Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

Willkommen auf den Seiten der Handballabteilung!

Auf unserer Homepage könnt ihr euch über die Handballabteilung des ETV informieren, sowie aktuelle und vergangene Spieltage oder Ereignisse des Vereins nachlesen.

Verfolgt die Ergebnisse der einzelnen Teams, erfahrt Tabellenstände und informiert euch über Trainings- bzw. Spielzeiten.

Für die Blicke hinter die Kulissen und das Vereinsleben gibt es ebenfalls ein paar Kategorien

Habt ihr Interesse Teil des Vereins, Teil einer unserer Mannschaften zu werden und Handball in Erkelenz zu spielen? Dann schaut bei einem Training eurer Altersklasse oder den Spielen vorbei.

Wir freuen uns euch kennenzulernen.


 

Kreis-Qualifikation

In der ersten Runde der Quali mussten wir auf Kreis-Ebene gegen den ATV Biesel, TV Korschenbroich und TV 1848 Mönchengladbach spielen.

Nach einer guten Saison in der B-Jugend wollten wir uns unter Wettkampfbedingungen an die A-Jugend (größerer Ball, 2x30 Minuten Spielzeit) gewöhnen, Erfahrungen sammeln aber auch, wenn möglich, erfolgreich spielen.

Das erste Quali-Spiel, im Nachhinein aus der Wertung genommen, da Biesel den Sprung in die Nordrheinliga geschafft hat, mussten wir einsehen, dass man ohne Einsatz und Teamspiel nicht weit kommt und verloren deutlich.

Auch das Spiel gegen Korschenbroich ging ähnlich hoch aus, allerdings stimmte die Leistung und auch unser Mannschaftsspiel über lange Phasen.

Im letzten Spiel gegen TV 1848 rechneten wir uns Chancen auf den Sieg aus, hatten wir das Team in ähnlicher Besetzung in der Rückrunde der B-Jugend-Saison knapp geschlagen. Leider hatten wir nur phasenweise die Einstellung, die reicht, um so ein Spiel zu gewinnen. 

So verloren wir alle Spiele in der Kreis-Quali, kamen aber auf Grund des Umstandes, das der Handballkreis vier Plätze in der nächsten Runde hatte und wir Dritter wurden in die nächste Runde.

HVN-Qualifikation

In der nächsten Runde führte uns unser Weg nach Essen. Hier erwartete uns ein Turnier gegen den Gastgeber Winfried Huttrop, Adler Königshof A2 und TV Ratingen A2. Die Spielzeit betrug 2x15 Minuten.

Auf dem Papier sah Adler Königshof als der klare Favorit aus, da diese Mannschaft nur knapp den Sprung in die Nordrheinliga verpasst hatte. Huttrop und Ratingen hatten teilweise Oberliga-Erfahrungen, sollten aber, wenn wir einen guten Tag erwischen, machbar sein.

Im ersten Spiel gegen Königshof spielten wir phasenweise richtig guten Handball, hielten die Anfangsphase offen, ließen uns dann aber von vergebenen Chancen vorne und einfachen Gegentoren aus dem Tritt bringen und ließen Königshof davon ziehen. Erst in der zweiten Halbzeit fingen wir uns wieder und konnten das Spiel wieder etwas offener gestalten. Das Spiel ging letztendlich mit 10 oder 11 Tore verloren. Das genaue Ergebnis hat den Weg ins Internet noch nicht gefunden!

Im Spiel gegen Huttrop wollten wir unbedingt zwei Punkte holen. Wer weiß was möglich gewesen wäre, wenn wir nicht am Anfang drei einfache Gegentore kassiert hätten. Wir spielten motiviert und kamen immer wieder zu gut herausgespielten Toren. Hinten verteidigten wir mit viel Einsatz und so verloren wir mit 11:14.

Im letzten Spiel gegen Ratingen galt es an die Leistung des vorherigen Spiels anzuknöpfen und doch noch einen Sieg einzufahren. Doch getrieben durch unkonzentrierte Pässe und Abschlüsse luden wir den Gegner immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Aber auch, wenn wir Ratingen in der Abwehr gegenüber standen, hatten wir nicht mehr den nötigen Biss um hier noch mal etwas zu reißen.
So ging das Spiel letztendlich mit 10:33 verloren.

Fazit aus der diesjährigen Qualifikation: Wir können auch mit den besseren Teams mithalten, wenn wir unseren Handball über jede Phase und Position des Spiels spielen. Das haben wir leider zu wenig gezeigt. 

 

TV Erkelenz – JSG Rheydter TV/TV Korschenbroich  32:30  (17:12)

Am Samstag, 25.05.2019 ging die weibliche A-Jugend in die letzte Runde in der Kreisquali. Es sind zwar alle vier Mannschaften aus dem Kreis für die nächste Runde qualifiziert, aber -wie bekannt- ist die Platzierung für die Zulosung der Gruppen auf HVN-Ebene nicht ganz unerheblich. Somit war klar, wir mussten heute noch einmal alles geben, um uns den zweiten Platz zu sichern.
Mit der Spielgemeinschaft auch Rheydt und Korschenbroich sind uns zwar einige Spielerinnen bekannt, aber mehr eben auch nicht.
Wir starteten sehr konzentriert ins Spiel und konnten uns verdient sofort mit 4:1 Toren absetzen. Ry/Korschenbroich gestaltet im Gegenzug ihr Angriffsspiel ebenfalls sehr schnell und versuchte immer wieder über die schnelle Mitte zum Erfolg zu kommen. Leider fehlte uns in dieser Phase des Spiels an Ideenreichtum im Angriff und so gelang es Ry/Korschenbroich auf 7:6 zu verkürzen. In dem Moment, wo wir wieder unser Spiel mehr gestalteten und Geduld beim Angriffsspiel zeigten, konnten wir uns bis zur Halbzeit erneut mit 17:12 absetzen.
Leider gelang es uns nicht, in der zweiten Hälfte wieder ins Spiel zu finden. Besonders in der Abwehr fehlte das Miteinander und die Ry/Korschenbroicher gelangten mit zu einfachen Toren zum Erfolg. Auf der anderen Seite häuften sich bei uns besonders Fangfehler und zum Teil schöne Aktionen wurden lediglich mit dem „Kreis-ab“-Tor belohnt. „Dusselige“ Abspielfehler taten ihr übriges.
Bis zur Mitte der zweiten Hälfte konnten wir zwar den Abstand von vier Toren halten, aber schon da zeichnete sich ab, dass das hier eine ganz enge Kiste wird. Die Mädels aus Ry/Korschenbroich spürten unsere Unsicherheit und nahmen noch einmal richtig Fahrt auf. So schafften sie es tatsächlich in der 47testen auf ein 29:28 zu verkürzen. Jetzt ging es nur noch um Willen und Kampf. Und den zeigten die Teams auf beiden Seiten.
Es folgte ein Schlagabtausch über 30:28 / 30:29 / 31:29 / 31:30 / 32:30 / 32:31 …
Das spricht für sich.
Trotz allem behielten unsere Mädels in den letzten 30 Sekunden vor Schluss die Nerven, als wir im Ballbesitz waren und es jetzt hieß, keine Fehler, sicher Aktionen … und als Lotti durch das Anspiel von Cara Sekunden vor Schluss mit dem 33:31 die zwei Punkte und den zweiten Platz in der Kreisquali sichern konnten. Puh … Geschafft!

Wir wünschen auf jeden Fall allen Mannschaften aus dem Handballkreis Mönchengladbach viel Glück für die Quali auf HVN-Ebene und würden uns freuen, wenn wir uns in der kommenden Saison in der Oberliga wiedersehen würden. 

Lea Bor, Saskia Eyermanns (3), Paula Peschel (1), Tabea Röpert (1), Lena Kaisers, Cara Ritz (7), Lilli Wolters (4), Larissa Dick (7), Hannah Esser (4), Nati Stec (1), Johanna Fallschessel, Alex Fiegen (1), Lotti Ewers (4)

TV Erkelenz - TV Korschenbroich 25:23 (14:11)

Heute am 19.05.2019 erwarteten wir 12 Uhr den TV Korschenbroich zu unserem letzten Spiel der Kreisquali. Es ging um den begehrten Gruppenersten für die Auslosung auf HVN-Ebene. Kurz es gab heute keine Punkte zu verschenken.
Leider hat auch wie schon gestern bei der weibl. A-Jugend der Schiedsrichter nicht den Weg in die Halle gefunden. Ein dickes Danke an Frank, der sich bereit erklärt hat, das Spiel kurzfristig zu pfeifen. 

Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Wir haben streckenweise richtig guten Handball in der Abwehr, Angriff und auch im Tempospiel gezeigt. Leider haben wir in beiden Halbzeiten – besonders zum Ende der zweiten Halbzeit- einfach zu viele sehr schön erarbeitete Chancen liegen lassen und konnten uns so nie richtig absetzen.
Leider häuften sich auch in der Abwehr Fehler aufgrund Unkonzentriertheiten und brachten Korschenbroich so immer wieder ins Spiel.
So konnten wir mit einem 14:11 in die Pause gehen. Leider war besonders in der zweiten Hälfte nicht die Begeisterung der letzten Spiele zu spüren und wir konnte Korschenbroich sogar noch einmal auf ein 18:17 und 19:18 verkürzen. Wachgerüttelt konnten wir uns aber vier Minuten vor Schluss noch einmal mit drei Toren absetzen. Auch als Cara und Larissa beide kurzgenommen wurde, erwies sich die Jüngste in der Truppe am Nervenstärksten und hielt uns sauber im Spiel. Letztendlich konnten wir die zwei Punkte mit 25:23 zu Hause behalten und uns den Tabellenersten in der Kreisquali sichern.

Jetzt geht es am Wochenende 15./16.06.2019 zur Quali auf Kreisebene. Zulosung ist am 28.0.2019. Wir sind schon gespannt.

 

Es spielten:
Lea Bor, Saskia Eyermanns, Marie Ritz (5), Tabea Röpert, Lena Kaisers, Lotti Ewers (3), Cara Ritz (6), Larissa Dick (5), Hannah Esser (3), Nati Stec (3), Johanna Fallschessel

 

HSV Wegberg - TV Erkelenz  16:23  (7:12)

Am Samstag, 18.05.2019 ging es für uns in die zweite Runde gegen den HSV Wegberg der Kreisquali. Nachdem ein Großteil der Mannschaft bereits die weibl. C-Jugend erfolgreich gegen den TV Beckrath angefeuert hatten, ging es nach Wegberg. Die Stimmung war gut und entspannt. Gegen Biesel hatten wir bereits eine gute Leistung gezeigt und wollten da anknüpfen.
Leider erschien der angesetzte Schiedsrichter nicht zum Spiel. Aber Danke an den Schiedsrichter aus Wegberg, der sich sofort bereit erklärt hat zu pfeifen und seine „Sportklamotten“ geholt hat.
Etwas zeitverzögert ging es dann los. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab und die Partie verlief ausgeglichen. Über ein 2:2 konnten wir uns leicht mit 2:4 absetzen. Wegberg blieb aber dran und verkürzte wieder. Beim 6:6 wurden wir dann richtig wach und spielten souverän aus einer sicheren Abwehr. Wir erhöhten das Tempo und auch im Angriff wurden klare Aktionen gespielt. Verdient ging es mit einem 7:12 in die Halbzeit.
Bis auf die unnötigen technischen Fehler und auch liegengelassener Chancen frei vor dem Tor war alles genau richtig so.
Der Start in die zweite Hälfte war super. Wegberg fand aus dem normalen Spiel kaum ein Mittel unsere Abwehr zu überwinden und so konnten wir uns weiter über 8:17 bis zum 9:20 /11:21 absetzen. Aufgrund eigener Unaufmerksamkeiten und einer Ansammlung von unnötigen Ballverlusten konnten die Mädels aus Wegberg noch einmal auf 14:21 und letztendlich auf 16:23 verkürzen. Der Sieg war aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Auch weil Lea sich im Tor von Spiel zu Spiel steigert und auch heute einige Paraden gezeigt hat.

Kurz: Das waren verdiente zwei Punkte mit einer vorbildlichen Einstellung. Weiter so Mädels, Das macht gerade einfach nur Spaß mit euch!!!

Lea Bor, Saskia Eyermanns (2), Paula Peschel (1), Tabea Röpert (1), Lena Kaisers, Cara Ritz (6), Lilli Wolters (5), Larissa Dick (3), Hannah Esser (2), Nati Stec (1), Johanna Fallschessel (1), Alex Fiegen (1)

ETV – TV Beckrath 31:20 (13:7)

Im letzten Qualifikationsspiel stand das Spiel gegen das Team vom TV Beckrath an. In der abgelaufenen D-Jugendsaison mussten wir dieser Mannschaft den Vortritt lassen, sprich wir empfingen den aktuellen D-Jugendkreismeister. In den beiden Saisonvergleichen blieb unser Team unter seinen Möglichkeiten, das wollten wir heute definitiv besser machen. Gleichwohl war die Ansage der Trainer klar. Das ist hier keine Revanche, die alte Saison ist gelaufen und erledigt und der Blick geht einzig und alleine nach vorne.

In der Kabine hatten die Trainer dann auch das Gefühl, das das Team hellwach und motiviert ist und wir sollten uns nicht getäuscht haben. Von der ersten Minute an dominierte unsere Deckung die gegnerischen Angriffsbemühungen, dahinter bestätigte Sally von Anfang an Ihre gute Formkurve und so blieb dem Gegner nichts anderes übrig, als in der 11. Minute sein erstes Time-Out zu nehmen, denn da führte der ETV bereits mit 6:1! Danach kamen die Mädchen aus Beckrath etwas besser ins Spiel, aber unser schnörkelloses Spiel bescherte uns trotz 2x 2 Minutenstrafen gegen uns (beide völlig berechtigt) eine 13:7 Führung.

Die Ansage in der Halbzeit war somit einfach. Konzentration und Einsatz weiter hoch halten, dann brennt da heute nichts an. Das klappte dann auch super, der Gegner versuchte sein Heil in einer immer offensiveren Deckung, die wir aber oft gekonnt ausspielten und somit baute sich der Vorsprung bis zur 40. Minute auf einen 15 Tore Vorsprung zum zwischen-zeitlichen 28:13 aus. Im letzten Spieldrittel konnten wir somit auch alle Spielerinnen ein setzen, so dass wir uns nach 50 Minuten über ein deutliches und in der Höhe auch völlig verdientes 31:20 freuen konnten. 

Wie lautet das Fazit der Kreisqualifikation? Pflicht bestanden, mal mit Ach und Krach aber eben auch mit richtig gutem Handball. D- und C-Jugendkreismeister geschlagen, die HVN Qualifikation also fast in der Tasche? Mit absoluter Sicherheit nicht!!!

Damit das Team sein Ziel die HVN Oberliga erreicht, muss in der Qualifikation mindestens die Leistung von diesem Spiel abgerufen werden + 10%. Wie gesagt, mindestens! Entscheidend wird aber auch sein, ob die ETV Girls in die Oberliga WOLLEN. Im Spiel gegen Beckrath war das so. Das Trainerteam, diese Woche super unterstützt von Steffi unserem HVN Coach, dafür nochmal Danke an Dich Steffi, wird alles daran setzen unsere Truppe spielerisch und mental auf den Punkt fit zu bekommen. Wenn es dann am 29./30. Juni zu Hause in Erkelenz um die Oberliga-Wurst geht, hoffen wir wie Samstag auf viele Fans und Unterstützer. 

„Let´s make together our Dream come true!“

Sally Becker, Clara Brands (9), Dana Braun (1), Leonie Böcker (5), Carolin Eckhardt, Paula Esser, Pia Groob (1), Clara Kuylaars (2), Pia Rahmen, Marie Ritz (10), Frida Schrammen, Anna Schiffers (3)

Trainer: Marie Brands, Frederike Kurtz, Steffi Ritz & Frank Höffges

 

TV Erkelenz – HSV Wegberg 27:23 (13:7) 

„Der Begriff Derby […] bezeichnet eine Austragung im Mannschaftssport, bei der zwei meist rivalisierende Sportvereine einer Region aufeinandertreffen. Für die Fans der betroffenen Vereine haben solche Ereignisse häufig eine hohe symbolische Bedeutung.“ (Quelle: Wikipedia) Nach dieser Definition ist das Spiel gegen Wegberg für uns kein Derby. 

Wir wollten den letzten Auftritt unseres Spielertrainers schön gestalten und ihm die Möglichkeit bieten sich mit einem Erfolg zu verabschieden. Stephan Königs ist von klein auf Teil des TV Erkelenz gewesen und wird es auch weiterhin bleiben. Er hat jahrelang seinen Körper für den Verein hingehalten, auch wenn er zwischenzeitlich Oberligaluft geatmet hat. Die letzten drei Jahre war er nicht nur Spieler, sondern auch Trainer. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. 

TV Erkelenz – HG Kaarst/Büttgen 38:27 (21:13)

Zu allererst nochmal einen großen Dank an den Schiedsrichterkollegen, der sich bereit erklärt hat nach dem Spiel unserer A-Mädchen unser Spiel auch noch zu pfeifen. 

Im letzten Spiel dieser Saison, 21 Spiele hatten wir bis hier hin absolviert, hatten wir die Jungs der HG Kaarst/Büttgen zu Gast. Wegen des bevorstehenden A-Jugend-Qualispiel einen Tag später wollten wir viel durchwechseln um zum einen allen Spielern nochmal gerecht viele Spielminuten zu geben, andererseits um uns für die bevorstehende Quali in ungewohnten Aufstellungen einzuspielen.

Um es vorweg zu nehmen, wir nahmen die Ansage unseres Trainers, unsere Kräfte zu schonen, sehr ernst und kamen erst nach vier Minuten zu unserem ersten Tor. Es war ein zäher Start ins Spiel, in dem wir uns nur langsam absetzen konnten, da im Angriff nicht viel zusammenlief und wir hinten zu einfache Gegentore kassierten. Eine magere 8:5-Führung spricht da wohl Bände. Respekt an die Kaarster Jungs die immer wieder Lücken in unserer Abwehr ausgenutzt haben. Danach nahm unser Angriffsspiel etwas mehr Fahrt auf, sodass wir uns langsam absetzen konnten. Zur Halbzeit zeigte die Hallenuhr ein schmeichelhaftes 21:13 an.

Zur zweiten Halbzeit setze unser Angriff seine Bemühungen zunächst weiter fort, sodass wir unsere Führung schnell auf 10 Tore erhöhen konnten, bekamen dann aber für jedes geworfene Tor im Gegenzug meistens das Gegentor.
Nach 50 Minuten haben wir mit 38:27 gewonnen und unsere Saison war vorüber. eine Saison die allgemein betrachtet die Note „gut“ verdient. Aber dazu in unserem Saisonabschluss-Bericht mehr.

Spielfilm:

1.Halbzeit: 1:0 – 1:1 – 3:2 – 6:4 – 8:5 – 11:6 – 15:8 – 18:10 – 20:12 – 21:13

2.Halbzeit: 21:14 – 25:14 – 26:16 – 30:18 – 31:21 – 35:23 – 36:26 – 38:27

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Samuel Hübner, Nico Bongartz, Meo Elpers, Felix Thomas, David Tieves, Florian Tunovic, Felix Tunovic und Jonas Ziob

Direkt im Anschluss an die Saison geht es weiter mit der A-Jugend-Kreisquali:

Am 13.05.19 um 18:30 Uhr treffen wir auf die ATV Biesel A1J, gespielt wird in der Halle Asternweg 1,41238 Mönchengladbach

Den Montag drauf, 20.05.19, Anwurf 19:00 Uhr haben wir die A1J des TV Korschenbroich A1J in der Halle am Salierring zu Gast

Unser letztes Qualispiel auf Kreisebene haben wir auswärts am Sonntag, 26.05.19 um 12:30 Uhr in der Halle Viersener Straße im Mönchengladbach gegen den TV 1848 M´gladbach.

 

männliche C-Jugend

ATV Biesel  – TV Erkelenz 1860     19:27    (11:12)

Am Mittwoch, den 08.05.19, mussten wir für unser erstes Qualispiel nach Giesenkirchen, wo wir zu Gast beim ATV Biesel waren. Nervös und voller Respekt für unseren Gegner gingen wir in das Spiel.

Wie von uns erwartet war es von Beginn an ein knappes und umkämpftes Spiel.  Immer wieder ging die Mannschaft vom ATV Biesel mit einem oder zwei Toren in Führung, aber wir ließen nicht locker und konnten den Abstand immer wieder verkürzen.  Kurz vor der Halbzeit, dann der Schock. René stürzte unglücklich und verletzte sich am Knie, so dass er nicht weiterspielen konnte. Spieler und Trainer hofften, dass die Verletzung nicht ernst ist.

Wir zeigten aber Kampfgeist und konnten mit einem 11:12 in die verdiente Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit wollten wir nun noch einmal zeigen was wir können. Wir starteten mit großer Motivation und Ehrgeiz und konnten durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit einem 11:16 in Führung gehen. Das Spiel wurde nun auch körperlich härter. Wir ließen uns von der körperlichen Härte nicht beirren und spielten unser Spiel mit einer guten Abwehrleistung weiter. Mit und mit erhöhten wir unsere Führung auf acht Tore. Mitte der zweiten Halbzeit war es so auch möglich in der Mannschaft durch zu wechseln und jedem Spieler seine Spielzeit in der Mannschaft zu geben.

Es war eine tolle Mannschaftsleistung.

Für den ETV spielten: Joel, Luis B. Jost, Elias, Julius, Luis V., Adrian, Jan, Yannik, Mark, Simon, Marc Felix und René

 

 

VFL Welfia – ETV 17:20 (8:9)

Das Beste vorneweg. Das Spiel wurde gewonnen, wir führen die Tabelle auf Kreisebene an und können uns gegen die Girls vom TV Beckrath im Heimspiel am 18. Mai um 14.30 Uhr im Salierring den 1. Platz sichern, so dass wir Ende Juni Heimrecht beim eigentlichen HVN-Qualifikationsturnier haben werden. Sehr viel mehr Positives ist leider nicht zu vermelden.

Der Gegner VFL Welfia, eine jahrgangsältere Mannschaft präsentierte sich körperlich gleichwertig. Das Team hatte am Wochenende das Hinspiel um die C-Jugend-Kreis-meisterschaft gewonnen und ist somit auf einem guten Weg diese Saison als Kreismeister abzuschließen. Somit war klar, dass wir mit viel mehr Widerstand als gegen den ATV Biesel rechnen durften, wollten im Gegenzug mit unseren Stärken punkten. Einer zweikampf-starken Abwehrleistung und strukturierten gebundenem Angriffsspiel.

Von Anfang an bekamen wir das mit der Abwehrleistung ganz ordentlich hin, vorne ließ es sich aber zäh an. Trotzdem konnten wir eine 2:0 Führung herauswerfen, dabei wurden aber zwei, drei gute Chancen verworfen. Dann war aber auch das Pulver verschossen und ganze   7 Minuten ohne Torerfolg drehten das Spiel in ein 2:5 Rückstand. Das Team rappelte sich auf, wir konnten wieder mit 9:7 in Führung gehen und so ging das den Rest des Spiels immer wieder hin und her. Zum Ende hin rüttelte Sally uns in Minute 41 nochmal durch einen gehaltenen 7m wach, wir ließen nur noch 2 Gegentore zu, so dass unterm Strich der 20:17 Erfolg stand. Positiv erwähnen möchten wir hier Sally im Tor, die gerade in der zweiten Halbzeit uns mit einigen guten Reaktionen im Spiel hielt, hier zeigt die Formkurve in die richtige Richtung. Gekämpft hat unser Team sicherlich, das wollen wir den Girls auch nicht absprechen.

Wie erwähnt, das mit der Abwehr war schon Okay, aber mit der Angriffsleistung dürfen wir nicht zufrieden sein. Zu keinem Zeitpunkt kamen wir in einen Flow, wir spielten viel, viel zu statisch, nicht aus der Bewegung kommend, nochmal vor der Abwehr geprellt, zu nah an der Deckung und ein Fehlpass und Schrittfehler waren auch mal drin. Wir sehen unser Team ja jede Woche im Training und wissen, dass es die Mädchen deutlich besser spielen können. Es heißt also aufstehen und Krönchen richten, fleißig weiter trainieren, Abläufe automatisieren, um die bevorstehenden Aufgaben, die das Trainerteam als wirklich schwierig einschätzt erfolgreich bewältigen zu können.

