Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

Willkommen auf den Seiten der Handballabteilung!

Auf unserer Homepage könnt ihr euch über die Handballabteilung des ETV informieren, sowie aktuelle und vergangene Spieltage oder Ereignisse des Vereins nachlesen.

Verfolgt die Ergebnisse der einzelnen Teams, erfahrt Tabellenstände und informiert euch über Trainings- bzw. Spielzeiten.

Für die Blicke hinter die Kulissen und das Vereinsleben gibt es ebenfalls ein paar Kategorien

Habt ihr Interesse Teil des Vereins, Teil einer unserer Mannschaften zu werden und Handball in Erkelenz zu spielen? Dann schaut bei einem Training eurer Altersklasse oder den Spielen vorbei.

Wir freuen uns euch kennenzulernen.


 

Am Samstag den 07. November um 14.30 Uhr startete in der Sporthalle Giesenkirchen unser erstes Mini Turnier der Saison 2015/2016. Ausrichter war der TUS Wickrath.
Wir hatten uns gut vorbereitet und waren auf unsere Gegner sehr gespannt !
Für unser erstes Turnier konnten wir mit einer vollen Bank an den Start gehen. Insgesamt standen uns 9 Spieler zur Verfügung.  Daher konnten wir oft genug wechseln.
Unsere Gegner waren in der Gruppe zwei der TUS Wickrath, ATV Biesel 2, TV 1848 Mönchengladbach und die HSG Rheydt. Die Anspannung gegen den ersten Gegner Wickrath war enorm hoch, aber nach dem Pfiff verflog dann die Nervosität, und wir haben unser erstes Spiel nach zehn Minuten harten Kampf gewonnen. Nach einer kurzen Pause spielten wir gegen die Gäste vom ATV Biesel 2. Es lief hervorragend. Auch dieses Spiel konnten wir mit einen deutlichen Sieg einfahren. Beim dritten Spiel gegen den Gegner TV 1848 MG waren wir etwas unkonzentriert, und spielten nur ein unentschieden. Gegen die HSG Rheydt waren wir wieder in der Spur und gewannen unser letztes Spiel.

Ein sehr großes Lob an Natascha, Phil, Kilian, Kilian, Finn, Dena, Lena, Bent, Lenn und Jan, die alle vier hervorragende Spiele gemacht haben, und tollen Handball auf der Platte gezeigt haben.
Ferner wollen wir die mitgereisten Eltern nicht vergessen, die die Mannschaft tatkräftig unterstüzt haben.
Am 05. Dezember ist das nächste Turnier in unserer eigenen Halle. Wir wollen hoffen, das wir wieder tolle Spiele und Zuschauer erleben.

HG Kaarst-Büttgen - TV Erkelenz 8:24 (5:14)

Nach einer kleinen Spielpause von einer Woche ging es am Sonntag, 08.11.2015 um 11:50 Uhr nach Kaarst in die „schöne“ Halle Am Holzbüttger Haus.
Die Stimmung war gut und so ging es auch leicht beschwingt ins Spiel. Die Abwehr stand anfangs sehr konzentriert und die Kaarster Mädchen gerieten schnell ins Zeitspiel. Wir spielten den Ball dagegen schnell nach vorne und konnten uns schnell mit einem 0:5 absetzen.
Leider wurden wir in der Abwehr auch zu lässig und jeder stand nur alleine bei seinem Mann. Das nutzen die Kaarster Mädchen aus kamen so mehr ins Spiel.
Wir versuchten vorne „Spielzüge“ anzusetzen und verzettelten uns dabei ein wenig, so konnte Kaarst auf 5:9 verkürzen. Nach einem Team-Timeout starteten wir wieder etwas konzentrierter und gingen mit einem 5:14 in die Halbzeit.

In der Abwehr fanden wir auch in der zweiten Hälfte nicht zu unseren Bestform und ließen uns einfach zu weit herausziehen und machten den Kaarsten dadurch viel Platz. Auf der anderen Seite konnten wir so viele Bälle abfangen und durch tolle Tempogegenstöße ins Tor bringen.
Im Angriff konnte heute besonders Hannah durch ihre drei tollen Tore auf Außen glänzen.

Kurz: Wir haben schon schönere Spiele gezeigt, aber mit einem 8:24 können wir doch sehr zufrieden sein.

Es spielten:
Nele Vogel (Tor), Hannah Esser (3), Larissa Dick (3), Cara Ritz (5), Blanca Höffges (7), Louisa Pricken, Tabea Röpert (1), Lena Kaisers, Alex Bodens (5), Lea Bor, Nati Stec

TUS Oberbruch 2 - TV Erkelenz F2 28:39 (16:20)

Nach langer Spielpause waren wir heute, 08:11.2015 bei der Zweiten des TUS Oberbruch zu Gast. Um 17:20 Uhr ging es endlich los.
Da Michi Mielcarek nun in der Ersten Damen aushelfen muss, stand heute Sanne Metzen seit langem Mal wieder im Tor. Und schon jetzt, dass hat sie super gemacht.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und wir brauchten besonders in der Abwehr einfach Zeit uns zu finden und ins Spiel zu kommen.
Nach dem 4:4 konnten wir uns aber nach und nach immer mehr absetzen, so dass wir mit einem 16:20 in die Halbzeit gingen.
Nach der Pause spielten erhöhten wir das Tempo und hatten damit die Achillessehne der Oberbrucherinnen entdeckt.
28:39 – das erklärt alles. Auf beiden Seiten war die Abwehr „unsortiert“ und dadurch die vielen Tore. Aber noch etwas Positives, alle haben mindestens ein Tor erzielt.

Es spielten:
Sanne Metzen (Tor), Judith Frings (6), Steffi Ritz (12), Astrid Hameleers (1), Stephie Niegsch (3), Eva Levoz (13), Anne Pinger (1), Astrid Schulze Dephoff (2)

TV Beckrath : TV Erkelenz 8:4 (5:2)

Mit dem nötigen Respekt gingen wir in die Partie, schließlich stehen die Beckratherinnen - die dieses Jahr außer Konkurrenz spielen - unangefochten an der Tabellenspitze. Davon ließen wir uns aber nicht allzu sehr beeindrucken, denn auch wir haben in den vergangenen Wochen hart trainiert.

Bereits in der ersten Halbzeit hat sich das konzentrierte Training bemerkbar gemacht, denn wir konnten gut mit den Gastgebern mithalten, gingen sogar 1 : 2 in Führung. Leider schlichen sich zum Ende der ersten Hälfte einige Passfehler ein, die die flinken Beckratherinnen sofort verwerteten. Mit einem 2 : 5 gingen wir in die Halbzeit.

Das Spiel war jedoch keinen falls schon verloren. In der Halbzeit wurde neben Lob über die außerordentlich gute Abwehrleistung auch angesprochen, dass unsere Mädels sich einfach häufiger trauen müssen, im Angriff mit dem Ball bis zum gegnerischen Tor durchzugehen. Dies wurde prompt in der zweiten Hälfte des Spiel umgesetzt und so haben wir noch zwei weitere Tore erzielen können. Es trafen weiterhin aber auch die Beckrather Mädels , sodass wir mit einer „Niederlage“ von 8 : 4 nach Hause fuhren.

Wir konnten das Spiel punktemäßig zwar nicht gewinnen, sind aber trotzdem nicht als Verlierer vom Feld gegangen, da wir fast die ganze Zeit mit den Gastgerbern mithalten konnten und spielerisch einen großen Fortschritt zu den vergangenen Wochen gemacht haben.

Achtung: Die „Kleinen“ kommen langsam in Fahrt. Weiter so !

Es spielten: Marie (2), Johanna (2), Clara K. , Clara B., Pia, Dana, Lena, Sarah und Sally

TV Erkelenz - TV Aldekerk II 26:30 (14:17)

Ohne den aus dem harten Süchteln - Spiel verletzten Nils R. (Verletzung musste genäht werden...) startete die ETV - Mannschaft gut in die Partie. Bis zum 7:7 blieb die Partie ergebnistechnisch offen, ehe sich die Mannen der ATV - Reserve um Nils Wallrath peu a peu absetzen konnten und mit einer Führung von 17:14 in die Kabinen gingen.
Aus diesen kam Erkelenz besser raus und konnte mit einem 5:0-Lauf die 19:17 - Führung übernehmen. In der 43. Minute konnte man mit dem Treffer zum 21:18 die höchste Führung erzielen. Allerdings wurden gute Chancen vergeben, ATV II blieb stets gefährlich und konnte in der 49. Minute das 22:22 erzielen. Danach entschied Aldekerk die offene Partie durch ihre Cleverness und einem Torhüterwechsel, da Erkelenz 3 sogenannte Hundertprozentige in Überzahl vergab. Beim Stand von 26:28 in der 58. Minute musste der ETV aufmachen, was der neue Spitzenreiter nutzte.
Eine gute und unaufgeregte Leistung konnte den Schiedsrichtern attestiert werden.

Ein Dank auch an die 1.Damenmannschaft, die uns wie immer als treue Anhänger  im Spiel unterstützten.

Es spielten: Pusch, Weber, Bierlein - Werth 9, Meyer, Wagenblast, Baumgart je 4, Funke 3, Klein - Peters 2, Baetz, Kehren, Knopf, Waldau.

HSG DJK TuS Wickrath : TV Erkelenz (4:11) 16:27

Mit voller Bank traten die Alten Herren im „Bunker“ in Wickrath an. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase konnten sich die Erkelenzer dank starker Abwehrleistung und schnellem Angriffsspiel auf 2:10 absetzen. Die TuS aus Wickrath versuchte alles um wieder ins Spiel zu kommen. Wenn es dem Gegner mal gelang durch die stabile Abwehr durchzukommen scheiterten sie am groß aufspielenden Hans-Willi Hilgers im erkelenzer Tor, der nach ausgestandener Verletzung locker die 60 Minuten durchspielen konnte. Durch die volle Bank konnten  schön durchgewechselt werden, was dem Spielfluss keinen Abbruch tat. Souverän ging es mit 4:11 in die Halbzeit.

Auch in der 2. Halbzeit startete man konzentriert und konnte sich nochmals auf 4:16 absetzen. Das Spiel war spätestens jetzt entschieden. Die Erkelenzer Abwehr nahm jetzt einen Gang raus und im Angriff ließ man es auch eine Nummer ruhiger angehen, so wie es für eine „Alt Herrentruppe“ angemessen ist. So schaukelte man das Spiel  mit viel Spaß in und einem 16:27 nach hause. 

Es spielten: Hans Willi Hilgers, Guido Hübner (2), Peter Jordan, Stephan Baetz (5), Andreas Ruibat (1), Lars Deklerk, Klaus Reul, Andreas Hermsen (3), Peter Hilbrich (10), Ingo Hintzen (2), Georg Zotzmann (4)

Am 20.10.2015 verstarb unser Freund, ehemaliger Trainer und Mannschaftskamerad Uli Bahnschulte nach langer Krankheit im Alter von nur 60 Jahren.  
Uli war über viele Jahre dem Erkelenzer Handball verbunden. Mit seiner abgeklärten und ruhigen Art, immer gewürzt mit gutem Witz, brachte er reichlich Erfahrung in die Teams.
Es ist bitter, einen lieben Menschen zu verlieren. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir versprechen, Uli in guter Erinnerung zu behalten.

"Auswärtssieg!" - B-Mädels entscheiden Spitzenspiel für sich

MSG Ratingen-Lintorf B1M - TV Erkelenz B1M  20:23 (11:9)

Am Sonntag konnten wir gegen die MSG Ratingen-Lintorf einen verdienten, aber hart umkämpften 20:23-Sieg einfahren und damit einen 4:0-Punkte-Start hinlegen. Ein Spitzenspiel war es deshalb, weil wohl beide Mannschaften Anwärter auf die Tabellenspitze unserer Gruppe sind.

Nach leichten Schwierigkeiten bei der weiten Anfahrt nach Lintorf schafften es irgendwie doch alle, rechtzeitig in der Halle zu sein, sodass wir uns noch in Ruhe warm machen konnten. Schon vorher war uns klar, dass das hier kein Selbstläufer werden würde, hatte die MSG doch zuvor noch deutlich in Wegberg gewonnen. Hinzu beeindruckte die Anzahl der Spielerinnen. Während der Gegner den Spielbericht mit 14 Spielerinnen voll machte, reisten wir mit 9 Spielerinnen an, da mit Sarah "Ebby" Ebeler unsere etatmäßige Kreisläuferin verhindert war.

Eigentlich wollten wir uns von alldem nicht beeindrucken lassen und doch begannen wir sehr nervös und unsicher. Die Abwehr war etwas chaotisch und im Angriff waren wir zu gehemmt, sodass uns gegen die sehr offensiv ausgerichtete MSG-Abwehr zu viele Fehler unterliefen. Nachdem wir das 1:0 der Gastgeber noch egalisieren konnten, zogen diese bis auf 7:4 davon. Zur Halbzeit verkürzten wir noch einmal auf 11:9. Im Spiel hielten uns vor allen Dingen die Tore von Helena Rausch, die für 6 unserer 9 Treffer verantwortlich war und die zunehmende Stabilität in der Abwehr.

In der Kabine war uns allen bewusst, dass wir das Spiel noch drehen könnten. Wichtig war vor allem, die Fehler zu minimieren - denn die meisten Treffer kassierten wir über Gegenstöße - und in allen belangen selbstbewusster zu agieren.

In der zweiten Halbzeit nahmen wir dann den Kampf an! Zwar erhöhte die MSG noch einmal auf 12:9 und 14:11, doch durch eine Umstellung im Angriff wurde nun die Aufholjagd begonnen. Fina Faenger agierte nun auf der Rückraummitte und sorgte für mehr Ballsicherheit, während Friedi Kutz auf Rechtsaußen wirbelte. Langsam kamen wir heran und konnten beim 15:15 erstmals nach dem 1:1 in den Anfangsminuten wieder ausgleichen. Die Führung lag in der Luft... und zwar insgesamt vier mal! Denn weder beim 15:15 noch bei 16:16, 17:17 oder 18:18 konnten wir den Ball über die Torlinie bringen. Die erste Führung erzielten wir dann ENDLICH beim 19:20 sieben Miuten vor Schluss. Doch die Entscheidung war dies noch lange nicht. Nachdem wir mit zwei Toren in Führung gingen, verkürzte der Gegner noch einmal auf 20:21. Ab nun hielt aber Celina mit einigen tollen Paraden ihren Kasten sauber und wir erzielten mit dem 20:22 vielleicht schon den vorentscheidenden Treffer. Fina Faenger machte aber vorsichtshalber noch den Deckel drauf und traf nach einem abgefangenen Ball von Helena Rausch eine Minute vor Schluss zum 20:23 Endstand, der mit "Auswärtssieg! Auswärtssieg!"-Gesängen ausgelassen gefeiert wurde.

Die zwei Punkte waren besonders dank der tollen kämpferischen Leistung der Mannschaft, in der sich wirklich jeder einbrachte, hochverdient. Dennoch können wir auf spielerischer Ebene weitaus mehr. Hoffentlich hat dieser Sieg den Mädels ein Stück mehr Selbstbewusstsein gegeben, sodass man in den nächsten Topspielen von Anfang an selbstsicherer und auf einem spielerisch höherem Niveau agieren kann!

Zum Schluss natürlich noch ein "Danke" an unsere Zuschauer, die den weiten Weg auf sich genommen haben und uns von der ersten bis zur letzten Minute unterstützt haben!

Weiter geht's am 8.11. um 13:40 Uhr mit der Heimpartie gegen Rurtal. Bis dahin wird natürlich weiterhin fleißig trainiert, damit wir weiterhin verlustpunktfrei bleiben :-).

 

Es spielten: Celina Lowis (Tor), Sonja Schulze (2), Helena Rausch (13/5), Hannah Tryba (1/1), Sarah Kähler (2), Lena Zündorf, Friedi Kutz (4) Fina Faenger (1) und Judith Ziob 

 

Die ersten zwei Punkte!

TV Erkelenz 1F – ASV Rurtal 1F 22:16 (13:5)

Nach einem sehr erfolgreichen Pokalspiel gegen den Rheydter SV, das wir mit 35:12 für uns entscheiden konnten, hatten wir dieses Wochenende die 1. Damen des ASV Rurtal bei uns zu Gast. Rurtal war bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen, während wir nach einem schweren Auftaktprogramm noch keine Punkte auf unserem Konto verzeichnen konnten. Umso motivierter waren wir, an diesem Samstagabend endlich den ersten Sieg einzufahren.

Das Spiel begann vorerst ausgeglichen und bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Aus einer sehr starken Abwehr heraus und mit Hilfe eines einfallsreichen Angriffsspiels war es uns jedoch schnell möglich in Führung zu gehen und diese immer weiter auszubauen. Unseren Gegnern gelang es von da an kaum noch unsere Defensive zu knacken und wir nutzten im Gegenzug verlorene Bälle und Fehlwürfe für ein schönes Tempospiel nach vorne. So setzten wir uns peu a peu immer weiter ab und gingen mit einer zufriedenstellenden 13:5-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnten wir nahtlos an unsere vorherige Leistung anknüpfen und unseren Vorsprung zwischenzeitlich auf 12 Tore ausbauen. In den letzten 10 Minuten der zweiten Halbzeit waren dann jedoch scheinbar alle schon in Gedanken beim bevorstehenden Oktoberfest und es schlichen sich immer mehr Nachlässigkeiten ein. Passfehler und ungenutzte Chancen, sowie eine inkonsequente Abwehrarbeit ließen die Rurtaler nochmal Ergebniskorrektur betreiben. Unser Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet und wir gingen immerhin trotzdem mit einem 22:16 vom Platz.

Summa summarum zeigten wir 50 Minuten lang eine großartige Leistung, die darauf hoffen lässt, schnell aus der unteren Hälfte der Tabelle raus zu kommen!

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor) - Jana Faenger (7), Andrea Printzen (4), Franziska Planz (2), Marie Brands (2), Denise Kamphausen, Raphaela Paulußen (1), Helena Rausch (6) und Anna Pinger

ASV Süchteln - TV Erkelenz 31:29 (16:15)

Mannschaft beweist Moral im Hexenkessel

Dass Süchteln zu Hause punktet war bekannt. Erstmals mit den Brüdern Schneider, war der Süchtelner Rückraum unerwartet dynamisch. Es entwickelte sich ein gutes Landesliga - Spiel, bei dem Erkelenz die Führung von 8:5 verspielte, weil man 10 Minuten in der 1. Halbzeit unentschlossen in der Abwehr agierte. Oftmals befand sich die Mannschaft in dieser Phase wegen konsequenter Zeitstrafenauslegung auch in Unterzahl. Vorne wirbelten nichtsdestotrotz Nils Reinhard und Lukas Werth, die in den ersten 30 Minuten 11/15 Toren machten. Dieses Duo wurde jäh gestoppt als Reinhardt durch eine rüde Attacke auf dem Kinn landete und mit Gesichtswunde ausschied und Lukas Werth kurz nach der Halbzeit zu aller Überraschung -auch des gegnerischen Trainers- die rote Karte erhielt.
Für manch einen neutralen Zuschauer in der 34. Minute die Vorentscheidung. Zu diesem Zeitpunkt standen nur noch 3 Spieler beim ETV auf der Platte.
Die wenigen verbliebenen teilweise unerfahrenen Jungs stemmten sich nun jedoch in der Abwehr der Niederlage entgegen. Aus einem 4 - Tore Rückstand schaffte man noch den 24:24 Ausgleich.
Danach verpufften die Angriffe leider wegen der fehlenden Durchschlagskraft und Präzision.

Trotz der knappen 29 - 31 Niederlage  attestierte Trainer Gerd Werth der Mannschaft gute Moral und wertvolle Erfahrungen für die Zukunft.

Es spielten: Weber, Bierlein,  Werth 6, Reinhardt 5, Klein Peters 5, Funke 4, Kehren 3, von Dreusche 2, Meyer 2, Wiche 1, Knopf

TV Erkelenz - HSV Wegberg 22:20 (12:8)

Mit einer beachtlichen Zahl an Spielern starteten die Herren in die Partie gegen den Nachbarn aus Wegberg. Schnell konnte man in Führung gehen und sich auf 3:0 absetzen. Dann jedoch war Wegberg am Drücker und konnte auf 3:3 ausgleichen. Bis zur Halbzeit war Erkelenz dann jedoch stets ein Tor vor, und konnte sich gegen Ende sogar auf 12:8 absetzen.

Die Schiedsrichterinnen wollten den Herren wohl eine etwas längere Pause gönnen, sodass Andreas sich kurzerhand die Pfeife nahm und die zweite Halbzeit vermeidlich anpfiff. Darauf hin kamen auch die Damen aus der Pause zurück und es konnte weitergehen.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich gut wie die erste und man konnte den 4-Tore-Vorsprung bis zum 14:10 halten, ehe Wegberg dann auf ein ein 15:13 herankam. Dann machte sich auf Erkelenzer Seite jedoch bemerkbar, dass sich eine „volle“ Bank lohnt und man somit immer wieder frische Leute bringen kann, die das Spiel schneller nach vorne bringen. Zudem stand bei dem spiel, neben Hans-Willi Hilgers und Lars Deklekerk auch noch Thorsten Frings im Tor, sodass  Wegberg sich kaum auf die Reaktionen des Torwarts einstellen konnte.

Letzt genannter spielte später auch im Feld und hätte fast einen 7m verwandelt, wenn da nicht der Fußfehler gewesen wäre. 

Der Vorsprung konnte bis auf 20:14 ausgebaut werden. Dann war die Luft etwas raus und Wegberg kam zum Ende noch einmal ran.

Das Endergebnis: 22:20 und somit der zweite Sieg.

Es spielten:Hans-Willi Hilgers, Guido Hübner 3, Andreas Ruibut , Klaus Reul 2, Andreas Hermsen 3, Kristian Wiche 7, Georg Zotzmann 4, Lars Deklerk, Thorsten Frings 1, Alexander von Dreusche 2

 

TV Erkelenz – ASV Rurtal  16:1  (6:0)

Beflügelt von den Erfolgen vor der Ferienpause erwarteten wir heute, 24.10.2015 den ASV Rurtal bei uns zu Hause im Salierring.
Vor dem Spiel freuten wir uns aber schon einmal über unsere neuen Trikots. Ein dickes Dankeschön an unseren Sponsor, Diana Wille, Sprachblüten!

Rurtal hatte sich bisher gut in der Liga geschlagen und wir wollten daher auch entsprechend konzentriert ins Spiel gehen.
In der ersten Halbzeit spielten wir gefühlte 15min in der Abwehr. Anfangs standen wir zu passiv und ließen die Rurtaler Spielerinnen viel Raum und machten es uns dadurch selber schwer. Zum Glück war Nele gut in Form und parierte einige gut geworfene Bälle und hielt so das Tor sauber.
Nach zehn Minuten standen wir in der Abwehr geschlossener und konnten das ein oder andere Zeitspiel provozieren und auch schöne Tempogegenstöße spielen. Mit einem 6:0 ging es in die Pause.

Ziel der zweiten Hälfte war es in der Abwehr geschlossener zu stehen und auch dort aktiver an den Ball zu gelangen. Im Angriff sollte druckvoller gespielt werden und jeder auch seine Lücken sehen und nutzen.
Insgesamt spielten wir leicht gehemmt, aber konnten uns doch stetig weiter absetzen und erst wenige Minuten vor Spielende unsere erstes Gegentor verbuchen. Mit einem 16:1 sicherten wir uns die zwei Punkte.

Es spielten:
Nele Vogel (Tor), Hannah Esser, Larissa Dick (6),  Cara Ritz (2), Blanca Höffges (2),  Louisa Pricken, Tabea Röpert, Lena Kaisers, Alex Bodens (6), Lea Bor, Nati Stec

Rheydter SV Handball – TV Erkelenz F2   11:35 (5:13)

Trotz der Niederlage der vorherigen Woche reiste die 2. Damen hochmotiviert zum Rheydter SV, wo am Sonntag den 27.09 um 12.30 das Spiel angepfiffen worden ist.

Wir hatten uns vorgenommen die Fehler des letzten Spiels zu verbessern, d.h. konsequenter in der Abwehr zu schieben und im Angriff konzentrierter abzuschließen. Leider konnten wir dies in den ersten Spielminuten überhaupt nicht umsetzen, sodass die Rheydter mühelos durch unsere Abwehr laufen konnten. Dadurch war das Spiel in den ersten Minuten ausgewogen, was uns natürlich missfiel. Nach einer Ansage im Team-Time-Out, welche uns wachrüttelte, war der Kampfgeist zurück und wir packten lautstark und konsequent in der Abwehr an. Wir standen wie eine Mauer und zwangen unsere Gegner oftmals zum Zeitspiel. Von einem anfänglichen 3:3 konnten wir so zu einem 5:13 ausbauen.

In der 2. Halbzeit wollten wir weiter angreifen und mehr auf Tempo spielen. Entgegen kam uns dann auch noch die Abwehrumstellung der rheydter Damen. Diese stellten ihre Abwehr von 6-0 auf eine 4-2, wodurch größere Lücken für unseren Kreis und Außenspieler entstanden. Aber auch unser Tempospiel lief trotz einiger Fehlpässe und unkonzentrierten Abschlüssen erfolgreich, sodass wir in den letzten 10 Minuten mit 0:10 Toren unseren Gegnern davonliefen. Wir beendeten das Spiel vollkommen zufrieden mit 11:35.

Es spielten: Nancy Mann(Tor), Stefanie Ritz (3), Judith Frings (5), Stephanie Borch (9), Astrid Hameleers (4), Eva Lévoz (7), Susanne Metzen, Assi Schulze Dephoff (2), Anna Pinger und Laura Villalta Montes (5)

TV Erkelenz - TV Beckrath (5:0) 10:1

„Oh, schon wieder ganz schön früh“- Das dachten sich die „kleinsten“ Mädels des TV Erkelenz inklusive deren Trainer am Sonntagmorgen um 10:15 Uhr, als wir uns in der Karl-Fischer-Halle zum 3.Saisonspiel gegen die zweite Mannschaft der Beckratherinnen trafen.

Nach der ersten Motivationsrede der Trainer in der Kabine war jedoch von jeglicher Müdigkeit keine Spur mehr übrig, denn wir hatten unser Ziel vor Augen: die ersten zwei Punkte der Saison sollen heute geholt werden. Was in den vorherigen Spieltagen noch nicht so gut geklappt hat, sollte nun besser funktionieren, sprich zwischen Angriff und Abwehr soll schneller umgeschaltet werden.

Gesagt getan. Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff war deutlich erkennbar, dass der Ball schneller und konzentrierter gespielt wird, als in den vergangenen zwei Wochen. In den ersten Minuten verlief das Spiel noch ausgeglichen und ein Tor konnte weder von den Gästen aus Beckrath, noch von uns erzielt werden. Doch ab der 7. Spielminute wurden unsere Torchance immer häufiger verwertet und –Dank einer erstmals vollen Auswechselbank- hat jedes der Mädchen auf dem Feld gekämpft und Vollgas geben. Mit einem Spielstand von 5:0 gingen wir wohlverdient in die Halbzeit.

In der kurzen Verschnaufpause mussten wir uns daran erinnern, dass das Spiel noch keinen falls gewonnen ist und dass wir in der nächsten Halbzeit noch einmal Alles geben müssen, um uns die 2 Punkte für diesen Spieltag zu sichern. Genau das taten wir auch. Der Ball gelang immer häufiger durch schnelle Doppelpässe in das Tor der Beckratherinnen und in der Abwehr wurde zügig umgeschaltet und angepackt. Ein Tor konnten letztlich auch unsere Gäste erzielen, sodass das Spiel mit einem Spielstand von 10:1 abgepfiffen wurde.

Wir haben unser Ziel erfüllt und das erste Saisonspiel gewonnen.

Super gekämpft Mädels, weiter so !!!

 

Es spielten : Liska , Dana, Lena, Sarah, Zoe, Johanna (3), Clara K., Pia , Clara B. (2), Sally und Marie (5)

TV 1860 Erkelenz – Sportverein Straelen  31:27 (14:11)

Zwei Aspekte waren ungewöhnlich für die 1.Herren – zum einen spielte man nicht wie gewohnt am Samstagabend und zum anderen war die Bank dieses Mal so voll besetzt, dass sogar einzelne Spieler nicht eingesetzt werden konnten.
Im Gegensatz zur Vorwoche meldeten sich Yannek Wagenblast und Nils Reinhardt fit, die sich auch sofort in der Starting Seven wieder fanden. Ebenso konnten Stephan Baetz, der besonders im Spiel gegen Hüls die Abwehr stabilisierte und schmerzlich letzte Woche vermisst wurde, Kristian Wiche, Christoph Pusch, und Alex von Dreusche hinzustoßen. Also endlich mal eine „volle Kapelle“, wie Trainer Gerd Werth diesen erfreulichen Umstand glücklich beschrieb.


Das Spiel begann auch vielversprechend. In der Offensive griffen die Konzepte weitestgehend, sodass die nötigen Tore erzielt wurden. In der Abwehr schaffte man es durch eine offensivere Abwehr die Spieler des SV Straelen zu vielen Einzelaktionen zu zwingen. Dies führte zu dem erfreulichen Wert von nur 11 Gegentoren zur Halbzeit.


Auch die zweite Halbzeit startete vielversprechend. Mit 19:16 hielt man nach 38 gespielten Minuten den Vorsprung. Doch das Spiel des ETV hatte in der zweiten Hälfte zwei Mankos, die die kämpferisch starke Mannschaft aus der Blumenstadt ausnutzen konnte. Obwohl die Offensive im gebunden Angriff stark war, zeigte man in den Überzahlsitutionen ungewohnte Schwächen und konnte hier nicht ein Tor erzielen. Zum anderen belohnte die Mannschaft nicht ihre ordentliche Abwehrleistung, indem sie in den letzten Zügen der Angriffe der Straelener patzte.


So konnte Straelen das 23:22 in der 49. Minute erzielen. Danach wurde die Abwehr jedoch durch einige Umstellungen sicherer und durch einen 6:1 – Lauf konnte ein mühsam erkämpfter, aber durchaus verdienter Sieg eingefahren werden.
Trainer Gerd Werth war mit der Leistung durchaus zufrieden. "Jeder Spieler hat eine ordentliche Leistung gezeigt! Jetzt, da die Mannschaft personell komplett ist, muss ich zusehen, aus den ganzen Varianten ein großes Ganzes zu finden. Ich muss lernen, wen ich wo am besten einsetzen kann."


Zudem hofft man, dass die Spieler nun auch von Verletzungen verschont bleiben und die Mannschaft nicht eine Verletzungsmisere und Pech wie die letzte Saison ereilt.
Zuletzt bedankt sich die Mannschaft bei den zahlreichen Zuschauern, die trotz eines sonnigen Sonntagnachmittag den Weg in die Halle fanden.
Es spielten: Bierlein, Weber, Pusch – Werth (9), Klein – Peters (6), Funke (5), Reinhardt, Meyer, Baumgart (je 3), Wagenblast (2), Baetz, Wiche, Kehren, Czybik, von Dreusche, Knopf.

TV Korschenbroich – TV Erkelenz 6:12 (4:3)

Angespannt und von den Ergebnissen der letzten Woche vorgewarnt ging es zum gut bekannten TV Korschenbroich. Sonntag, 27.09.2015 um 11:40 Uhr wurde in der Waldsporthalle in Korschenbroich angepfiffen.
In der letzten Woche hatten wir aber besonders fleißig trainiert und waren bis in die Fingerspitzen motiviert.

Schnell zeigte sich, dass sich hier zwei gleichwertige Mannschaften gegenüberstanden. Unsere Abwehr stand von der ersten Minute konzentriert, bis auf kleine Abstimmungsprobleme, die wir aber schnell in den Griff bekamen.
Im Angriff waren wir anfangs zu zaghaft und wenn wir uns eine Chance schön herausgearbeitet hatten, scheiterten wir am Torwart bzw. schlossen einfach nicht sauber genug ab.
So gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen mit 1:0, 1:1 bis zum 4:3 Halbzeitstand.

Zur Abwehr gab es bei vier Gegentoren nicht viel zu sagen. Es mussten Tore her.
Spielerisch hatten wir noch nicht alles gezeigt, das wollten wir jetzt tun und … am Ende treffen.
Gesagt, getan …

Die Abwehr war einfach Bombe. Für die Korschenbroicherinnen gab es kein Durchkommen. Es wurde geschoben, geholfen, gekämpft. Zwei Gegentore !!
Aber auch im Angriff bewegten wir uns mehr ohne Ball, suchten den freien Mitspieler und konnten uns nach dem 5:5 verdient mit 5:9 absetzen. Phasenweise war jeder Angriff ein Treffer.
Unsere Konzentration ließ keine Minute nach und wir spielten bis zur 40. Minute richtig tollen Handball. Am Ende haben wir verdient, aber doch ziemlich unerwartet, mit 6:12 gewonnen.

Ihr habt sooo toll gespielt !!!!
Weiter so !!!

Es spielten:
Nele Vogel (Tor), Hannah Esser, Larissa Dick (6), Cara Ritz (2), Blanca Höffges (2), Louisa Pricken, Tabea Röpert, Lena Kaisers (1), Alex Bodens (1), Lea Bor, Nati Stec

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung