haben, oben in der Bezirksliga mitzuspielen. So auch letzte Saison, wo wir mit gerade einmal zehn Damenspielerinnen – davon zwei B-Jugendliche – in die Saison gingen und trotzdem einen tollen dritten Platz erreichten. Wir haben viele gute Spiele gezeigt, konnten insgesamt elf unserer 16 Spiele gewinnen und dabei vor allem durch Teamgeist überzeugen. Auf der anderen Seiten gab es aber leider auch die ein oder andere Niederlage, die mit einem größeren Kader wohl hätte vermieden werden können.

Das soll kommende Saison anders werden. Denn während das Grundgerüst (inklusive Trainer) unserer letztjährigen Mannschaft bestehen bleibt – mit Denise Kamphausen haben wir nur einen Abgang zu verzeichnen – werden wir durch mehrere Neuzugänge sowohl in der Quantität als auch in der Qualität gestärkt. Aus Oberbruch kommen mit Monique Breker, Sara Vos und Renée Lambertz gleich drei Spielerinnen mit Landesligaerfahrung. Svea Faenger kehrt nach einjähriger Verletzungspause zurück ins Team und mit Saskia Lintz kommt eine junge Spielerin vom TV Beckrath, die dort zuletzt mir der A-Jugend die Kreismeisterschaft und mit der zweiten Damen den Aufstieg in die Bezirksliga feiern durfte. Zu uns zählen dürfen wir auch wieder Judith Frings aus der „Zweiten“, die zusammen mit Michi Mielcarek ein starkes Torhütergespann bilden wird. Weiter arbeiten wir nun deutlich enger mit A-Jugend und zweiter Damen zusammen, sodass von diesen Mannschaften jederzeit Unterstützung möglich ist. Alles in allem werden wir in der Saison 2016/17 endlich ein Team stellen, das nicht nur sieben starke Spielerinnen auf dem Platz stehen, sondern auch sieben starke Spielerinnen auf der Bank sitzen hat. Deshalb haben wir unser Ziel für dieses Jahr ganz klar formuliert: Wir wollen aufsteigen! Denn: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Wir wissen aber ziemlich gut, dass das kein Selbstläufer wird. Eine schweißtreibende Vorbereitung soll den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. Auf der „geliebten“ Tartanbahn holen wir uns die konditionellen Grundlagen, in der Halle dann den handballerischen Feinschliff. Dabei stehen neben dem üblichen Trainingseinheiten viele Testspiele und ein Trainingslager auf dem Programm, wo auch Ziel sein wird, unsere Neuzugänge spielerisch zu integrieren. Für Abwechslung sorgt die ein oder andere Einheit im Grenzlandstation, in der nicht nur Laufen, sondern auch Beachvolleyball oder Beachhandball ansteht.

Insgesamt möchte wir in der neuen Saison erneut attraktiven Handball bieten und weiter mit viel Teamgeist überzeugen, was schon den ein oder anderen Zuschauer mehr in die Halle lockte. Wir hoffen natürlich, dass gerade bei Heimspielen wieder viele Zuschauer den Weg in die Halle finden. Wir jedenfalls, haben richtig Bock auf die Saison!

Eure 1. Damen