Sally Becker, Clara Brands (3), Dana Braun, Leonie Böcker (1), Carolin Eckhardt, Paula Esser, Pia Groob, Clara Kuylaars (2), Pia Rahmen (1), Marie Ritz (10), Frida Schrammen, Anna Schiffers (3)

Trainer: Marie Brands, Frederike Kurtz & Frank Höffges

 

TV Erkelenz – ATV Biesel  28:31 (12:14)

Am Dienstag, 07.05.2019 erwarteten wir den ATV Biesel zum ersten Vorquali-Spiel im Salierring in Erkelenz. Viele Zuschauer hatten den Weg in die Halle gefunden, was uns natürlich gefreut hat.
Die Bieseler Mädels hatten bereits letzte Saison in der Oberliga A-Jugend gespielt. Dennoch wussten wir, wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wir hatten auch in der B-Jugend Oberliga eine gute Saison gespielt und werden nun auch noch von Alex, Paula und ab nächste Woche noch von Antonia aus der A-Jugend der letzten Saison unterstützt.
Dennoch war uns auch klar, dass das Team sich gerade im Rückraum und in der Abwehr mit der neuen Zusammensetzung finden muss. Bisher konnten wir nur einige Male zusammen trainieren.

Leider starteten wir besonders in der Abwehr viel zu verhalten ins Spiel und ließen den Bieselern zu viel Raum, den sie auch sofort ausnutzen.
Im Angriff hatten wir keinen Zug zum Tor und gerieten mehrfach nah ans Zeitspiel. Ein schnelles Team-Time-Out nach gut fünf Minuten musste her. Aufgerüttelt ging es wieder an den Start. Innerhalb von 3 ½ Minuten konnten wir aus einer top Abwehr auf 5:5 verkürzen. Aus dieser sicheren Abwehr wurden wir auch im Angriff immer sicherer. Paula und Alex fanden sich gut in der Mannschaft ein und so verlief das Spiel über 9:9 bis zur Halbzeit recht ausgeglichen. Biesel verwarf beim Stand von 12:13 noch einen 7-Meter. Wir konnten das aber nicht für uns nutzen und gingen mit einem für uns unglücklichen 12:14 in die Pause.

Aber auch nach der Pause war der Wurm drin. Wir waren im Angriff zu überhastet, warteten nicht die wirkliche Chance ab. In der Abwehr brauchten wir einfach zu lange, um uns auf die neue Spielsituation einzustellen. Die erfahrenen Bieseler nutzen das aus und setzten sich ruckzuck mit 17:24 ab. Wieder einmal musste nach NUR sieben Minuten ein Team-Time-Out her. Bis zur 41. Minute schafften wir es wenigstens, dass Biesel den Vorsprung nicht weiter ausbauen konnten. Auch jetzt war unsere Abwehr wieder der Knackpunkt. Über eine hoch konzentrierte Abwehr und mit Entschlossenheit, Kampfgeist kämpften wir uns zurück ins Spiel. Lea wuchs quasi über sich hinaus und hielt in dieser Phase nicht nur einen Tempo und 7-Meter, sondern war auch sonst super.
Biesel fiel darauf nur noch ein, den Torwart heraus zu nehmen – was man wohl in der Quali ab A-Jugend darf-  und mit einem Überzahl zum Erfolg zu kommen. Der Plan ist aber nicht ganz aufgegangen. Wir schafften es in der 53. Minute auf ein 26:27 zu verkürzen. Lea hielt den o.g. 7-Meter und so stand es fünf Minuten vor Spielende 27:28.
Leider kassierten wir uns drei Minuten vor Abpfiff noch eine Zwei-Minuten-Strafe. Unnötige Passfehler in Unterzahl sowie Nicht-verwerten klarer Chancen erklären dann das 28:31.

Dennoch sind wir nicht traurig aus der Halle gegangen. Das war eine super Leistung und wir können alle sehr zufrieden sein. Da ist noch Luft nach oben.
Jetzt freuen wir uns erste einmal auf unser nächstes Spiel am Samstag, 18.05.2019 um
17 Uhr in Wegberg.

Lea Bor, Saskia Eyermanns, Paula Peschel (3), Tabea Röpert, Lena Kaisers, Cara Ritz (12/3), Lilli Wolters (3), Larissa Dick (5), Hannah Esser (2), Nati Stec, Johanna Fallschessel, Alex Fiegen (2)

Trainerseminar mit EHF-Lektor Klaus Feldmann

Interne Fortbildung der ETV-Handballtrainer ein voller Erfolg

Die Idee wurde auf der letzten Trainersitzung geboren, das wir versuchen wollen zweimal im Jahr eine interne Fortbildung unserer Handballübungsleiter anzubieten, um das Niveau unserer Trainingsarbeit weiterzuentwickeln. Zur Durchführung dieser Qualifizierungsoffensive konnten wir als Referenten Herrn Klaus Feldmann gewinnen, seines Zeichens ein ausgewiesener Kenner der deutschen Handballszene, A-Lizenz Inhaber sowie IHF- und EHF-Lektor. Thema der Schulung am 3. Mai waren die Inhalte Angriffsgrundbewegungen, Kooperation Rückraum und Außenspieler.

Die Schulung startet um 18.00 Uhr in der Karl-Fischer-Halle mit einer fast 90minütigen Theorieeinheit, in dem Klaus Feldmann seine Sicht auf die Ausbildungsschwerpunkte im Kinder- und Jugendhandball darstellte. Wer hier graue Theorie erwartete wurde positiv enttäuscht! Leidenschaftlich und fachlich hochqualitativ wurde hier über unseren „sehr komplexen Bewegungs- und Entscheidungssport Handball“ referiert. Was Klaus Feldmann auszeichnet, ist das er nicht nur fachlich Top ist, sondern es auch rüberbringen kann. Im Übrigen hat er auch alle Jugendaltersklassen, im männlich wie auch im weiblichen Bereich selber trainiert, verbunden auch mit einigen Titelgewinnen auf überregionaler Ebene. Konkret hieß das, wir konnten uns jederzeit in seinen Ausführungen wiederfinden.

Im Anschluss trainierte Klaus, das Herr Feldmann hatten wir schnell hinter uns gelassen, ca.  90 Minuten mit der männlichen C-Jugend in einem Demonstrations- bzw. Praxisteil, um die Transformation von Theorie in die praktische Trainingsarbeit zu zeigen. Unsere 15 ETV-Jungs waren hochmotiviert dabei und legten sich richtig ins Zeug, um den für eine junge C-Jugend sicherlich recht anspruchsvollen Trainingsinhalten zu folgen bzw. die Vorgaben bestmöglich umzusetzen. Schmunzeln mussten einige der anwesenden ETV Trainer über die immense Disziplin, die trotz der späten Stunde an den Abend gelegt wurde. So hätte man das sicherlich immer gerne, wenn man selber seine Trainingseinheit leitet. Hier galt dann offensichtlich der Effekt „Neue Besen kehren gut“ bzw. die fachliche und menschliche Ausstrahlung von Klaus blieb nicht ohne Auswirkung.

Somit lautete um 21.30 Uhr das Fazit der Veranstaltung „Sehr gut!“, „Gerne wieder“, „Echt Toll“ oder „Super Trainingssession“. Die Bilder glaube ich geben das auch gut wieder, das Lächeln bei unseren Jungs als auch bei allen Teilnehmern kam aus den Herzen. Das hatte einfach Spaß gemacht. Hier werden wir am „Handball“ dranbleiben, versprochen.

TV Beckrath – TV Erkelenz 25:23 (13:15)

Nach der Osterpause stand das erste der beiden letzten beiden Saisonspiele an. Am Samstagnachmittag waren wir zum entscheidenden Spiel um Platz zwei im „Wickrather Bunker“ bei den Jungs vom TV Beckrath zu Gast. Rechnerisch waren die Vorzeichen klar, gewinnen wir, sind wir Vize-Kreismeister, gewinnt Beckrath, sind wir „nur“ Saisondritter. Wir begannen für ein entscheidendes Spiel ungewohnt offensiv und stellten uns dem Beckrather Angriff mit einer 3:2:1-Abwehr entgegen. Den Rückraum hatten wir so auch größtenteils im Griff, begleiteten hingegen leider nur die wurf- und spielstarken Rückraumspieler auf ihren Würfen von Außen. So gingen wir zwar über ein 1:0 bis hin zum 3:2 immer wieder mit einem Tor in Führung, Beckrath glich aber meistens sofort wieder aus. Mit dem 4:2 konnten wir uns erstmals mit zwei Toren absetzen. Bis zum 15:14 nach der Halbzeitpause sollte das die einzige knappe Ein-Tore-Führung bleiben, sonst lagen wir mit mindestens zwei Toren, teilweise mit bis zu fünf Toren vorne. Halbzeitstand 15:13 aus unserer Sicht

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel knapper. Mit dem 16:17 aus unserer Sicht konnte Beckrath erstmalig in Führung gehen. Von nun an waren wir zum Nachlegen verpflichtet. Nach unserem Team-Timeout wollten wir ausgleichen und dann wieder in Führung gehen. Es klappte nicht direkt aber mit dem 19:18 waren wir wieder in Führung. Musste Beckrath wieder nachziehen, doch mit dem 21:19 und 22:20 konnten wir sogar mit zwei Toren vorlegen. 

Doch dann kam die „Hätte, wenn und wäre“-Phase des Spiels: Auf fast Positionen inkl. Trainer wurden falsche oder keine Entscheidungen getroffen. Beckrath kam zum 22:22-Ausgleich, wir konnten nochmal mit einem Tor vorlegen, ehe mit drei Gegentoren in Folge das Spiel entschieden war! Entstand 23:25 aus unserer Sicht.

Wir gratulieren dem TV 1848 Mönchengladbach zum verdienten Kreismeister-Titel und dem TV Beckrath zur Vize-Kreismeisterschaft.

Spielfilm:

1.Halbzeit: 0:1 – 1:1 – 2:3 – 2:4 – 4:6 – 4:8 – 7:12 – 10:14 - 12:15 – 13:15

2.Halbzeit: 14:15 – 14:16 – 16:16 – 18:19 – 19:19 – 20:22 – 22:22 – 22:23 – 25:22

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Samuel Hübner, Till Schröder, Felix Thomas, Florian Tunovic, Felix Tunovic und Jonas Ziob

Bericht Trainingsanzugsponsor Autohaus Bonsels & Weitz

Bonsels & Weitz Trainingsanzüge prägen Stadtbild Erkelenz

Seit Beginn der Handballsaison Juli/August prägen Sie das Stadtbild von Erkelenz mit. Sicherlich jeder Einwohner unserer Stadt hat sie im Laufe der letzten 10 Monate gesehen. Kinder, Jugendliche angezogen in schicken Blau-Orangen Trainingsanzügen, die in den späteren Nachmittagsstunden mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind, ganz offensichtlich um Ihren Lieblingssport nachzugehen.

Sind Sie in den Blau-Orangen Anzügen gekleidet, gehen die Kids dem Handballsport beim ETV nach. Verantwortlich dafür zum einen sein Abteilungsleiter Jürgen Sorgalla und mit einem Bärenanteil das in Erkelenz tief verwurzelte Autohaus Bonsels & Weitz durch seine Großspende Anfang der Saison. Geschäftsführer Willi Weitz schätzt nicht nur bei seinen Automarken VOLVO, CITRÖEN und SUZUKI den Mix aus Qualität und Angebotsbreite sondern wertschätzt die Sportart Handball mit seinen Attributen Tempo, Teamgeist und sportlicher Fairness. Somit benötigte es recht wenig Überzeugungskraft, Ihn seinerzeit zur Mitarbeit zu gewinnen.

Seit einigen Jahren befindet sich die Handballabteilung im Aufwind, nicht zuletzt der unermüdlichen Arbeit von Jürgen, seinem Abteilungsvorstandsteam und den vielen ehrenamtlichen Trainern. So war es zu Beginn der Saison ein Herzensanliegen des Abteilungsvorstands, seinen 18 Teams ein neues, schickes und einheitliches Erscheinungsbild zu ermöglichen. Schließlich sind die 18 Teams jedes Spieltagwochenende eine Art Visitenkarte des ETV aber auch der Stadt Erkelenz. Durch die überregional spielenden HVN-Jugendteams sogar in einem Umkreis von bis zu 135 km.

So etwas ist aus den Mitgliederbeiträgen heraus nicht finanzierbar. Bei der Suche nach einem Sponsor mit einem Herz für den Kinder- und Jugendsport wurde der ETV mit dem Autohaus Bonsels & Weitz fündig, die durch eine Großspende das Projekt ermöglichten. An der Stelle ein großes Danke schön aller aktiven Handballer dafür, aber auch an weitere Sponsoren wie die Feinbäckerei Otten, der mobile Dellendoktor, das KFZ -Sachverständigenbüro Bernd Gerighausen, die Karosseriebau und Lackierung Lohkamp, das Ambulante Centrum Erkelenz Frank Hanswillemenke, das Sanitätshaus 44 ½, der Nutzfahrzeug Service Reinhardt Aretz und die Acv GmbH - Spezialist für technisches Automobilzubehör, die es ermöglichten alle 18 Teams auszurüsten, in Zahlen ausgedrückt bedeutet das 200 Trainingsanzüge. Abgerundet wurde dieses tolle Engagement durch einen kleinen Kostenbeitrag jedes Aktiven, der dann half die Lücke im Gesamtpaket zu schließen. Nicht vergessen wollen wir die TRIKOT Sponsoren, die uns in den jeweiligen Mannschaften durch Ihre Spende ebenfalls unterstützt haben.

Mit dem Wochenende 6./7. April 2019 ist die Saison für fast alle Teams beendet und der Blick ist schon wieder nach vorne gerichtet. Der Zulauf zum ETV Handball ist ungebrochen und es „drohen“ zwei bis drei weitere Teams, die es gilt auszurüsten. Schwer möglich also, dass Sie Jürgen Sorgalla sehen, wie er auf den Parkplatz des Autohauses Bonsels & Weitz einbiegt. Ob das in Sachen KFZ oder in Sachen ETV sein wird, wir wissen es nicht. Wir sind uns aber sicher, er führt Gutes im Schilde.

Nochmal an dieser Stelle ein großes Danke schön an unseren Großsponsor Bonsels & Weitz sowie allen anderen Sponsoren, die uns in der Saison 2018/2019 unterstützt haben bzw. uns auch in der neuen Spielzeit zur Seite stehen werden.

Bericht: Jürgen Sorgalla & Frank Höffges

TV Erkelenz 1860 A1M - DJK Adler Königshof A1M 23:26 (12:13)

 Am 25.03 empfingen wir die bis dato ungeschlagenen Gäste aus Krefeld zu uns nach Hause in den Salierring. Anders als im Hinspiel, das wir mit 21:16 verloren hatten, wollten wir unseren zahlreichen Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe bieten, das bis zum Ende hin spannend bleiben sollte. Gesagt, getan. Anders als wir es von uns gewohnt waren, verschliefen wir den Start nicht, sondern waren von Anfang an voll konzentriert dabei. So starteten wir ziemlich ausgeglichen in die Partie, sodass wir immer nachziehen konnten, sobald ein Gegentor fiel. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich im Laufe der ersten Halbzeit großartig absetzen, weshalb sich das Spiel über ein 7:7, 9:12 bis hin zum 12:13 zum Ende der ersten Halbzeit durchgehend spannend gestaltete. Das lag vor allem an unserer kämpferischen Einstellung und den vielen Fans, die uns durchgehend motivierten gegen die starken Krefelderinnen standhaft zu bleiben.

Nach der Halbzeitansage war allen klar: wir müssen weiterhin an unserer bisher gezeigten Leistung anknüpfen, um das Spiel für uns entscheiden zu können. Dementsprechend motiviert starteten wir in die zweite Halbzeit, unser Ziel: weniger Ballverluste, konzentriertere Abschlüsse und unsere gut-stehende Abwehr nicht einbrechen zu lassen. So wie in der ersten Halbzeit, konnte sich keine Mannschaft absetzten, was auf unserer Seite größerenteils an unserer gut aufgelegten Fina lag, die an diesem Tag nicht zu stoppen war und insgesamt 14 der 23 Tore warf. Bis zum Ende der Partie blieb es also spannend. 5 Minuten vor Spielende stand es somit 22:23. Doch wie auch im Hinspiel, behielten die Mädels aus Krefeld leider die stärkeren Nerven und hielten mit einem 3:0 Tore-Lauf ihren Sieg und somit ihre frühzeitige Kreismeisterschaft fest.

Obwohl wir dieses Spiel verloren haben, sind wir alle mit einem positiven Gefühl aus der Halle gegangen, da jedem klar war, dass jeder Einzelne aus der Mannschaft 100% gegeben hat und wir als Team gemeinsam gekämpft haben.

In diesem Sinne gratulieren wir den Mädels des DJK Adler Königshofs herzlichst zu ihrem Kreismeistertitel und bedanken uns bei all unseren Zuschauern, die uns an diesem Tag so tatkräftig unterstützt haben.

--------------------------------------

Es spielten: Celina Lowis (im Tor) - Fina Faenger (14/3), Hannah Tryba (3/2), Paula Peschel (2), Cara Ritz (2), Nele Lambertz (1), Alex Fiegen (1), Lena Zündorf, Antonia Liefke und Sarah Kähler

 

 

Bericht von Alex Fiegen

ETV Handballjugendteams in der Erfolgsspur

Die Saison 2018/2019 dürfen wir aus Sicht der ETV Jugendtrainer als eine sehr erfolgreiche beurteilen. Die Fakten sprechen aus unserer Sicht eine deutliche Sprache.

12 Jugendteams gingen diese Saison an den Start und eine Mini Mannschaft nahm an Mini-Turnieren teil. 7 männliche sowie 3 weibliche Jugendteams spielten Ihre Meisterschaft auf der Handballkreisebene Mönchengladbach aus, 2x weibliche Jugendteams kämpften überregional in der HVN Meisterschaftsrunde mit folgenden Tabellenplatzierungen um Punkte:

Männl. A-Jugend              -                                  Weibl. A-Jugend               Saison läuft noch

Männl. B-Jugend             Saison läuft noch            Weibl. B-Jugend               5. Platz HVN-Oberliga

Männl. C1-Jugend           2. Platz Kreisliga             Weibl. C-Jugend               2. Platz HVN-Verbandsliga

Männl. C2-Jugend           1. Platz Kreisklasse

Männl. D-Jugend             2. Platz Kreisliga             Weibl. D-Jugend               2. Platz Kreisliga

Männl. E1-Jugend           2. Platz Kreisliga              Weibl. E-Jugend                3. Platz Kreisliga

Männl. E2-Jugend           1. Platz Kreisklasse

F-Jugend                       5. Platz Kreisliga            

In Worten zusammengefasst dürfen wir uns über 2 Kreismeister auf Kreisklassenebene freuen, 7 Vizekreismeister auf Kreisligaebene und einen dritten Podestplatz. Die zu Beginn der Saison komplett neu formierte F-Jugend spielte Ihre erste Saison überhaupt, d. h. der 5. Platz ist mehr als zufriedenstellend. Gekrönt wird das Ergebnis sicherlich durch die sehr guten HVN Platzierungen der weiblichen Jugendmannschaften.

Bei den 2. Plätzen waren einige Teams, wie zum Beispiel die beiden D-Jugenden hautnah an der Kreismeisterschaft dran, andere konnten Ihrem jeweiligen Tabellenersten nicht zu 100% Paroli bieten. Die engagierte Jugendarbeit trägt also nicht nur Früchte bezogen auf die Anzahl gemeldeter Mannschaften, sondern auch die sportliche Qualität hat sich in der Breite der Teams weiterentwickelt. Dieses tolle, tolle Ergebnis ist eine Gesamtleistung bestehend aus unseren trainingsfleißigen Sportlern, einem nimmermüden Vorstand, engagierten 17 ETV-Jugendtrainern sowie Eltern, Großeltern die sich an vielen Stellen einbringen, sei es als Fahrer, sei es beim Kampfgericht oder für 1-2 Stunden an unserer Cafeteria. Wir glauben sagen zu dürfen, unser aller Einsatz hat sich gelohnt. An alle ein großes DANKE SCHÖN!!!

Somit ist es nicht verwunderlich, dass insgesamt 6 ETV-Jugendteams sich zur Qualifikation für die HVN Meisterschaften der neuen Saison 2019/2019 angemeldet haben. Sicherlich mit unterschiedlichen Perspektiven und wir werden in den kommenden Wochen sehen, wie das Kräftemessen auf überregionaler Ebene ausgeht, sind aber überzeugt das es wieder 1-2 unserer Teams schaffen können und werden.

Achtung Phrasenwarnung: Wo Licht ist, da ist auch Schatten! Liegt es an der letzten Handball- WM, an der Außendarstellung der ETV Handballabteilung, an den baulichen Veränderungen rund um unsere Stadt Erkelenz, es ist Fakt das gerade in den jungen Jahrgängen aktuell viele Kinder den Weg zu uns in die Halle finden. Es deutet sich an, dass wir in der kommenden Saison wohl alle Jugendklassen besetzen werden, manche Altersklassen eventuell auch mit zwei Mannschaften. Eine in diesen Tagen keineswegs selbstverständliche Entwicklung, über die wir uns natürlich wahnsinnig freuen.

Das führt uns  zu dem Thema der ETV-Jugendtrainer. Wir sind viele, aber nicht genug. Wir sind uns sicher, dass in der Stadt Erkelenz und Umgebung noch etliche ehemalige ETVler wohnen, die uns eine wertvolle Unterstützung sein würden. In Abwandlung eines Zitates von John F. Kennedy:

 

„Frage Dich nicht, was ANDERE für unsere Kinder und Jugendlichen tun können,

frage Dich, was DU für unsere Kinder und Jugendlichen tun kannst!“

 

An der Stelle sei für Interessierte auf unsere Trainerfortbildung am 3. Mai in der Karl-Fischer- Halle, 18.00 Uhr beginnend hingewiesen. Dort wird Klaus Feldmann, IHF-Lektor und A-Lizenz Inhaber, in Theorie und Praxis sein Fachwissen und Handballbegeisterung an teilnehmende ETV Trainer und Gäste anderer Vereine weitergeben. Ist vielleicht eine gute Gelegenheit, sich mal wieder dem Handballvirus zu stellen, einige alte ETV Weggefährten wiederzutreffen und einige neue ETVler kennenzulernen.

Jetzt wünschen wir allen erstmal ein schönes Osterfest, zwei tolle Ferienwochen und dann freuen wir uns darauf, Euch in den Sporthallen unserer Stadt wiederzusehen.

Bis dahin, Eure

ETV Jugendtrainer

Individuelles Training für Rückraum, Außen und Kreisspieler

Die Handballabteilung des ETV startet im Mai 2019 mit der ersten, vereinsinternen Schulungseinheit zur Qualifizierung Ihrer Trainer und Betreuer.

Als Referenten haben wir dazu Herrn Klaus Feldmann gewinnen können, ein ausgewiesener Kenner der deutschen Handballszene, A - Lizenz Inhaber sowie IHF- und EHF- Lektor. Thema der Schulung am 3. Mai ist

Individuelles Training für Rückraum, Außen und Kreisspieler

Die Schulung startet um 18.00 Uhr in der Karl-Fischer-Halle, beinhaltet eine ca. 60-minütigen Theorieteil, im Anschluss trainiert Herr Feldmann ca. 90 Minuten mit einer ETV-Jugendmannschaft als Demonstration bzw. Praxisteil.

Mit der Einladung möchten wir Euch bzw. Euren Trainern anbieten an dieser Schulungsmaßnahme teilzunehmen, weil wir der Überzeugung sind, dass trotz des sportlichen Wettbewerbs zwischen den Vereinen, auch die Bereitschaft zur sportlichen Kooperation bestehen sollte, wenn nicht sogar muss. Kosten entstehen Euch hierfür nicht, diese sind durch den ETV gedeckt. Gegen eine Spende in die Jugendkasse würden wir uns nicht wehren, ist aber völlig freiwillig.

Bitte teilt uns bis zum 26. April mit, ob und mit wie vielen Teilnehmern Ihr dabei sein möchtet. Wir freuen uns in jedem Fall auf eine interessante und lehrreiche Veranstaltung.

Mit sportlichen Gruß

Jürgen Sorgalla

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung