Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

männliche C-Jugend

HG Remscheid mC1 – TV Erkelenz mC1 29:27 (16:15)

20. September 2020

Zeitungsbericht der RP von Katharina Gilleßen

Die C-Junioren des TV Erkelenz mussten sich bei ihrer Premiere in der höchstmöglichen Spielklasse nur knapp geschlagen geben. Das Trainerteam blickt den kommenden Aufgaben optimistisch entgegen.

Die männliche C-Jugend des TV Erkelenz hat ihr erstes Spiel in der Nordrheinliga, der höchstmöglichen C-Jugendspielklasse, nur knapp verloren. Gegen die HG Remscheid gab es ein 27:29 (15:16). „Die Mannschaft war sehr kämpferisch und der Einsatzwille groß“, berichtet Trainer Thorsten Frings, der gemeinsam mit Jana Faenger das Trainerteam bildet. „Was gefehlt hat, waren die Erfahrung, Cleverness und vor allem Ruhe in bestimmten Spielsituationen“.

Die 14-jährigen ETV-Spieler starteten mit Nervosität und Respekt vor der neuen Liga in das Spiel. Gerade zu Beginn häuften sich technische Fehler. Trotzdem holte das Team Rückstände immer wieder auf. Was die Spieler und Trainer aus dem ersten Spiel mitnehmen können, ist die Erkenntnis, dass sie dennoch in der Liga mithalten können und mit Sicherheit noch Punkte sammeln werden.

In der Nordrheinliga erwarten die Nachwuchsspieler schwere Gegner wie der Bergische HC oder der TSV Bayer Dormagen. Trotzdem wollen sie so viele Punkte wie möglich mitnehmen. Oberstes Ziel bleibt aber die Entwicklung der Talente und des Mannschaftsgefüges. Oben drauf bietet die Nordrheinliga die Möglichkeit, viel Erfahrung zu sammeln. „Dennoch sehe ich die Chance, unter die ersten Vier oder Fünf zu kommen“, sagt Frings.

Das Team setzt sich größtenteils aus ETV-Eigengewächsen zusammen: Spieler der letztjährigen starken C- und D-Jugend, die beide die Saison ohne Punktverlust beendeten. „Bislang mussten die Jungs kaum Niederlagen einstecken, jetzt spielen wir auf einem neuen Niveau“, sagt Frings.

Aufgrund der Einschränkungen durch Corona fanden nicht wie üblich Qualifikationsturniere für die Nordrheinliga statt. Alle Mannschaften des Handballverbandes Niederrhein, die sich gemeldet hatten, bekamen einen Startplatz. „Die Entscheidung, ob wir letztendlich in der Nordrheinliga oder in der Oberliga spielen wollen, war schwer. Ohne Qualifikationsturnier war es schwierig einzuschätzen, wo wir leistungsmäßig stehen“. Das Trainerteam ist sich inzwischen sicher, dass sie mit ihrer Mannschaft den richtigen Weg eingeschlagen haben. „Seit die Jungs wissen, dass sie in der höchsten Spielklasse antreten dürfen, haben sie nochmal eine Schippe draufgelegt“, sagt Frings. Das harte Training in den Sommerferien, teilweise vier- oder fünfmal pro Woche, hat sich ausgezahlt: Die beiden Trainer erkennen eine spürbare Entwicklung ihrer C-Junioren.

 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung