Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

Willkommen auf den Seiten der Handballabteilung!

Auf unserer Homepage könnt ihr euch über die Handballabteilung des ETV informieren, sowie aktuelle und vergangene Spieltage oder Ereignisse des Vereins nachlesen.

Verfolgt die Ergebnisse der einzelnen Teams, erfahrt Tabellenstände und informiert euch über Trainings- bzw. Spielzeiten.

Für die Blicke hinter die Kulissen und das Vereinsleben gibt es ebenfalls ein paar Kategorien

Habt ihr Interesse Teil des Vereins, Teil einer unserer Mannschaften zu werden und Handball in Erkelenz zu spielen? Dann schaut bei einem Training eurer Altersklasse oder den Spielen vorbei.

Wir freuen uns euch kennenzulernen.


 

Auf dem Weg zum nächsten Kreismeistertitel....

Noch zwei Spieltage für unsere C2-Jungs

Da die Planungen für die nächste Saison aber schon starten, brauchen wir Dich.

Wir suchen für unsere Qualifikationsspiele noch Verstärkung für unser Team. Wir wollen aus der Kreisklasse raus, aber auch die Kreisliga ist nicht unser Ziel.
Komm zu uns und du wirst bei bestens ausgebildeten Trainern viel lernen.

Für euren Terminkalender. Die Termine für die Qualispiele stehen schon fest. Ihr könnt also auch einfach mal reinschauen.

8. Mai um 18.00 Uhr gegen Biesel, Auswärts
25. Mai um 15:45 Uhr gegen Korschenbroich in Erkelenz, Karl-Fischer Halle

>>Hier der Link zu den Qualispielen, dann seid ihr immer aktuell

Ein Beispiel unserer guten Nachwuchsarbeit ist, dass aus unserer Mannschaft zwei Spieler und eine Spielerin den Sprung in die Auswahlmannschaften des HVN und HVM geschafft haben.
Die Mannschaft und die Trainer sind mächtig stolz.

TV Erkelenz A1M - TuS St. Hubert A1M 28:20 (18:10)

Am heutigen Sonntagmorgen hatten wir bereits um 11 Uhr den Tabellenvierten St. Hubert zu Gast. Nach einer tollen ersten Hälfte ließen wir in den zweiten 30 Minuten deutlich nach, konnten aber trotzdem einen stets ungefährdeten Sieg einfahren.

Uns gelang ein regelrechter Traumstart: Durch eine starke Abwehrleistung erarbeiteten wir uns immer wieder den Ball um entweder über die erste oder zweite Welle zum Torerfolg zu kommen. So führten wir bereits nach 6 Minuten mit 6:1. Daran konnte auch ein Team-Time-Out seitens der Gegner nichts ändern. Dank vieler schöner Spielzüge,Tempogegenstöße und einer guten Torausbeute zeigten wir weiterhin eine tolle Leistung und zogen in der 19. Minute auf ein 15:6 davon. Dazu muss man sagen, dass unsere Alex ein tolles Spiel machte und viele schöne Tore in der ersten Hälfte erzielte. Mit einem 18:10 ging es zufrieden in die Kabine.

In den zweiten 30 Minuten schafften wir es leider nicht an unserer Leistung anzuknüpfen. Erst nach 5 Minuten erzielten wir das erste Tor. Im Gegenzug kassierte wir zu viele einfache Tore über den Rückraum, weil unsere Abwehr nicht mehr stabil genug war und die Aggressivität fehlte. Im Angriff scheiterten wir zu oft an der Latte oder der Torhüterin und waren ingesamt einfach nicht mehr konzentriert genug. Trotzdem war unsere Führung nie wirklich gefährdet, denn auch unsere Torhüterin steigerte sich im Verlauf des Spiels und zeigte einige gute Paraden.

Letztendlich haben wir in der zweiten Halbzeit zwar nur unentschieden gespielt, doch dies ist aufgrund der Tatsache dass wir bereits am nächsten Tag den Tabellenführer empfangen nicht weiter schlimm, denn so konnten wir ein paar Kräfte einsparen, die wir morgen sicherlich gut gebrauchen können.

 

---------------------------------

Es spielten: Celina Lowis (Tor), PAlex Fiegen (9), Paula Peschel (6), Fina Faenger (6), Nele Lambertz (4), Hannah Tryba (2), Cara Ritz (1), Sarah Kähler, Lena Zündorf und Vanessa Klingel

 

 

Bericht von Nele Lambertz

HG Kaarst/Büttgen C1J - TV Erkelenz 1860 C2J   19: 22 (10:10)

Kaarst, 23. März 2019

Am letzten Samstag waren wir bei unserem direkten Ligakonkurrenten in Kaarst zu Gast. Wir wussten, dass es ein schweres und spannendes Spiel werden würde. Einige von uns hatten sicher auch ein wenig Angst vor diesem starken Gegnder. Zum dritten Mal trafen wir in dieser Saison aufeinander. Das erste Spiel hatten wir mit 20:29 verloren und das zweite mit 30:20 gewonnen. 

Für uns hieß es also allen Mut zusammen nehmen, Nervosität ablegen und das Beste geben.

Wie vermutet begann das Spiel sehr ausgeglichen. Nach ca. 10 Minuten konnte sich Kaarst dann mit drei Toren absetzen, doch davon ließen wir uns nicht irrritieren. In der Abwehr versuchten wir uns den Ball zu erkämpfen und im Angriff unsere zum Teil schön herausgespielten Chancen zu nutzen. Tor für Tor kämpften wir uns heran und konnten mit einem Unentschieden in die verdiente Halbzeitpause gehen. Nach der Pause startete das Spiel wieder sehr ausgeglichen. Doch auch dann konnte sich Kaarst durch dumme Fehler von uns mit drei Toren absetzen. Doch wir haben nicht aufgegeben. Mit unseren Fans im Rücken kämpften wir uns erneut Tor für Tor wieder heran. Die Abwehr stand jetzt sehr gut und Joel im Tor schaffte es auch einige gut geworfene Bälle zu parieren. In der 40. Minuten konnten wir dann zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gehen. Durch eine konsequente Arbeit in der Abwehr und tollem Zusammenspiel im Angriff gelang es uns, uns mit drei Toren abzusetzen. Diesen Vorsprung ließen wir uns dann bis zum Ende des Spieles nicht mehr abnehmen und gewannen das Spiel mit 19:22.

Wir sind sehr glücklich und stolz, dass wir als Mannschaft zusammengewachsen sind. Jeder hat für jeden gekämpft und die Spieler auf der Bank haben ihre Mannschaftskollegen angefeuert.

Auch unsere Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde waren toll.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Eure Familen sind sehr stolz auf euch, dass ihr Jungs, obwohl ihr zum Großteil noch Jahrgang 2006 seit, eine so tolle Leistung gezeigt habt und durch ein sehr gutes Miteinander dieses Spiel gewonnen habt.

Für den ETV spielten: Joel, Luis B., Jost, Elias, Benedict, Luis V., Adrian, Jan, Yannik, Simon, Mark, Felix und Rene'

TC Rhede – ETV 11:28 (7:15)

Es gibt diese Spiele, da schafft es ein Team seinem Trainer ein Lächeln ins Herz zu zaubern. Heute war so ein Tag, Danke schön Girls! WHY???

Beim TC Rhede aktuell auf dem 8. Tabellenplatz traten wir ohne 4, sprich Nele und Sally im Tor und dem Stammspielerinnen Lotti und Johanna an, d. h. die Aufgabe war mit einem Auswechselspieler auswärts gut zu bestehen. Im Hinspiel hatten wir doch recht große Mühe mit deren starken Mittelspielerin Fiona Lage, die mit 147 geworfenen Toren den 2. Platz in der Torjägertabelle einnimmt und uns vor einigen Monaten satte 10 Feldtore einschenkte. Unser Saisonhöhepunkt mit dem Triller gegen Rade/Herbeck lag hinter uns, unsere D-Mädchen hatten gestern in einem Krimi mit einem Tor die D-Kreismeisterschaft verloren und so appellierte ich ans Team trotz dieser Vorzeichen, sich zu fokussieren und diese tolle Saison gut ausklingen zu lassen. Clara Brands sollte sich in einem offensiveren 3:3 um die starke Mittelspielerin kümmern, Saskia übernahm die Abwehrposition von Lotti. Für beide das erste Mal, das Sie in dieser Konstellation spielen würden.

Und unser Team setzte das um, als wenn es das einfachste der Welt wäre. Die Deckungs-mitte stand einfach nur Bombe, Lea hielt unaufgeregt die Bälle die überhaupt durchkamen und trotz oder vielleicht auch Gerade weil wir nicht unseren schnellsten Handball zeigten, dem einen Auswechselspieler Rechnung tragend, spielten wir auf allen Positionen überlegenen Handball. Über 5:1, 6:3 bauten wir Minute um Minute den Vorsprung aus. Wo sich Rhede an unserer Deckung abarbeitete, konnten wir unsere Stärken im gebundenen Angriffsspiel zeigen. Über die Halbzeitführung 15:7 ging es in die 2. Halbzeit und den letzten 13 Spielminuten in der wir nur noch ein Feldtor zu ließen und somit ein blitzsauberes 28:11 herausspielten. Sicherlich auch begünstig dadurch, dass die Hauptakteurin zumindest in der 2. Halbzeit klar gehandicapt war, von hier aus gute Besserung. Saskia ballerte insgesamt 5 Mal an die Lattenunterkante, einige andere gute Chancen blieben auch noch liegen, aber in Summe bewiesen unsere Girls, jede für sich und vor allen Dingen als Team das Sie einfach charakterlich durch und durch gut drauf sind. Top! Da ist Mann fast schon ein bisschen traurig, dass das Team nur diese eine Saison hat. Ich schiele wenig auf Torschützen, aber an der Stelle muss auch mal Maries Leistung benannt werden, die sich durch eine bärenstarke und stabile Rückrunde auf den 3. Platz mit 145 Toren sehr, sehr nah an die beiden vor Ihr liegenden Spielerinnen herangepirscht hat. Respekt!

Kommendes Wochenende lassen wir es dann am Samstag auch wieder in Erkelenz krachen, wir freuen uns mit unseren Fans auf das letzte Heimspiel der Saison 2018/2019. Let´s celebrate it loud and yelly!!!

 

Lea Bor, Clara Brands (2), Dana Braun (2), Leonie Böcker (2), Saskia Eyermanns (4), Clara Kuylaars (1), Marie Ritz (8), Lilli Wolters (9)

Trainer: Frank Höffges & Steffi Ritz

TV Erkelenz – TV 1848 Mönchengladbach 21:19 (12:10)

Im Spitzenspiel Zweiter gegen Erster erwarteten wir Sonntag die Mannschaft vom TV 1848 Mönchengladbach. Im Hinspiel hatte bei uns gar nichts gepasst, und so verloren wir recht schmeichelhaft mit 14:23. Da die Jungs aus dem Gladbacher Norden bisher keinen Punkt abgegeben hatten, schworen wir uns, dass heute mindestens ein im Idealfall beide Punkte in Erkelenz bleiben würden. Personell sah es so aus, dass wir das Spiel mit nur einem Auswechselspieler angehen mussten. Aber wie in der Vorwoche bereits gesehen, macht uns das nicht unbedingt was aus. Trotzdem muss man diese Leistung auch erstmal wieder abrufen.

Die Jungs legten los wie die Feuerwehr. Ein 3:0-Lauf gegen den Tabellenführer. Es war klar, dass das so nicht endlos weitergehen würde, aber es war ein erster Fingerzeig. Schnell kämpfte sich der TV 1848 auf ein 4:4 ran. Von da an entwickelte sich ein munterer und spannender Schlagabtausch, gingen wir mit einem Tor in Führung, zog unser Gegner nach, ging unser Gegner mit einem Tor in Führung, zogen wir nach. Mit dem 11:9 nach 18 Minuten konnten wir uns erstmals wieder mit mehr als einem Tor absetzen. Wie es aber fast zu erwarten war, kam postwendend der 11:10 Anschlusstreffer. Mit dem 12:10 Treffer unsererseits ging es dann in die Pause. Allen merkte man an, dass diese 25 Minuten viel Kraft gekostet hatten.

Da es fast nichts auszusetzen gab, ging es in der Pause also nur ums Energie tanken, denn die zweiten 25 Minuten sollten es nochmal in sich haben.

Doch wie in der ersten Halbzeit erwischten wir einen guten Start und zogen auf drei Tore weg. Wieder kämpften sich die Jungs vom „TV“ auf ein Tor ran und wieder zogen wir weg. Diesmal sogar auf fünf Tore. Zwischenstand 20:15. Doch dann merkte man endgültig die Erschöpfung. Gerade im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. Unser Gegner kam zu hart erkämpften Toren. In knapp sieben Minuten schrumpfte unser Vorsprung auf ein Tor zusammen. 45 Sekunden vor Schluss stand es 20:19. Das Spiel drohte zu kippen. Doch dann spielten die Jungs eiskalt die Zeit runter, passten den Ball im richtigen Moment in die Nahwurfzone und wir konnten zum 21:19 Endstand treffen.

Zwar wird der TV 1848 Mönchengladbach aller Wahrscheinlichkeit Kreismeister, aber wenigstens werden sie es nicht ungeschlagen!

 

Spielfilm:

1.Halbzeit: 1:0 – 3:0 – 3:1 – 4:1 – 4:4 – 7:7 – 7:8 – 9:9 – 11:9 - 12:10

2.Halbzeit: 14:11 – 14:13 – 16:13 – 16:14 – 18:14 – 18:15 – 20:15 – 20:19 – 21:19

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Samuel Hübner, Nico Bongartz, Meo Elpers, Till Schröder, Felix Thomas, David Tieves und Jonas Ziob

TV Erkelenz 1860 A1M - Sportverein Straelen A1M 21:20 (10:9)

Vor zwei Wochen empfingen wir Straelen vor heimischer Kulisse. Da das Hinspiel eine von zwei unserer Niederlagen in der Hinrunde war, musste wieder ein Sieg her!

Bis zur 8. Spielminute sah auch alles danach aus, doch dann kam ein Einbruch und die Gegner waren uns zur Halbzeit auf den Fersen. Mit Finas 10:9, 5 Sekunden vor der Pause, gingen wir mit leichter Führung in die Kabine.

Uns war klar, dass wir hier als Sieger hervorgehen wollen, doch leider schleppte sich bis zur 47. Minute ein ständiges Unentschieden durch das Spiel.
Bis dann das entscheidene Timeout der Gegner genommen wurde, auf das wir mit einem 4 Tore-Lauf antworteten.

Mit der  lautstarken Unterstützung der Tribüne konnten wir das Spiel am Ende mit einem knappen 21:20 Sieg für uns entscheiden.

 

----------------------------

Es spielten: Celina Lowis (im Tor), Nele Lambertz (6), Fina Faenger (5), Cara Ritz (4), Alex Fiegen (3), Paula Peschel (2), Hannah TRyba (1), Sarah Kaeler, Vanessa KLingel und Lena Zündorf

 

 

Bereicht von Sarah Ebeler

TV Korschenbroich -TV Erkelenz 19:24 (8:10)

Heute, 20.03.2019 am Mittwochabend ging es zum Tabellendritten TV Korschenbroich. In dem Hinspiel hatten wir uns nicht mit Ruhm bekleckert, das wollten wir diesmal anders machen. Trotzdem waren wir alle sehr entspannt. In den letzten Spielen hatten wir an Sicherheit gewonnen und festgestellt, dass Handball mit Ziel „Spaß haben“ definitiv auch mehr Spaß macht. Uns war natürlich auch klar, dass wir in der Abwehr viel arbeiten müssen und im Angriff an den Leistungen der letzten Spiele anknüpfen müssen.
In den ersten Minuten spielten beide Teams leicht zurückhaltend. In der Abwehr war jedoch auch in den ersten Minuten schon zu spüren, dass es ein guter Tag werden könnte. Im Angriff waren wir dagegen noch etwas zu zaghaft und wollten die Verantwortung zu oft abgeben. Über eine 0:2-Führung gestaltete sich das Spiel bis zum 6:6 ausgeglichen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte zahlte sich aber dennoch unsere sehr tolle Abwehrarbeit aus und wir konnten uns mit zwei Toren zum 8:10 zur Halbzeit absetzen.
Zur Abwehr gab es fast nichts zu sagen. Weiter so!
Zum Angriff war die klare Anweisung erst einmal eigene Chancen suchen.
Der Start in die zweite Hälfte konnte nicht besser laufen. Die Abwehr machte nicht nur „Weiter so!“ sondern legte noch eine Schüppe drauf. Es wurde gut nach vorne, aber auch gut nach hinten zurück gearbeitet. Für die Korschenbroicherinnen gab es kaum ein Durchkommen. So konnten wir uns verdient mit 9:13 absetzen. Auch das Team-Timeout konnte uns nicht bremsen. Über ein 10:14 konnten wir uns weiter bis zum 11:19 absetzen. Erst im Überzahlspiel gelang es Korschenbroich noch einmal auf 15:19 zu verkürzen. In dem Moment, wo wir wieder vollzählig waren, gelang es uns aber verdient wieder der Vorsprung auf 17:22 auszubauen und letztendlich 19:24 zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Von hier noch gute Besserung nach Korschenbroich, die in den letzten Minuten leider vom Verletzungspech verfolgt wurden.

Am Sonntag, 31.03.2019 um 14:25 Uhr erwarten wir in der Karl-Fischer-Halle den Tabellenzweiten Turnverein Biefang. Auch da freuen wir uns wieder um viel Unterstützung von Tribüne.

Es spielten:
Lea Bor, Nele Vogel, Cara Ritz (7), Lotti Ewers (2), Lena Kaisers, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (1), Larissa Dick (5), Hannah Esser (5), Johanna Fallschessel, Nati Stec (1)

Borussia M'Gladbach A1M - TV Erkelenz 1860 A1M 12:29 (8:11)

Heute ging es für uns nach Mönchengladbach zu einem bekannten Gegner.

Gut gestartet, konnten wir uns bis zur sechsten Minute mit einem 0:3 absetzten. Durch eine unkonzentrierte Phase konnten die Gladbacher Mädels zu einem 4:4 und einem 5:5 aufholen. Dank einer Auszeit konnten wir nochmal kurz pausieren, um dann wieder durch zu starten und mit einem 8:11 verdient in die Kabine zu gehen.

In der Kabine hieß es: Wir sind auf jeden Fall die stärkeren! Wir mussten dies nur noch viel mehr zeigen.

Also nahmen wir uns vor direkt nach der Halbzeit wieder voll Gas zu geben und den Sack direkt zu zu machen!  Durch eine gut stehende Abwehr konnten wir mit vielen Tempogegenstößen in einen 8:18 Vorlauf gehen bei dem die Gegner bis zur 44. Minute kein Tor erzielen konnten. Danach setzten wir uns immer weiter von den Gegnern ab und gewannen schließlich mit einem verdienten 12:29!

In diesem Spiel konnte man nochmal sehen, dass durch eine gute Zusammenarbeit ein klarer Sieg drin ist!

 

 

____________

Es spielten: Celina Lowis (im Tor), Paula Peschel (9), Fina Faenger (9/4), Alex Fiegen (6), Cara Ritz (3), Lena Zündorf (2), Lena Fell, Sarah Kähler und Vanessa Klingel

 

Bericht von Lena Zündorf

TV Erkelenz – HSG Rade./Herbeck 25:15 (9:7)

Heute am Sonntag, 17.03.2018 um 14:05 Uhr erwartete auch die weibl. B-Jugend den HSG Rade./Herbeck zu Gast im Salierring.
Nachdem bereits die weibl. C zuvor eine TOP-Leistung abgeliefert hatte, wollte die B vor dem tollen Publikum zeigen, was sie so können.
Das ganze war gar nicht sooo einfach. Die eine Hälfte der Mannschaft musste nach dem Einsatz in der weibl. C wieder „runtergefahren“ werden. Die andere Hälfte musste für das Spiel „angeheizt“ werden. Das Spiel gestaltete sich dementsprechend schleppend.
Erst nach dem 3:3 schafften wir es nur unter K(r)ampf uns leicht bis zum 9:7 in der Halbzeit abzusetzen. Das Spiel war geprägt von hektischen und unnötigen Abspielen. Die Abwehr stand nicht geschlossen und ließ den Mädels aus Rade einfach zu viel Platz. In der Halbzeit war klar. Das geht besser! Das ist nicht die Mannschaft, die wir in den letzten Spielen gesehen hatten.
Entsprechend fiel die tatsächliche Anweisung für die zweite Hälfte einfach aus. „Spielt gerade und klaren Handball. Spielt das, was ihr könnt“.
Aus einer nunmehr top Abwehr und guter Torhüterleistungen von Nele und Lea zeigten wir schnörkellosen aber guten Handball. Rade konnte noch einmal auf 9:8 verkürzen. Die neun Tore in Folge sagen mehr als 1000 Worte. Obwohl wir noch viele Chancen durch unkonzentrierte Abschlüsse liegen ließen, war bereits in der 39. Minute der Sack zu. Positiv ist anzumerken, dass acht unserer Spielerinnen sich in die Torschützenliste eintragen konnten. So macht Handball Spaß.
Am Mittwoch, 20.03.2019 um 19 Uhr geht es dann in Korschenbroich in die nächste Runde.

Es spielten:
Lea Bor, Nele Vogel, Cara Ritz (5), Lotti Ewers (1), Lena Kaisers, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (2), Larissa Dick (8), Hannah Esser (4), Johanna Fallschessel, Nati Stec (3)

ETV – Rade/Herbeck 22:22 (12:8)

Vorneweg, wer am Sonntag nicht in der Halle war hat einiges verpasst. Die 80 Zuschauer waren sich einig, dass die beiden Top-Teams der Verbandsliga auch ein Topspiel abgeliefert haben. Wie zuletzt formuliert, solche Spiele sind das Salz in der Saisonsuppe! Unser Fahrplan war klar, wir wollten alles zeigen was uns die Saison stark gemacht hat und egal wie das Spiel läuft, mit erhobenem Kopf von der Platte gehen.

Der Start ins Spiel gelang aber den Gästen besser und beim 0:2 Rückstand musste ein Team-Out her, um nochmal an unsere Stärken zu appellieren. Danach spielt unsere Girls sicherlich die beste Halbzeit der Saison. Schnell stand es 3:3 und Tor um Tor konnte sich das Team absetzen. Die Abwehr hatte die Offensivpower von Rade/Herbeck sehr gut im Griff, lediglich über die Rechtsaußenposition fielen Tore. Vorne wurde toller Handball gespielt und die niedrige Fehlerquote bescherte eine hochverdiente 12:8 Führung.

In der Halbzeit war klar, Rade/Herbeck wird jetzt noch aktiver spielen, sicherlich auch mit mehr Risiko, sonst ist das Spiel für weg. Für uns bedeutete es, gerade die ersten 10 Minuten gut zu überstehen. Gut gesagt ist aber nicht immer gut gemacht. Rade/Herbeck spielt jetzt extrem offen und wir ließen uns leider davon verunsichern, leisteten uns zu viele Abspiel- und Entscheidungsfehler, so dass sich das Spiel zwangsläufig drehte und der Gegner das Momentum nutze. Zur 37. Minute stand es dann 17:17 unentschieden. Aber es kam noch schlimmer. Rade/Herbeck setzte weiter nach und erzwang durch Ihre Spielweise eine 19:22 Führung zur Minute 46:37. Leider war der angesetzte Schiedsrichterkollege alleine und in dieser Phase wurden wir durch eine Reihe unglücklicher Entscheidung etwas benachteiligt, alleine zwei Kreistore des Linksaußen hätten nicht zählen dürfen.

Aber unser Team zeigte in den letzten 3,5 Minuten, was für tolle Mädchen da die ETV Farben tragen. Unser Team gab nicht auf, fokussierte sich total und angetrieben von Nele im Tor stand es kurz vor Spielende 21:22, der letzte Angriff Rade/Herbeck wurde abgewehrt und unser Angriffsspiel war im Aufbau, als eine Spielerin von Rade/Herbeck doch sehr rüde foulte und sich folgerichtig die 2 Minuten Strafe abholte, die dann 3 Sekunden vor Abpfiff zu einem 7m führte, den Marie Ritz sicher zum umjubelten Ausgleich verwandelte. Das war Handball Pur! Großartig!!!

An der Stelle Glückwunsch an das Team von Rade/Herbeck, denen die Meisterschaft jetzt nicht mehr zu nehmen sein wird. Aber auch einen Riesenglückwunsch an die ETV-Girls die alles Können und Herz in dieses Spiel gelegt haben und dem würdigen Meister ein ebenso würdiger Gegner waren. Jetzt wollen wir noch die letzten drei Spiele nutzen, um gerade den jüngeren Spielerinnen mehr Spielanteile und aber auch Verantwortung zukommen zu lassen, um die tolle Saison für uns in jeder Hinsicht positiv abzurunden.

Lea Bor, Nele Vogel, Clara Brands (1), Leonie Böcker, Lotti Ewers (4), Saskia Eyermanns (2), Johanna Fallschessel (4), Clara Kuylaars, Marie Ritz (8), Lilli Wolters (3)

Trainer: Frank Höffges & Steffi Ritz

ATV Biesel – TV Erkelenz 17:25 (7:10)

am Samstagnachmittag ging unsere Auswärtsfahrt zum Tabellenzweiten ATV Biesel. Die Vorzeichen im Vorhinein waren nicht ideal, da wir zwei krankheitsbedingte Absagen hatten, wurden allerdings noch viel schlechter, als vor Ort die nächste krankheitsbedingte Absage kam. Das bedeutete, dass wir dieses wichtige Spiel ohne Ersatz-Feldspieler bewältigen mussten.

Statt den Kopf in den Sand zu stecken und dieses Spiel von Anfang an abzuschenken, schien diese besondere Situation erneut schlummernde Kräfte freizusetzen. Alle anwesenden Spieler waren jetzt besonders motiviert.

Das erste Tor des Spiels erzielte nach dreieinhalb Minuten der ATV Biesel, doch dann erwachte auch unser Angriff zum Leben, wir gingen in Führung und bauten diese Tor um Tor aus. Auch weil die Abwehr zusammen mit unserem Torhüter fast nichts zu lies. So sah sich Biesel beim Stand von 7:3 aus unserer Sicht gezwungen ein Team-Timeout zu nehmen.

Das Team spielte, oder besser gesagt arbeitete konzentriert weiter, denn dieses Spiel war von Anfang an ein hartes Stück Arbeit. So ging es mit 10:7 in die Pause.

In der Pause ging es für uns eigentlich nur darum 10 Minuten Luft zu schnappen und ein wenig Detail-Arbeit zu leisten, konnten wir doch mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Doch eine Halbzeit stand noch aus!

Wir starteten sehr gut in die zweiten 25 Minuten und zogen schnell auf 15:9 davon. Wieder musste Biesel ein Team-Timeout nehmen. Nach dem 16:9 aus unserer Sicht, kamen wir zwar im Angriff weiterhin zu unseren Toren, kassierten hinten aber das ein oder andere Tor mehr, sodass unser Vorsprung auf ein 20:16 zusammengeschmolzen ist.

Biesel versuchte uns nun mit einer Manndeckung aus dem Konzept zu bringen, doch auch damit hatten wir keine Probleme. Die Abwehr stand nun auch wieder, so dass wir nun wieder problemlos davonzogen und dieses Spiel mit 25:17 gewinnen konnten.

Weiter geht es am Sonntag, 24.03. um 14 Uhr in der heimischen Karl-Fischer-Halle gegen den punktverlustfreien Tabellenführer TV 1848 Mönchengladbach. Auch hier ist wieder ein Kraftakt nötig, wollen wir dem TV 1848 die ersten Punkte abnehmen.

Spielfilm:
1.Halbzeit: 1:0 – 1:1 – 1:2 – 2:2 – 3:7 – 6:10 – 7:10

2.Halbzeit: 7:12 – 9:15 – 12:17 – 16:20 – 17:21 – 17:25

Es spielten: Jonas Lüpges, Pascal Bengel (beide im Tor), Nico Bongartz, Meo Elpers, Till Schröder, Felix Thomas, David Tieves und Jonas Ziob

Mit click auf das Bild startet ein Teaser, der Link leitet euch auf YouTube weiter

TV Erkelenz – SV Friedrichsfeld 25:15 (13:6)

Am Dienstag, 12.03.2019 um 19 Uhr erwarteten wir den SV Friedrichsfeld zum Nachholspiel in heimischer Halle. Es hatten trotz Wochenspieltag viele den Weg in die Halle gefunden und die Eltern hatten es sich nehmen lassen, für die weitangereisten Gäste eine Cafeteria aufzubauen.
Die Stimmung war trotz der Niederlage am Wochenende gut. Das hatte auch damit zu tun, dass wir endlich wieder nach drei Spielen mit vollständigem Kader ins Rennen gehen konnten. Es waren zwar nicht alle topfit - aber da.
Es war heute angesagt konzentriert ins Spiel zu starten und das Tempo von der ersten Minute an hoch zu halten.
Die erste Überraschung erfolgte jedoch schon mit dem Anpfiff, Cara wurde sofort kurz genommen und es machte sich eine Spannung auf dem Platz breit. Aus dem Grund gab es bereits nach drei Minuten das erste Team-Timeout. So … Ruhe bewahren und die Lücken sehen. Im Training wurde diese Situation schon oft trainiert. Jetzt hieß es, diesen „Nachteil“ zum „Vorteil“ umzumünzen. Das machten die Mädels dann super. Nicht nur aus Tempogegenstößen, sondern auch aus toll herausgespielten Situationen konnten wir nach einem 0:1 Rückstand mit 6:2 in Führung gehen. Die Mädels hatten richtig Spaß auf dem Platz und zeigten tollen Handball. Zum Ende der ersten Halbzeit nahmen zwar überhastete Aktionen Überhand und wir ließen einige gute Chancen ließen, dennoch konnten wir mit einem deutlichen 13:6 in die Pause gehen.
Anweisung in der Halbzeit war klar. Weiter das Tempo hoch halten, klaren Handball zeigen d.h. klare Laufwege, klare Chancen direkt nutzen.
Der Start verlief etwas stockend, aber nach ein paar Minuten spielten wir uns ein und konnten die Führung bis zur 30. Minute auf 17:7 und anschließend sogar auf ein 25:12 bauen. Letztendlich konnten wir mit einem souveränem 25:15 gegen eine personalgeschwächte Mannschaft des TV Friedrichsfeld gewinnen.
Insgesamt zeigten wir heute eine tolle mannschaftliche Leistung. Als Trainer ist es aber auch besonders schön anzusehen, wie sich die Mädels bisher in der Saison weiterentwickelt haben und auch immer mehr an Selbstvertrauen gewonnen haben.

So kann es weitergehen
Am besten am Sonntag, 17.03.2019 um 14:05 Uhr im Salierring gegen den HSG Rade-Herbeck.

 

Es spielten:
Lea Bor, Nele Vogel, Cara Ritz (4), Lotti Ewers, Lena Kaisers, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (2), Larissa Dick (8), Hannah Esser (6), Johanna Fallschessel, Nati Stec (3)

Haaner TV – ETV 28:31 (11:16)

10.03.2019

Am Sonntagmorgen führte uns Spiel-Nr. 16 zum Haaner TV bzw. ins Duell gegen den Tabellenvierten. Aus dem Hinspiel hatten wir das Team aus Haan mit Ihren schnellen und dribbelstarken Spielerinnen noch gut in Erinnerung, sprich uns war klar heute musste eine konzentrierte Leistung her. Um 10.30 Uhr war Anpfiff! To be honest, not our favorite time to start play handball.

Oder vielleicht doch? Denn nach 5 Minuten führten wir 6:1 und der Gegner must erstmal ein Timeout nehmen, um sich neu zu sortieren. Wir spielten geraden Handball mit Dampf und ohne Fehler, Klasse! Danach kam Haan auch zu weiteren Treffern und die Begegnung wogte hin und her, so dass wir eine verdiente 16:11 Pausenführung mit in die Kabine mitnehmen konnten. Hier konnte es nur heißen, weiter so und dass auch alle Spieler sich mit Zug zum Tor trauen sollten.

Nach dem Wiederanpfiff, deckte Haan noch etwas offensiver, so dass wir zwar auch weiterhin eine gute Torausbeute verzeichnen konnten, aber auch Haan seine Treffer erzielte. Aber aus dem gebundenen Spiel fiel Haan nicht so viel ein und so führten wir zur 40. Minute mit 18:27. Leider ließen wir in den letzten 10 Minuten doch einige klare Möglichkeiten aus und erhöhten gleichzeitig auch noch unsere Fehlerquote, so dass das Endresultat von 31:28 nicht unbedingt die Partie widerspiegelte. Schade auch, dass Lea bei einigen Bällen die Hände dran hatte, aber der Ball dann doch ins Netz trudelte. Sei´s drum. Sonderlob an der Stelle an Lilli, die einen richtig guten Tag erwischte. Nicht nur wegen der 11 Feldtore, sondern auch wegen Ihrem antizipierendem Abwehrspiel. Zum Saisonendspurt stimmt Ihre Form, gut so! Was den Trainer immer freut: Wir konnten 8 verschiedene Torschützen auf dem Spielbogen eintragen.

Als Zaungäste waren auch die Trainer von unserem nächsten Gegner Rade/Herbeck in der Halle, dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. Dort wird man zu Hause berichten, dass das ETV-Team bereit für ein packendes Spitzenspiel am kommenden Sonntag, um 11.30 Uhr in unserem Wohnzimmer, der Sporthalle Salierring ist. Wir haben 0 Druck und wollen gegen diesen starken Gegner alles rausholen was wir zu bieten haben und Fans und Zuschauern vor allen Dingen tollen Handballsport bieten. Solche Spiele sind das Salz in der Saisonsuppe!

Sally Beckers, Lea Bor, Clara Brands (2), Dana Braun (1), Leonie Böcker (2), Lotti Ewers (5), Saskia Eyermanns (3), Johanna Fallschessel (2), Clara Kuylaars, Marie Ritz (5), Lilli Wolters (11)

Trainer: Frank Höffges & Steffi Ritz