Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

Willkommen auf den Seiten der Handballabteilung!

Auf unserer Homepage könnt ihr euch über die Handballabteilung des ETV informieren, sowie aktuelle und vergangene Spieltage oder Ereignisse des Vereins nachlesen.

Verfolgt die Ergebnisse der einzelnen Teams, erfahrt Tabellenstände und informiert euch über Trainings- bzw. Spielzeiten.

Für die Blicke hinter die Kulissen und das Vereinsleben gibt es ebenfalls ein paar Kategorien

Habt ihr Interesse Teil des Vereins, Teil einer unserer Mannschaften zu werden und Handball in Erkelenz zu spielen? Dann schaut bei einem Training eurer Altersklasse oder den Spielen vorbei.

Wir freuen uns euch kennenzulernen.


 

TV Erkelenz – TV Korschenbroich  42:13 (18:6)

Am Sonntagmittag hatten wir die Zweitvertretung vom TVK zu Gast. Unser Ziel für das Spiel war es aus einer sicheren Abwehr heraus ins Tempospiel zu kommen. Außerdem wollten wir viel durchwechseln um für die anstehenden Aufgaben (das Spiel gegen Beckrath und die Oberliga-Quali auf Kreisebene) gewappnet zu sein.

Unser Plan ging von Anfang an gut auf, hinten ließen wir kaum Chancen zu und nach vorne spielten wir mal gradlinig mal kreativ unsere erste und zweite Welle aus. So stand es nach etwas mehr als sieben Minuten bereits 6:1. Da kann man auch über die etwas unkonzentrierten Torabschlüsse in der Anfangsphase, die nicht den Weg ins Tor fanden, hinwegsehen. Wir spielten konzentriert weiter, wechselten wie geplant durch und zogen über ein 14:4 und 15:5 zur Halbzeit auf ein 18:6 weg.

Einzig das oft ungeahndete harte Spiel des Gegners bei teils freien Würfen war uns zu der Zeit ein Dorn im Auge.

In der zweiten Halbzeit ging es so weiter, wie wir aufgehört hatten, hinten erarbeiteten wir uns die Bälle und kamen über unser Tempospiel zu einfachen Toren.

Am Ende stand ein 42:13 auf der Anzeigetafel. Erfreulich ist, dass sich wieder jeder Feldspieler in der Torschützenliste eingetragen hat.

Spielfilm:

1.Halbzeit: 1:0 – 3:0 – 3:1 – 6:1 – 10:3 – 14:4 – 18:6

2.Halbzeit: 20:7 – 24:9 – 26:10 – 31:11 – 35:12 – 38:13 – 40:13 – 42:13

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Samuel Hübner, Nico Bongartz, Meo Elpers, Till Schröder, Felix Thomas, David Tieves, Florian Tunovic, Felix Tunovic und Jonas Ziob

Anbei eine Liste von Links, die euch bei der Organisation mit und um eure Mannschaften helfen sollen.

Gebt bitte eine Rückmeldung, wenn Links nicht mehr funktionieren.

Gerne ergänzen wir diese Liste natürlich auch

==> Westdeutscher Handball-Verband: hier findet ihr alles, was für die Passanträge, Spielberechtigungen etc. wichtig ist

==> Passstelle des WHV: Allgemeine Infos

 

TV Beyeröhde – TV Erkelenz 16:15 (9:9)

Am Samstag, 06.04.2019 fand die diesjährige Sportlergala des Kreissportbundes Heinsberg in Erkelenz und wir waren für Mannschaft des Jahres 2018 nominiert.
Wie im letzten Jahr sind wir geschlossen mit Mannschaft und Trainern zur Gala gegangen. Auch wenn das bedeutete, dass die eine Hälfte quasi nach dem Spiel mit der weibl. C-Jugend aus Voerde eingeflogen ist, um pünktlich wieder in Erkelenz zu sein.
Wir erhielten den dritten Platz, über den wir uns sehr gefreut haben.
Zur späten Stunden ging es nach Hause, um uns heute Morgen um 08:45 Uhr wieder auf den Weg nach Beyeröhde zu machen. Trainerin und Mannschaft waren sichtlich müde, aber das gehört auch dazu. Da muss man auch mal durch ?

Die Stimmung war gut, obwohl es heute Neles letztes offizielles Spiel für den TV Erkelenz sein sollte. Sie wechselt nach Bayer Leverkusen, aber dazu zur anderen Zeit an einem anderen Ort mehr.
Eigentlich starteten wir ganz ordentlich ins Spiel und konnten uns, trotz der etwas konfusen Abwehr, verdient mit 2:5 absetzen. Durch unnötige Unkonzentriertheiten in der Abwehr schaffte es aber Beyeröhde sich auf ein 5:5 heranzuspielen. Bis zur Pause kämpften wir uns dann bis zum 9:9 durch die erste Halbzeit.
Die zweite Hälfte der Partie war besonders durch technische Fehler in Form von Fangfehlern geprägt und unkonzentrierten Abschlüssen beim Torwurf. Weiter fehlte es einfach etwas an „Schwung“. Beyeröhde konnte sogar bis zum 15:11 mit vier Toren in Folge davonziehen. Wir rappelten uns dann aber noch einmal auf und mobilisierten unsere letzten Kräfte. Vielleicht sind wir ein paar Minuten zu spät wach geworden und so konnten wir nur noch auf ein 15:16 verkürzen und leider keinen „letzten Punkt“ für Nele mit nach Hause nehmen.

Dennoch haben wir eine tolle Saison gespielt, auf die wir sehr stolz sein dürfen.
Eines unsere Ziele war es auch, unsere mentale Stärke zu optimieren. Und wenn man den Verlauf der Saison überblickt, haben wir es geschafft, uns aus der Flaute in der Mitte der Saison wieder heraus zu kämpfen und haben nie die Köpfe hängen lassen.
Nach dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ geht es nach einer kleinen Trainingspause wieder weiter mit der Vorbereitung für die Quali 2019/20.

Mit Lea haben wir auch schon für die kommende Saison schon eine engagierte Torhüterin gefunden, die sich nahtlos in die Mannschaft eingefunden hat. Trotzdem könnten wir noch Unterstützung besonders im Tor gebrauchen – vielleicht auch über ein Zweifachspielrecht.
Habt keine Angst und kommt einfach zu unserem Training dienstags oder donnerstags oder meldet euch bei mir.

Es spielten:
Lea Bor, Nele Vogel, Cara Ritz (4), Lotti Ewers (2), Lena Kaisers, Tabea Röpert (2), Lilli Wolters (2), Larissa Dick (2), Hannah Esser (1), Johanna Fallschessel, Saskia Eyermanns (1), Nati Stec (1)

 

Steffi Ritz

TV Voerde - TV Erkelenz 22:30 (9:18)

Wir sich bereits am Anfang der Saison zeigte, entpuppte sich die diesjährige weibliche C-Jugend als positives Überraschungspaket. Mit einem super zweiten Platz in der Verbandsliga hatte zuvor niemand gerechnet.
Somit war die Stimmung vor dem letzten Meisterschaftsspiel in Voerde zwar gut aber auch etwas melancholisch. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Mannschaft noch einmal in dieser Zusammensetzung an den Start gehen wird, ist doch ehr unwahrscheinlich.
Mit viel Spaß und aus einer sicheren Abwehr heraus starteten wir optimal mit einer 0:4-Führung ins Spiel. Mit Hinblick auf die bald bestehende Quali war das Ziel heute, die neue C-Jugend viel spielen zu lassen. Und sie haben das super gemacht.
Die „neue C“ bekam mehr Spielanteile im Rückraum und Lilli und Saskia unterstützen u.a. auf den Außenpositionen.
Mit einem sicheren 9:18 ging es in die Halbzeit.
Zum Start in die die zweite Runde erhöhten sich jedoch aufgrund konditioneller Schwächen die technischen Fehler und auch Unachtsamkeiten in der Abwehr. Aber Voerde legte auch eine Schüppe drauf und versuchte ihre zum Teil körperliche Überlegenheit besser auszunutzen. Der Sieg war aber zu keiner Minute gefährdet.
Besonders erwähnenswert ist, dass sich alle -bis auf unsere Torhüter Sally und Lea- in der Liste der Torschützen eintragen konnten. Das zeigt noch einmal, was da für eine tolle Truppe zusammengewachsen ist.

Danke Mädels! Das war eine tolle Saison!
Und Teamsgeist kann auch über Mannschaften hinaus bestehen.

Sally Becker, Lea Bor, Saskia Eyermanns (5), Lilli Wolters (2), Marie Ritz(7), Lotti Ewers(8), Clara Kuylaars (1), Clara Brands(3), Johanna Fallschessel(2), Leonie Böker(1), Dana Braun(1)

Borussia Mönchengladbach – TV Erkelenz 25:31 (11:16)

Nach dem klasse Spiel gegen den Tabellenführer waren wir am Sonntagmittag beim Vorletzten Borussia Mönchengladbach zu Gast. Wieder fehlten drei Spieler, wieder hatten wir keinen Auswechselspieler. Doch leider war heute die Konstellation etwas anders, es fehlten zwei zentrale Rückraumspieler und unser Kreisläufer.

Also waren mal die anderen Jungs im Rückraum und am Kreis über 50 Minuten gefordert.

Hinten merkte man uns nicht an, dass wir selten so zusammenspielen. Die Abwehr stand gewohnt stabil und lies fast nur Würfe über Außen zu. Leider waren die Außenwürfe an diesem Tag nicht unser Freund, sodass wir ohne Not schnell mit 1:4 hinten lagen. Denn vorne merkte man uns die Uneingespieltheit deutlich an. Unser sonst so gut laufender Angriff stockte gewaltig und kam nur sehr langsam ins Laufen. Wir erspielten uns zwar keine Chancen heraus, sondern erzwangen sie oftmals, kamen so auch zu Torabschlüssen, meinten dann aber den Torwart des Öfteren in seiner Lieblingsecke abzuwerfen...

Wir kämpften uns auf ein 4:4-Unentschieden ran und lieferten uns ab dann einen müßigen Schlagabtausch mit dem Gegner. Denn mehr als 2 Tore konnten wir uns nie wirklich absetzen. Nach dem 9:9-Ausgleich des Gegners stellten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten um und zogen bis zur Pause auf ein 16:11 aus unserer Sicht weg. 

Wie auch in der ersten Halbzeit verschliefen wir komplett den Start in die zweite Halbzeit, sodass der Gegner zunächst auf drei Tore zum 14:17 und 15:18 aufschließen konnte. Doch dann lief unser Angriffsspiel sowohl im gebundenen Angriff als auch im Tempospiel deutlich besser an, sodass wir zwischenzeitlich auf 7 bzw. 8 Tore erhöhen konnten. Der Kraftaufwand war aber allen deutlich anzumerken, sodass nun auch über den Rückraum und Kreis des Gegners mehr Tore fielen. Am Ende stand ein 31:25 zu unseren Gunsten auf der Anzeigetafel. 

Es war kein schönes Spiel, aber auch diese Spiele müssen erst gespielt und gewonnen werden.

Spielfilm:

1.Halbzeit: 1:0 – 2:0 – 3:1 – 4:1 – 4:4 – 4:6 – 6:8 – 7:9 – 9:9 - 10:15 – 11:16

2.Halbzeit: 11:17 – 14:17 – 15:18 – 16:23 – 17:25 – 18:27 – 21:27 – 23:30 – 25:31

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Samuel Hübner, Till Schröder, Felix Thomas, Florian Tunovic, Felix Tunovic und Jonas Ziob

 

TV Erkelenz – Turnverein Biefang 18:20 (7:12)

Am Sonntag, 31.03.2019 erwarteten wir nach der neuen Sommerzeit um 14:35 Uhr den Turnverein Biefang bei uns in Erkelenz. Nachdem wir in den letzten Wochen eine super Leistung gegen den Tabellenersten und -dritten abgeliefert hatten, wollten wir genau da anknüpfen.
Die Bedingungen waren nicht optimal, da zwei Spielerinnen in den letzten 1 ½ Wochen auf Skifahrt waren und folglich nicht in der Handballhalle trainieren konnten. Saskia hatte sich leider wegen eines Virusinfekts krank gemeldet. Von hier noch einmal: Gute Besserung!

Obwohl das Spiel am Anfang ausgeglichen startete, standen wir in der Abwehr etwas zu passiv und im Angriff fanden wir fast nicht ins Spiel. So konnte sich Biefang nach der siebten Minute über ein 3:3 zum ersten Mal mit 3:5 absetzen. Über den Kampf gelang es uns dann noch einmal zum 5:5 aufzuschließen. Im Angriff wurde zu viel „Klein auf Klein“ gespielt, anstatt unsere Rückraumstärke auszunutzen und einfach ´mal von hinten zu werfen. Dazu kam, dass unsere Rückzugverhalten zu behäbig war und Biefang über leichte Tore mit der „Erste Welle“ zum Erfolg kam. So mussten wir mit einem Fünf-Tore-Rückstand mit 7:12 in die Halbzeit gehen. Das hatten wir uns anderes vorgenommen.
Das war nicht die Mannschaft, die uns in den letzten Spielen super schnellen und selbstbewussten Handball gezeigt hat. Das können wir besser. Prinzipiell stand die Abwehr gut, also weiter so. Im Angriff gab es nur ein Mittel „Aus dem Rückraum schießen“.
Der Start in der zweiten Hälfte war gut und wir konnten sofort mit zwei Toren verkürzen. Leider ließen wir dann zu viele gute Chancen frei vor dem Tor liegen und Biefang konnte sich erneut mit sechs Toren zum 11:17 absetzen. Aus der sehr aktiven Abwehr schafften wir es dann noch tatsächlich uns immer mehr ins Spiel zurück zu kämpfen. Leider wurden heute einfach mehr Fehlentscheidungen als in den letzten Spielen getroffen und klare Chancen in der entscheidenden Phase nicht verwertet, so dass uns der Clou „Sieg über den Tabellenzweiten“ nicht geglückt ist.
Positiv ist jedoch anzumerken, dass die Mädels bis zur letzten Minute gekämpft haben. Biefang hat sich heute vielleicht auch nicht von ihrer besten Seite gezeigt, aber auch da gilt „Man spielt immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt.“.
Ein Sieg beim letzten Heimspiel in dieser Saison hätte uns sicherlich gutgestanden, aber dennoch können wir mit der Leistung heute zufrieden sein. Außerdem haben wir als Jahrgangsjüngere und zur Hälfte C-Mädels schon vor dem letzten Spiel unseren fünften Platz in der Oberliga B-Jugend sicher und wir finden, das ist eine TOP-Leistung! Super Mädels! Wir sind stolz auf euch.


Es spielten:
Lea Bor, Nele Vogel, Cara Ritz (5), Lotti Ewers, Lena Kaisers, Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (4), Larissa Dick (4), Hannah Esser (3), Johanna Fallschessel, Nati Stec

 

ETV – HSG Velbert/Heiligenhaus 24:23 (10:11)

Wo Licht ist, da ist auch Schatten, sagt man. Die Saison unseres C-Teams war in diesem Sinne lichtdurchflutet, am Samstag war dann mal zur Abwechslung Schattenspiel angesagt.

Anders ausgedrückt, die Girls haben das Ding durch einen von Marie sicher verwandelten 7m kurz vor Schluss noch gerettet und wir sind dem eigentlich verdienten Punktverlust nochmal von der Schippe gesprungen, aber das war mal ne zähe Nr. am Samstag Nachmittag.

Normalerweise bemühe ich mich hier den Spielverlauf abzubilden, das schenke ich mir heute. Irgendwie kam unser Team überhaupt nicht ins Spiel, nach einer guten Aktion lieferten wir zweimal Murks ab und so konnte sich unsere Mannschaft nie absetzen. Velbert führte, wir glichen aus, wir führten, Velbert glich aus, Velbert führte, wir glichen aus usw…

Lotti, eigentlich die Beständigkeit in Person, war nach einer Woche Skiurlaub noch erkennbar mehr auf der Piste am wedeln als auf der Platte, Marie entschied sich dafür ihr eigenes Spiel unnötig zu verkomplizieren, einzig Lilli erreichte Normalform, siehe Torquote. Unsere Torhüter reihten sich leistungsmäßig ein. Lediglich zum Schluss parierte Lea drei Angriffe hintereinander und avancierte so quasi zum Matchwinner. Mädels das könnt ihr echt besser!

Ich möchte jetzt aber auch nicht zu hart ins Gericht gehen, unser Team hat eine wirklich tolle und megakonstante Saison abgeliefert, das war am Samstag wirklich das erste Saisonspiel, wo wir bei allem Respekt gegenüber unserem Gegner deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben sind. Aber bitte, auch das gehört zu einer Saison dazu. So waren unsere Mädchen auch selbstkritisch genug und gelobten im letzten Spiel gegen den TV Voerde eine bessere Leistung abzurufen. Ich kann das Team da leider nicht unterstützen, da privat verhindert. Wenn es dann auch nicht klappt, wissen wir ja an wem es gelegen hat, gell Steffi ;-)

Sally Becker, Lea Bor, Clara Brands (3), Dana Braun (1), Leonie Böcker, Clara Kuylaars,       Johanna Fallschessel (2), Marie Ritz (7), Lilli Wolters (10)

Trainer: Frank Höffges & Steffi Ritz

Auf dem Weg zum nächsten Kreismeistertitel....

Noch zwei Spieltage für unsere C2-Jungs

Da die Planungen für die nächste Saison aber schon starten, brauchen wir Dich.

Wir suchen für unsere Qualifikationsspiele noch Verstärkung für unser Team. Wir wollen aus der Kreisklasse raus, aber auch die Kreisliga ist nicht unser Ziel.
Komm zu uns und du wirst bei bestens ausgebildeten Trainern viel lernen.

Für euren Terminkalender. Die Termine für die Qualispiele stehen schon fest. Ihr könnt also auch einfach mal reinschauen.

8. Mai um 18.00 Uhr gegen Biesel, Auswärts
25. Mai um 15:45 Uhr gegen Korschenbroich in Erkelenz, Karl-Fischer Halle

>>Hier der Link zu den Qualispielen, dann seid ihr immer aktuell

Ein Beispiel unserer guten Nachwuchsarbeit ist, dass aus unserer Mannschaft zwei Spieler und eine Spielerin den Sprung in die Auswahlmannschaften des HVN und HVM geschafft haben.
Die Mannschaft und die Trainer sind mächtig stolz.

TV Erkelenz A1M - TuS St. Hubert A1M 28:20 (18:10)

Am heutigen Sonntagmorgen hatten wir bereits um 11 Uhr den Tabellenvierten St. Hubert zu Gast. Nach einer tollen ersten Hälfte ließen wir in den zweiten 30 Minuten deutlich nach, konnten aber trotzdem einen stets ungefährdeten Sieg einfahren.

Uns gelang ein regelrechter Traumstart: Durch eine starke Abwehrleistung erarbeiteten wir uns immer wieder den Ball um entweder über die erste oder zweite Welle zum Torerfolg zu kommen. So führten wir bereits nach 6 Minuten mit 6:1. Daran konnte auch ein Team-Time-Out seitens der Gegner nichts ändern. Dank vieler schöner Spielzüge,Tempogegenstöße und einer guten Torausbeute zeigten wir weiterhin eine tolle Leistung und zogen in der 19. Minute auf ein 15:6 davon. Dazu muss man sagen, dass unsere Alex ein tolles Spiel machte und viele schöne Tore in der ersten Hälfte erzielte. Mit einem 18:10 ging es zufrieden in die Kabine.

In den zweiten 30 Minuten schafften wir es leider nicht an unserer Leistung anzuknüpfen. Erst nach 5 Minuten erzielten wir das erste Tor. Im Gegenzug kassierte wir zu viele einfache Tore über den Rückraum, weil unsere Abwehr nicht mehr stabil genug war und die Aggressivität fehlte. Im Angriff scheiterten wir zu oft an der Latte oder der Torhüterin und waren ingesamt einfach nicht mehr konzentriert genug. Trotzdem war unsere Führung nie wirklich gefährdet, denn auch unsere Torhüterin steigerte sich im Verlauf des Spiels und zeigte einige gute Paraden.

Letztendlich haben wir in der zweiten Halbzeit zwar nur unentschieden gespielt, doch dies ist aufgrund der Tatsache dass wir bereits am nächsten Tag den Tabellenführer empfangen nicht weiter schlimm, denn so konnten wir ein paar Kräfte einsparen, die wir morgen sicherlich gut gebrauchen können.

 

---------------------------------

Es spielten: Celina Lowis (Tor), PAlex Fiegen (9), Paula Peschel (6), Fina Faenger (6), Nele Lambertz (4), Hannah Tryba (2), Cara Ritz (1), Sarah Kähler, Lena Zündorf und Vanessa Klingel

 

 

Bericht von Nele Lambertz

HG Kaarst/Büttgen C1J - TV Erkelenz 1860 C2J   19: 22 (10:10)

Kaarst, 23. März 2019

Am letzten Samstag waren wir bei unserem direkten Ligakonkurrenten in Kaarst zu Gast. Wir wussten, dass es ein schweres und spannendes Spiel werden würde. Einige von uns hatten sicher auch ein wenig Angst vor diesem starken Gegnder. Zum dritten Mal trafen wir in dieser Saison aufeinander. Das erste Spiel hatten wir mit 20:29 verloren und das zweite mit 30:20 gewonnen. 

Für uns hieß es also allen Mut zusammen nehmen, Nervosität ablegen und das Beste geben.

Wie vermutet begann das Spiel sehr ausgeglichen. Nach ca. 10 Minuten konnte sich Kaarst dann mit drei Toren absetzen, doch davon ließen wir uns nicht irrritieren. In der Abwehr versuchten wir uns den Ball zu erkämpfen und im Angriff unsere zum Teil schön herausgespielten Chancen zu nutzen. Tor für Tor kämpften wir uns heran und konnten mit einem Unentschieden in die verdiente Halbzeitpause gehen. Nach der Pause startete das Spiel wieder sehr ausgeglichen. Doch auch dann konnte sich Kaarst durch dumme Fehler von uns mit drei Toren absetzen. Doch wir haben nicht aufgegeben. Mit unseren Fans im Rücken kämpften wir uns erneut Tor für Tor wieder heran. Die Abwehr stand jetzt sehr gut und Joel im Tor schaffte es auch einige gut geworfene Bälle zu parieren. In der 40. Minuten konnten wir dann zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gehen. Durch eine konsequente Arbeit in der Abwehr und tollem Zusammenspiel im Angriff gelang es uns, uns mit drei Toren abzusetzen. Diesen Vorsprung ließen wir uns dann bis zum Ende des Spieles nicht mehr abnehmen und gewannen das Spiel mit 19:22.

Wir sind sehr glücklich und stolz, dass wir als Mannschaft zusammengewachsen sind. Jeder hat für jeden gekämpft und die Spieler auf der Bank haben ihre Mannschaftskollegen angefeuert.

Auch unsere Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde waren toll.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Eure Familen sind sehr stolz auf euch, dass ihr Jungs, obwohl ihr zum Großteil noch Jahrgang 2006 seit, eine so tolle Leistung gezeigt habt und durch ein sehr gutes Miteinander dieses Spiel gewonnen habt.

Für den ETV spielten: Joel, Luis B., Jost, Elias, Benedict, Luis V., Adrian, Jan, Yannik, Simon, Mark, Felix und Rene'

TC Rhede – ETV 11:28 (7:15)

Es gibt diese Spiele, da schafft es ein Team seinem Trainer ein Lächeln ins Herz zu zaubern. Heute war so ein Tag, Danke schön Girls! WHY???

Beim TC Rhede aktuell auf dem 8. Tabellenplatz traten wir ohne 4, sprich Nele und Sally im Tor und dem Stammspielerinnen Lotti und Johanna an, d. h. die Aufgabe war mit einem Auswechselspieler auswärts gut zu bestehen. Im Hinspiel hatten wir doch recht große Mühe mit deren starken Mittelspielerin Fiona Lage, die mit 147 geworfenen Toren den 2. Platz in der Torjägertabelle einnimmt und uns vor einigen Monaten satte 10 Feldtore einschenkte. Unser Saisonhöhepunkt mit dem Triller gegen Rade/Herbeck lag hinter uns, unsere D-Mädchen hatten gestern in einem Krimi mit einem Tor die D-Kreismeisterschaft verloren und so appellierte ich ans Team trotz dieser Vorzeichen, sich zu fokussieren und diese tolle Saison gut ausklingen zu lassen. Clara Brands sollte sich in einem offensiveren 3:3 um die starke Mittelspielerin kümmern, Saskia übernahm die Abwehrposition von Lotti. Für beide das erste Mal, das Sie in dieser Konstellation spielen würden.

Und unser Team setzte das um, als wenn es das einfachste der Welt wäre. Die Deckungs-mitte stand einfach nur Bombe, Lea hielt unaufgeregt die Bälle die überhaupt durchkamen und trotz oder vielleicht auch Gerade weil wir nicht unseren schnellsten Handball zeigten, dem einen Auswechselspieler Rechnung tragend, spielten wir auf allen Positionen überlegenen Handball. Über 5:1, 6:3 bauten wir Minute um Minute den Vorsprung aus. Wo sich Rhede an unserer Deckung abarbeitete, konnten wir unsere Stärken im gebundenen Angriffsspiel zeigen. Über die Halbzeitführung 15:7 ging es in die 2. Halbzeit und den letzten 13 Spielminuten in der wir nur noch ein Feldtor zu ließen und somit ein blitzsauberes 28:11 herausspielten. Sicherlich auch begünstig dadurch, dass die Hauptakteurin zumindest in der 2. Halbzeit klar gehandicapt war, von hier aus gute Besserung. Saskia ballerte insgesamt 5 Mal an die Lattenunterkante, einige andere gute Chancen blieben auch noch liegen, aber in Summe bewiesen unsere Girls, jede für sich und vor allen Dingen als Team das Sie einfach charakterlich durch und durch gut drauf sind. Top! Da ist Mann fast schon ein bisschen traurig, dass das Team nur diese eine Saison hat. Ich schiele wenig auf Torschützen, aber an der Stelle muss auch mal Maries Leistung benannt werden, die sich durch eine bärenstarke und stabile Rückrunde auf den 3. Platz mit 145 Toren sehr, sehr nah an die beiden vor Ihr liegenden Spielerinnen herangepirscht hat. Respekt!

Kommendes Wochenende lassen wir es dann am Samstag auch wieder in Erkelenz krachen, wir freuen uns mit unseren Fans auf das letzte Heimspiel der Saison 2018/2019. Let´s celebrate it loud and yelly!!!

 

Lea Bor, Clara Brands (2), Dana Braun (2), Leonie Böcker (2), Saskia Eyermanns (4), Clara Kuylaars (1), Marie Ritz (8), Lilli Wolters (9)

Trainer: Frank Höffges & Steffi Ritz

TV Erkelenz – TV 1848 Mönchengladbach 21:19 (12:10)

Im Spitzenspiel Zweiter gegen Erster erwarteten wir Sonntag die Mannschaft vom TV 1848 Mönchengladbach. Im Hinspiel hatte bei uns gar nichts gepasst, und so verloren wir recht schmeichelhaft mit 14:23. Da die Jungs aus dem Gladbacher Norden bisher keinen Punkt abgegeben hatten, schworen wir uns, dass heute mindestens ein im Idealfall beide Punkte in Erkelenz bleiben würden. Personell sah es so aus, dass wir das Spiel mit nur einem Auswechselspieler angehen mussten. Aber wie in der Vorwoche bereits gesehen, macht uns das nicht unbedingt was aus. Trotzdem muss man diese Leistung auch erstmal wieder abrufen.

Die Jungs legten los wie die Feuerwehr. Ein 3:0-Lauf gegen den Tabellenführer. Es war klar, dass das so nicht endlos weitergehen würde, aber es war ein erster Fingerzeig. Schnell kämpfte sich der TV 1848 auf ein 4:4 ran. Von da an entwickelte sich ein munterer und spannender Schlagabtausch, gingen wir mit einem Tor in Führung, zog unser Gegner nach, ging unser Gegner mit einem Tor in Führung, zogen wir nach. Mit dem 11:9 nach 18 Minuten konnten wir uns erstmals wieder mit mehr als einem Tor absetzen. Wie es aber fast zu erwarten war, kam postwendend der 11:10 Anschlusstreffer. Mit dem 12:10 Treffer unsererseits ging es dann in die Pause. Allen merkte man an, dass diese 25 Minuten viel Kraft gekostet hatten.

Da es fast nichts auszusetzen gab, ging es in der Pause also nur ums Energie tanken, denn die zweiten 25 Minuten sollten es nochmal in sich haben.

Doch wie in der ersten Halbzeit erwischten wir einen guten Start und zogen auf drei Tore weg. Wieder kämpften sich die Jungs vom „TV“ auf ein Tor ran und wieder zogen wir weg. Diesmal sogar auf fünf Tore. Zwischenstand 20:15. Doch dann merkte man endgültig die Erschöpfung. Gerade im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. Unser Gegner kam zu hart erkämpften Toren. In knapp sieben Minuten schrumpfte unser Vorsprung auf ein Tor zusammen. 45 Sekunden vor Schluss stand es 20:19. Das Spiel drohte zu kippen. Doch dann spielten die Jungs eiskalt die Zeit runter, passten den Ball im richtigen Moment in die Nahwurfzone und wir konnten zum 21:19 Endstand treffen.

Zwar wird der TV 1848 Mönchengladbach aller Wahrscheinlichkeit Kreismeister, aber wenigstens werden sie es nicht ungeschlagen!

 

Spielfilm:

1.Halbzeit: 1:0 – 3:0 – 3:1 – 4:1 – 4:4 – 7:7 – 7:8 – 9:9 – 11:9 - 12:10

2.Halbzeit: 14:11 – 14:13 – 16:13 – 16:14 – 18:14 – 18:15 – 20:15 – 20:19 – 21:19

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Samuel Hübner, Nico Bongartz, Meo Elpers, Till Schröder, Felix Thomas, David Tieves und Jonas Ziob

TV Erkelenz 1860 A1M - Sportverein Straelen A1M 21:20 (10:9)

Vor zwei Wochen empfingen wir Straelen vor heimischer Kulisse. Da das Hinspiel eine von zwei unserer Niederlagen in der Hinrunde war, musste wieder ein Sieg her!

Bis zur 8. Spielminute sah auch alles danach aus, doch dann kam ein Einbruch und die Gegner waren uns zur Halbzeit auf den Fersen. Mit Finas 10:9, 5 Sekunden vor der Pause, gingen wir mit leichter Führung in die Kabine.

Uns war klar, dass wir hier als Sieger hervorgehen wollen, doch leider schleppte sich bis zur 47. Minute ein ständiges Unentschieden durch das Spiel.
Bis dann das entscheidene Timeout der Gegner genommen wurde, auf das wir mit einem 4 Tore-Lauf antworteten.

Mit der  lautstarken Unterstützung der Tribüne konnten wir das Spiel am Ende mit einem knappen 21:20 Sieg für uns entscheiden.

 

----------------------------

Es spielten: Celina Lowis (im Tor), Nele Lambertz (6), Fina Faenger (5), Cara Ritz (4), Alex Fiegen (3), Paula Peschel (2), Hannah TRyba (1), Sarah Kaeler, Vanessa KLingel und Lena Zündorf

 

 

Bereicht von Sarah Ebeler

TV Korschenbroich -TV Erkelenz 19:24 (8:10)

Heute, 20.03.2019 am Mittwochabend ging es zum Tabellendritten TV Korschenbroich. In dem Hinspiel hatten wir uns nicht mit Ruhm bekleckert, das wollten wir diesmal anders machen. Trotzdem waren wir alle sehr entspannt. In den letzten Spielen hatten wir an Sicherheit gewonnen und festgestellt, dass Handball mit Ziel „Spaß haben“ definitiv auch mehr Spaß macht. Uns war natürlich auch klar, dass wir in der Abwehr viel arbeiten müssen und im Angriff an den Leistungen der letzten Spiele anknüpfen müssen.
In den ersten Minuten spielten beide Teams leicht zurückhaltend. In der Abwehr war jedoch auch in den ersten Minuten schon zu spüren, dass es ein guter Tag werden könnte. Im Angriff waren wir dagegen noch etwas zu zaghaft und wollten die Verantwortung zu oft abgeben. Über eine 0:2-Führung gestaltete sich das Spiel bis zum 6:6 ausgeglichen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte zahlte sich aber dennoch unsere sehr tolle Abwehrarbeit aus und wir konnten uns mit zwei Toren zum 8:10 zur Halbzeit absetzen.
Zur Abwehr gab es fast nichts zu sagen. Weiter so!
Zum Angriff war die klare Anweisung erst einmal eigene Chancen suchen.
Der Start in die zweite Hälfte konnte nicht besser laufen. Die Abwehr machte nicht nur „Weiter so!“ sondern legte noch eine Schüppe drauf. Es wurde gut nach vorne, aber auch gut nach hinten zurück gearbeitet. Für die Korschenbroicherinnen gab es kaum ein Durchkommen. So konnten wir uns verdient mit 9:13 absetzen. Auch das Team-Timeout konnte uns nicht bremsen. Über ein 10:14 konnten wir uns weiter bis zum 11:19 absetzen. Erst im Überzahlspiel gelang es Korschenbroich noch einmal auf 15:19 zu verkürzen. In dem Moment, wo wir wieder vollzählig waren, gelang es uns aber verdient wieder der Vorsprung auf 17:22 auszubauen und letztendlich 19:24 zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Von hier noch gute Besserung nach Korschenbroich, die in den letzten Minuten leider vom Verletzungspech verfolgt wurden.

Am Sonntag, 31.03.2019 um 14:25 Uhr erwarten wir in der Karl-Fischer-Halle den Tabellenzweiten Turnverein Biefang. Auch da freuen wir uns wieder um viel Unterstützung von Tribüne.

Es spielten:
Lea Bor, Nele Vogel, Cara Ritz (7), Lotti Ewers (2), Lena Kaisers, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (1), Larissa Dick (5), Hannah Esser (5), Johanna Fallschessel, Nati Stec (1)

Borussia M'Gladbach A1M - TV Erkelenz 1860 A1M 12:29 (8:11)

Heute ging es für uns nach Mönchengladbach zu einem bekannten Gegner.

Gut gestartet, konnten wir uns bis zur sechsten Minute mit einem 0:3 absetzten. Durch eine unkonzentrierte Phase konnten die Gladbacher Mädels zu einem 4:4 und einem 5:5 aufholen. Dank einer Auszeit konnten wir nochmal kurz pausieren, um dann wieder durch zu starten und mit einem 8:11 verdient in die Kabine zu gehen.

In der Kabine hieß es: Wir sind auf jeden Fall die stärkeren! Wir mussten dies nur noch viel mehr zeigen.

Also nahmen wir uns vor direkt nach der Halbzeit wieder voll Gas zu geben und den Sack direkt zu zu machen!  Durch eine gut stehende Abwehr konnten wir mit vielen Tempogegenstößen in einen 8:18 Vorlauf gehen bei dem die Gegner bis zur 44. Minute kein Tor erzielen konnten. Danach setzten wir uns immer weiter von den Gegnern ab und gewannen schließlich mit einem verdienten 12:29!

In diesem Spiel konnte man nochmal sehen, dass durch eine gute Zusammenarbeit ein klarer Sieg drin ist!

 

 

____________

Es spielten: Celina Lowis (im Tor), Paula Peschel (9), Fina Faenger (9/4), Alex Fiegen (6), Cara Ritz (3), Lena Zündorf (2), Lena Fell, Sarah Kähler und Vanessa Klingel

 

Bericht von Lena Zündorf

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung