Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Schwimmen

 Protokoll der Abteilungsversammlung am 4. April 2014   alt

 

Drei neue Kampfrichter für die Schwimmabteilung

 

Am 29. März trafen sich drei unserer Übungsleiter zum Kampfrichterlehrgang in Übach-Palenberg unter der Leitung von Ingo Braun.
Sina Borrmann, Maike Raab und Hannes Schulten ließen sich in 9 Unterrichtseinheiten in der Theorie der Wettkampfbestimmungen schulen. Alle drei haben die schriftliche Prüfung bestanden und dürfen unseren Verein nach 4 praktischen Pflichteinsätzen bei Wettkämpfen als Zeitnehmer, Zielrichter, Wenderichter und Schwimmrichter vertreten.
Sie haben außerdem mit der Ausbildung einen wichtigen Baustein für künftige Trainerschulungen hinter sich.
Ich gratuliere allen ganz herzlich und freue mich über Euer Engagement, denn ohne Kampfrichter geht es nicht.

von John Holt

 41. Internationales Masters-Schwimmfest in Hürth

Masters der SG Erkelenz-Hückelhoven sind „gut dabei“!

Mit einer kleinen Gruppe ist die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven der Einladung des Schwimm-Club Hürth 1930 e.V. gefolgt, und hat am Samstag 22.März mit drei Athleten beim Internationalen Masters – Schwimmfest in „De Bütt“ teilgenommen.
Die Veranstaltung war mit 300 Teilnehmern und insgesamt 885 Einzelstarts sowie 85 Staffelstarts sehr gut besucht. Wie bereits in den Vorjahren war bei so vielen Teilnehmern das Einschwimmen auf den überfüllten Bahnen kein großes Vergnügen.
Die Teilnehmer der SG Erkelenz-Hückelhoven haben sich in ihren Altersklassen entsprechend der großen Konkurrenz, und der vielen Vereine die weit mehr Teilnehmer starten ließen, sehr gut geschlagen.

Im Einzelnen sieht die Bilanz wie folgt aus:

Ute Holt, AK40:
100m Brust, 01:20,87 (1.Platz)
100m Lagen, 01:17,11 (1.Platz)
100m Schmetterling, 01:26,51 (1.Platz)

Ruth Langebartels, AK50:
50m Schmetterling, 00:36,34 (2.Platz)
50m Freistil, 00:32,68 (1.Platz)
100m Lagen, 01:29,49 (1.Platz)
100m Freistil, 01:17,20, (1.Platz)

Jens Kittner, AK50:
100m Rücken, 01:32,59, (3.Platz)
50m Rücken, 00:40,34, (5.Platz)

In der Gesamtwertung aller Vereine, nach DSV Punkteverteilung liegt die SG Erkelenz-Hückelhoven, die nur mit drei Aktiven in neun Starts angetreten ist, auf dem 20.Platz, von 41 Vereinen. Herzlichen Glückwunsch.
Es wurden von den Schwimmern neue Jahresbestleistungen und persönlichen Rekorde mit nach Hause genommen.

 von Jens Kittner

 Radio 100,5 Benefizschwimmen in Übach-Palenberg


http://www.herzkrankeskindaachen.de/resources/kopf.jpg
Lara Aust hatte die spontane Idee am Freitag, den 21. März zum Benefizschwimmen des Radiosenders 100,5 für den Verein Herzkrankes Kind Aachen e.V. nach Übach-Palenberg zu fahren.

Im Internet angemeldet, Eltern als Fahrer organisiert, Badekleidung gepackt und ab ging es statt ins ERKA-Bad ins Ü-Bad zum "Ausdauertraining" bei cooler Discomusik.

alt

60 Minuten durften unsere 11 Schwimmer Lara Aust, Elaine Burdich, Maya Fitzon, Nina Holt, Lynn Lubbers, Konstantin Mahltig, Steven Matter, Emma Reiff, Melina Ruppel, Charlotte Schultheis und Jan Wimmers so viele Bahnen schwimmen wie sie in der Zeit schaffen.

Pausen wurden nur für die von Birgit Aust und Angelina Ruppel gereichten Erfrischungsdrinks gemacht.

Voller Freude über so viel Eifer konnten die Trainer Eva-Lotta Kreutz und Ute Holt 1000 Striche zu Papier bringen.
Früh am Morgen hatten zwei Mastersschwimmer unseres Vereins eine Vorlage von 273 Bahnen geleistet. In Summe entsprechen die 1273 Bahnen 31,825 geschwommenen Kilometern.

Die Sponsoren des Benefizschwimmens spendeten für diese tolle Leistung 20 Cent pro Bahn - das entspricht 254,60€.

Im Anschluß gab es noch ein Treffen mit Norman Langen, der es sich als Übacher nicht nehmen ließ, die Schwimmer zu motivieren.

alt  alt

Alle Teilnehmer aus der Region schwammen von 7:00-21:00 Uhr 107.452 Bahnen in Übach-Palenberg und Aachen.

Danke für Euer tolles Engagement!  

Platz 1 für die Damen der SG in der Bezirksliga

 

und neuer Vereinsrekord !!!

für Melanie Bayer

50m Freistil 0:28,43 Minuten

Am Samstag fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen in der Bezirksliga statt. Gastgeber war der Kohlscheider SC. Von den Mannschaften des Kohlscheider SC, der Wfr. Delphin Eschweiler, des Aachener SV, der Freien Schwimmer Wegberg, des Dürener TV und des Brander SV mußten alle Olympischen Strecken zwei Mal geschwommen werden. Die SG Erkelenz-Hückelhoven war mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft am Start, die von Anfang an eine gute Stimmung verbreiteten.

Die Gruppe der Damen, bestehend aus Melanie Bayer, Hanna Bonn, Vivian Braun, Julia Caron, Annika Friedichs, Ute Holt, Anna Jansen, Lena Keller, Chiarra Kupper, Miriam Kuspiel und Maike Wellens starteten fast in der gleichen Besetzung wie im Vorjahr.
Der Nachwuchs hatte sich innerhalb eines Jahres deutlich verbessert und die „alten Hasen“ konnten ihre Form halten.
Durch eine geschickte Mannschaftsaufstellung der Trainer waren sie vom ersten Start bis zum Ende in Führung. Bis zur Halbzeit wuchs die Führung auf 300 Punkte an. Am Ende wurde es aber noch einmal knapp, da die Kohlscheider Schwimmerinnen noch bis auf 68 Punkte herangeschwommen sind. Das sorgte dann noch für einigen Nervenkitzel und lautstarkes Anfeuern.

Der erste Platz mit 10639 Punkten in der Bezirksliga war das erfreuliche Ergebnis.

alt

Die gute Stimmung war berechtigt, da bei 52 Starts insgesamt 31 neue persönliche Bestzeiten geschwommen wurden.
Melanie Bayer schwamm über 50m Freistil in 0:28,43 eine neue persönliche Bestzeit und verbesserte den mehr als 20 Jahre alten Vereinsrekord von Karin Bocktenk um drei Zehntel Sekunden.

alt

Das Herrenteam war dieses Jahr durch den Wegfall der Sprintstrecken beim Wettkampf nicht mehr ganz so stark aufzustellen.
Die erfahrenen Schwimmer konnten in den Vorjahren auf den Sprintdistanzen immer für einen waren Punktesegen sorgen.

Obwohl ein besseres Ergebnis erschwommen wurde als von den Trainern prognostiziert, reichte es mit 9560 Punkten nur für einen fünften Platz.

Harald Hallen, Sven Kuspiel, Andre Lennartz, Frank Lintz, Fabian Pungg, Tobias Pungg, Connor Spätgens, Markus Theuer, Werner Warzecha und Noel Xilouris konnten sich jedoch mit sehr guten Leistungen trösten, da sie 16 neuen Bestzeiten geschwommen sind.

Die Trainer Susanne Eser, Wolfgang Mosler und Peter Peidl schauten beim traditionellen Abschlussessen sehr zufrieden in die Runde und sparten nicht mit Lob.

Als Kampfrichter unterstützten uns Peter Bartelet, Andreas Kupper,

Heinz Jürgen Lemmen  und Ralf Pungg                         Vielen Dank!

alt      Protokoll                      Bilder mit freundlicher Genehmigung von Doris Kupper

14_02_15 dms be...
14_02_15 dms bezirksliga karis 14_02_15 dms bezirksliga karis
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga 100m freistil 14_02_16 dms bezirksliga 100m freistil
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga andreas kupper kari 14_02_16 dms bezirksliga andreas kupper kari
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga chiara start 14_02_16 dms bezirksliga chiara start
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga frank 14_02_16 dms bezirksliga frank
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga julia 14_02_16 dms bezirksliga julia
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga maike 14_02_16 dms bezirksliga maike
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga melanie brustschw 14_02_16 dms bezirksliga melanie brustschw
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga tobias start 14_02_16 dms bezirksliga tobias start
14_02_16 dms wo...
14_02_16 dms wolfgang beim treiben 14_02_16 dms wolfgang beim treiben

Spannung pur beim Sparkassen-Cup im ERKA-Bad

 alt

mehr Bilder weiter unten...

Die Teilnehmer für die SG Erkelenz-Hückelhoven:

Lukas Bauer, Lydia Bauer, Melanie Bayer, Hanna Bonn, Franziska Eser, Annika Friedrichs, Harald Hallen, Ute Holt, Sofie Keller, Chiara Kupper, Miriam Kuspiel, Sven Kuspiel, Tom Kuspiel, Frank Lintz, Fabian Pungg, Tobias Pungg, Melina-Maria Ruppel, Connor Spätgens, Nils Thönissen, Noel Xilouris

"Nur ein Hauch, 13/100 Sekunden waren entscheidend für den Sieg im Sparkassen-Cup 2013 des Schwimmbezirks Aachen e. V. im Erka-Bad in Erkelenz am Nikolausabend. Für das Siegerteam, die 1. Mannschaft des VfR Übach-Palenberg, gab es den „großen" Scheck in Höhe von 1.000 €. Am Erfolg mit der Endzeit von 10:58:77 Minuten beteiligt waren Alina Bärwald, Jaqueline Breuer, Sascha Brosche, Oliver Esser, Pauline Montz, Jonas Rütten, Alexander Schürz, Maike Strieder, Tim Rothärmel und Britta Zilgens.

Platz 2 in 10:58:90 Minuten, dotiert mit einer Prämie von 750 €, ging an die 1. Mannschaft der SG Erkelenz-Hückelhoven. 500 € für den 3. Platz in 11:18:82 Minuten gewann die 1. Mannschaft des Dürener TV.

Für die 11 teilnehmenden Teams im Sparkassen-Cup, gesponsert von der Sparkasse Aachen, der Sparkasse Düren und der Kreissparkasse Heinsberg, gab es Preisgelder von insgesamt 4.000 €. Die Prämien, die in die Nachwuchsarbeit der Vereine fließen, wurden in diesem Jahr deutlich erhöht, ab Platz 8 sogar verdoppelt.

Die Organisation des Wettkampfes lag in den bewährten Händen der Schwimmabteilung des Erkelenzer TV. Pünktlich um 18:30 Uhr ertönte der Startpfiff zu den fünf Staffelwettkämpfen über 4 x 50 m Rücken, Brust, Schmetterling, Kraul und Lagen. Zahlreiche Zuschauer säumten den Beckenrand und feuerten die Sportler mächtig an. Für die Einlagen in den Pausen zwischen den Wettkämpfen hatten sich die Erkelenzer etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die Kanuten der SSV Rheydt ließen ihre Boote im Familienbecken zu Wasser und gaben einen anschaulichen und ausführlichen Einblick in ihren Sport.

Als Ehrengäste begrüßte der Schwimmbezirk Aachen Bürgermeister Peter Jansen, Abteilungsleiter Vermögensberatung Private Banking der Kreissparkasse Heinsberg Jörg Friedrichs und den 1. Vorsitzenden des Erkelenzer TV Peter Peidl. Wie immer waren auch die Vorstands- und Fachausschussmitglieder des Schwimmbezirks zahlreich vertreten u. a. mit Ingo Braun (1. Vorsitzender), Stefan Fischer (Geschäftsführer), Gabi Dreiner (Fachwartin Schwimmen), Sascha Weckler (Jugendwart) und Gertrud Wollgarten (Fachwartin Öffentlichkeitsarbeit).

Die Siegerehrung nahm Herr Jörg Friedrichs von der Kreissparkasse Heinsberg gemeinsam mit Bürgermeister Jansen und dem 1. Vorsitzenden Ingo Braun vor. Neben den Siegprämien gab es für die Plätze 4 bis 7 nach Leistung gestaffelte Preisgelder und für jede teilnehmende Mannschaft ab Platz 8 einen Festbetrag.

Ein herzlicher Dank geht an die Sparkasse Aachen, die Sparkasse Düren und an die Kreissparkasse Heinsberg für das großzügige Sponsoring."

von Gertrud Wollgarten, Pressewartin des Schwimmbezirks Aachen

 

Ergebnis Sparkassen-Cup 2013

1. VfR Übach-Palenberg (1. Mannschaft) in 10:58:77 Minuten

2. SG Erkelenz-Hückelhoven (1. Mannschaft) in 10:58:90 Minuten

3. Dürener TV (1. Mannschaft) in 11:18:82 Minuten

4. Aachener SV 06 (1. Mannschaft) in 11:27:03 Minuten

5. VfR Übach-Palenberg (2. Mannschaft) in 11:38:80 Minuten

6. Brander SV (1. Mannschaft) in 11:50:26 Minuten

7. Dürener TV (2. Mannschaft) in 11:57:61 Minuten

8. Wasserfreunde Delphin Eschweiler (1. Mannschaft) in 12:13:62 Minuten

9. Wasserfreunde Delphin Eschweiler (2. Mannschaft) in 12:14:88 Minuten

10. SG Erkelenz-Hückelhoven (2. Mannschaft) in 12:17:45 Minuten

11. Brander SV (2. Mannschaft) in 12:44:41 Minuten

 

An dieser Stelle ein Dank an alle Trainer der SG! Nur durch die gute Mischung aus jungen und älteren Jahrgängen ist solch eine gute Leistung zu erreichen. Schön, dass ihr aus "Jung" und "Alt" soviel Leistung herauskitzelt. 

Susanne, Du hast die Staffeln mal wieder toll zusammen gestellt!

Vielen Dank auch an Jürgen Lemmen für die Organisation des Wettkampfes im ERKA-Bad.

 

alt    Presseartikel zum Sparkassencup

13_12_06 sparka...
13_12_06 sparkassencup kanu 13_12_06 sparkassencup kanu
13_12_06 sparka...
13_12_06 sparkassencup rennen 13_12_06 sparkassencup rennen
dscn0127
dscn0127 dscn0127
dscn0139
dscn0139 dscn0139
dscn0143
dscn0143 dscn0143
dscn0146
dscn0146 dscn0146
dscn0147
dscn0147 dscn0147
dscn0153
dscn0153 dscn0153
dscn0157
dscn0157 dscn0157
dscn0160
dscn0160 dscn0160
dscn0176
dscn0176 dscn0176
dscn0179
dscn0179 dscn0179
dscn0181
dscn0181 dscn0181
dscn0190
dscn0190 dscn0190
img_7532
img_7532 img_7532
img_7536
img_7536 img_7536
img_7545
img_7545 img_7545
img_7548
img_7548 img_7548
img_7550
img_7550 img_7550
img_7555
img_7555 img_7555
img_7558
img_7558 img_7558
img_7559
img_7559 img_7559
img_7560
img_7560 img_7560
img_7561
img_7561 img_7561
img_7563
img_7563 img_7563
img_7576
img_7576 img_7576
img_7585
img_7585 img_7585
img_7600
img_7600 img_7600
img_7606
img_7606 img_7606
_dsc0005
_dsc0005 _dsc0005
_dsc0009
_dsc0009 _dsc0009
_dsc0014
_dsc0014 _dsc0014
_dsc0017
_dsc0017 _dsc0017
_dsc0018
_dsc0018 _dsc0018
_dsc0021
_dsc0021 _dsc0021
_dsc0027
_dsc0027 _dsc0027
_dsc0029
_dsc0029 _dsc0029
_dsc0031
_dsc0031 _dsc0031
_dsc0033
_dsc0033 _dsc0033
_dsc0046
_dsc0046 _dsc0046
_dsc0048
_dsc0048 _dsc0048
_dsc0055
_dsc0055 _dsc0055
_dsc0063
_dsc0063 _dsc0063
_dsc0067
_dsc0067 _dsc0067
_dsc0089
_dsc0089 _dsc0089
_dsc0090
_dsc0090 _dsc0090
_dsc0091
_dsc0091 _dsc0091
_dsc0107
_dsc0107 _dsc0107
_dsc0111
_dsc0111 _dsc0111
_dsc0112
_dsc0112 _dsc0112
_dsc0124
_dsc0124 _dsc0124
_dsc0139
_dsc0139 _dsc0139

 

 

Ute Holt, startet, schwimmt und siegt!

Mit einer kleinen Gruppe ist die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven der Einladung des Deutschen Schwimmverbandes gefolgt, und hat am Wochenende 30. November / 1. Dezember mit vier Athleten teilgenommen.
Unterstützt wurde die Startgemeinschaft durch Wolfgang Grenzing (SG Mönchengladbach) der zusätzlich bei den Masters in Erkelenz mit trainiert.

Die Veranstaltung war mit über 4.000 Meldungen (3.648 Einzelmeldungen, 425 Staffeln) so groß, dass sie in zwei Becken parallel abgehalten wurde. Dementsprechend war das Gedränge im Becken zum Einschwimmen und während der Wettkämpfe am Beckenrand sehr groß.

 alt

v.l.n.r. Rolf Peltzer (AK60), Jens Kittner (AK50), Ute Holt (AK40), Melanie Bayer (AK30)

Die Starter der SG Erkelenz-Hückelhoven haben neben Jahresbestleistungen und persönlichen Rekorden einen deutschen Meistertitel mit nach Hause genommen. Ute Holt siegte in ihrer Paradestrecke über 100m Brust in einer hervorragenden Zeit von 1:20,44. Somit ist sie deutsche Kurzbahnmeisterin der Masters 2013 der Altersklasse 40. Nach dem Rennen war ihr Fazit: „Ich war erstaunt über meine Zwischenzeit, denn ich war auf den ersten 50m relativ langsam und habe dann noch aufholen können“.
Melanie Bayer schwamm über die 50m Freistil eine Jahresbestzeit in 00:29,67. Neue persönliche Bestzeiten schwammen Jens Kittner über 50m Freistil in 00:32,57 und Rolf Peltzer über 100m Freistil in 1:17,75. Wolfgang Grenzing (AK55) wurde der Trainingsfleiß im ErkaBad mit hervorragenden Platzierungen und Zeiten honoriert. Er schwamm die 50m Brust in 00:36,85 und errang den 8. Platz, und die 100m Brust in 1:19,74 für die er mit dem 5. Platz belohnt wurde.
Gemeinsam traten alle Schwimmer der SG Erkelenz-Hückelhoven in der 4x50m Freistil Mixed Staffel an und holten mit einer Zeit von 2:07,85 in der Klasse 160-199 Jahre einen guten 11. Platz.

 

alt      Protokolle

 

von Jens Kittner

Medaillenregen für die Mädels der SG

Mit einer kleinen Gruppe ist die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven am 23. November zum 39. Barbaraschwimmen nach Kohlscheid gefahren. Der Wettkampf wird speziell für den Schwimmernachwuchs im Alter von 9-12 Jahren  ausgerichtet. Am Start waren 90 Nachwuchsschwimmer aus 9 Vereinen des Schwimmbezirks Aachen.

Für Emilia Altmann (Jg. 04), Lara Aust (Jg. 02), Nina Holt (Jg. 03), Miriam Kuspiel (Jg. 01, ASV Rurtal) und Melina Ruppel war der Wettkampfnachmittag sehr erfolgreich:

alt

 

Neben den 16 Medaillen für alle Mädels, gab es je einen Pokal für das beste Einzelergebnis in der Jahrgangswertung für Miriam Kuspiel und Nina Holt.

Mit viel Freude meisterten die jungen Schwimmerinnen die 4x50m Freistilstaffel, die in der Besetzung Emilia Altmann, Nina Holt, Melina-Maria Ruppel und Miriam Kuspiel startete.

Als Kampfrichter unterstützten uns Peter Bartelet und John Holt

Vielen Dank!

alt      Protokoll               

 

Schwimmernachwuchs des TV Erkelenz erfolgreich

beim Kinder-Clubvergleichskampf in Aachen-Brand

- Pokalsieg für Johannes Jeske
Der Kinder-Clubvergleichskampf ging in die zwanzigste Runde. Zehn Vereine mit 141 Aktiven gingen an den Start.

Neben dem VfR Übach Palenberg, der mit 27 Aktiven anrückte, und nach der SG Bergheim mit 21 Teilnehmern stellte der TV Erkelenz mit 17 Kindern die drittstärkste Gastmannschaft. Außerdem nahmen noch folgende Vereine mit einer Mannschaft teil: Der Gastgeber Brander SV, Aachener SV, Hansa Simmerath, der Herzogenrather SV, die SG GFC Düren 1899, der TuS Oberbruch und die Wfr. Delphin Eschweiler.

In spannenden Einzelrennen und vielen Staffeln ging es vor allem um die Vielseitigkeit unseres Nachwuchses. Bo (Jg. 2006) und Emilia Altmann (Jg. 2004), Nele (Jg. 2007) und Naja Dorau (Jg. 2005), Maya Fitzon (Jg. 2004), Angelika Harms (Jg. 2005), Julia Jeske (Jg. 2004), Smilla Kanneberg (Jg. 2005), Anton Küpper (Jg. 2006), Lynn-Charlotte Lubbers (Jg. 2004), Georg und Konstantin Mahltig (Jg. 2004), Nelly Schrainer (Jg. 2005), Lisa Thönissen (Jg. 2004), Lina Valley (Jg. 2005), Johanna Vitz (Jg. 2004) und Lisanne Vosdellen (Jg. 2004) zeigten beeindruckend, mit viel Spaß und Einsatz ihr Können im Wasser.

alt
Bei den Einzelstarts der Schwimmer über 25m bzw. 50m Brust, Kraul und Rücken feuerten die mitgereisten Eltern ihre Sprößlinge kräftig an. Eine 4x50m Technikstaffel verlangte die wichtigsten Elemente der verschiedenen Schwimmarten. So mussten von jedem Schwimmer auf zwei Bahnen Teilstücke mit Brusttauchzügen, Rücken, Delphinkicks, und Kraul in korrekter Reihenfolge bewältigt werden. In einer 6 minütigen Ausdauerstaffel schwammen je sechs Kinder am laufenden Band so viele Bahnen wie möglich.

Zum Schluss der Veranstaltung gab es noch eine große Spaßstaffel an der alle Schwimmer , Geschwisterkinder und Betreuer teilnehmen durften.

Zur Belohnung für den 3. Platz in der Mannschaftswertung gab es eine dicke Packung Schokoküsse und einen Weckmann für jeden Teilnehmer.
Am darauf folgenden Tag starteten Nina Holt, Johannes Jeske, beide Jg. 2003 und Melissa Enzminger, Jg. 2001 beim Clubvergleichskampf im gleichen Bad.
Der Wettkampf wurde als integrativer Wettkampf durchgeführt. 16 Vereine waren diesmal am Start und 6 davon brachten behinderte Sportler mit. Mit 222 Aktiven und 842 Starts ist auch bei diesem Wettkampf die Grenze fast erreicht - es wurde sehr kuschelig im Brander Schwimmbad.
Souverän siegten Johannes und Nina mit neuen Bestzeiten und deutlichem Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über 100m Freistil und 100m Brust jeweils zwei Rennen.
Dank seinem dritten Platz über 100m Rücken reichte die Gesamtpunktzahl über alle geschwommenen Strecken für Johannes locker für den Pokalsieg in der Gesamtwertung seiner Altersklasse. Melissa schwamm, stilistisch sehr sauber, zwei neue persönliche Bestzeiten über 100m Freistil und 100m Rücken.

An dieser Stelle gebührt natürlich unser Dank allen Übungsleitern, die unsere Nachwuchsschwimmer in den Übungsstunden gut auf die ersten Wettkämpfe vorbereiten.

Ein großes Dankeschön auch an die Kampfrichter Jens Kittner und John Holt, die für die Teilnahme an einem solchen Wettkampf notwendig sind.

alt      Protokoll Samstag KCVK                   alt       Protokoll Sonntag CVK

 

Nordrhein-westfälische Kurzbahnmeisterschaften der Masters

in Recklinghausen

Am Samstag und Sonntag den 19./20.10.2013 hatte der Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. über den Ausrichter SV BLAU WEISS Recklinghausen zu den Nordrhein-westfälische Kurzbahn-Meisterschaften der Masters eingeladen.

Dieser Einladung sind drei Schwimmer der Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven gefolgt. Diese waren in einem Teilnehmerfeld von 84 Vereinen mit 449 Teilnehmern und insgesamt 1222 Starts 6x selber aktiv und recht gut platziert. In ihren Altersklassen entsprechend und gegenüber der Vereine, die traditionell sehr viele Teilnehmer starten lassen, haben sich die SG Schwimmer gut geschlagen:

 

Name Jg Wk Strecke Typ Zeit Platz Rek
Hallen, Harald 1966 12 100 S E 01:17,90 5  
25 100 F E 01:02,61 6  
Kittner, Jens 1963 6 50 R E 00:40,78 5  
8 100 L E 01:26,52 9 PBZ
Langen, Michael 1959 14 50 F E 00:31,33 7 PBZ
25 100 F E 01:11,56 8 PBZ

Die Veranstaltung fand in einem recht alten aber modernisierten Schwimmbad statt.

Für die Aktiven der SG Erkelenz-Hückelhoven sind zum Einen neue persönliche Bestzeiten geschwommen worden und zum Anderen sehr gute Zeiten, die trotz vorheriger Erkältung nur sehr knapp über der persönlichen Bestzeit lagen.

Jens Kittner

 alt     Protokoll 

Erste Auslandserfahrung für Nachwuchsschwimmer

Am 29.September 2013 fuhren 9 Nachwuchsschwimmer der Schwimmabteilung des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. zu unseren Schwimmfreunden nach Kimbria Maastricht in den Niederlanden ins neu erbaute Geusseltbad. Der Wettkampf „Geusseltbad trofee“ wurde erstmalig ausgetragen. An den Start gingen folgende Vereine: Zwemclub Eijsden, De Roersoppers, ZEPS, RZL, Brunsum, Patrick, Kimbria Maastricht und der TV Erkelenz
Die gute Atmosphäre im Geusseltbad trug mit Sicherheit maßgeblich zu den tollen Erfolgen der Nachwuchsmannschaft bei. Das neue Schwimmbad ist ein Top-Beispiel, wie gut ein Schwimmbad für den Wettkampfsport ausgestattet sein kann. Das Sportbecken hat 8 Bahnen a 25 m mit elektronischer Zeitmessung, einer großen Anzeigentafel und neueste Startblöcke, viel Platz am Beckenrand, auf den Tribünen und in den Umkleiden.
Für die junge Truppe aus Erkelenz bestehend aus Lara Aust, Nina Holt, Johannes und Julia Jeske, Lynn Lubbers, Melina-Maria Ruppel, Nils Thönissen, Amelie und Benni von Lom sprangen bei 26 Starts 3  Medaillenplätze und 14 neue Bestzeiten heraus. Dies ist umso beachtungswerter, da der letzte Wettkampf erst eine Woche zurück lag.

alt

Die Wertung der Altersklassen umfasste immer zwei Jahrgänge. Für die Aktiven war dies neu. Im Bezirk Aachen werden die Jahrgänge separat gewertet.
Auch die Tatsache, dass der Startablauf anders war und alle Ansagen nur auf Niederländisch erfolgte, war für die Aktiven eine kleine Herausforderung, die aber bestens gemeistert wurde. Am Ende des Wettkampfes waren alle der Meinung, im nächsten Jahr starten sie wieder bei der „Geusseltbad trofee“.

Krönender Abschluss der Veranstaltung war der schnellste Männerlauf über 100 m Rücken. Laurent Bams vom Zwemclub Eijsden, Teilnehmer der europäischen Jugendmeisterschaft, schwamm in 0:54,91 Min, zugleich neue Bestzeit, auf Platz 1.
Er stellte einen neuen niederländischen Rekord der 17-Jährigen über 100 m Rücken auf.

alt

alt      Protokoll 

„NRW kann schwimmen“


„Kinder müssen schwimmen lernen“
alt
Immer noch sind über 30 % der Kinder und Jugendlichen In NRW Nichtschwimmer.
Das Landesprogramm „NRW kann schwimmen!“ , dass in den Ferien durchgeführt wurde, soll sowohl in der Schule als auch auf der Vereinsebene zur Stärkung und Qualitätsentwicklung des Schwimmunterrichts und Schwimmsports sowie zur Verringerung der Nichtschwimmerquote beitragen. In den Sommerferien 2013 stellten die Vereine des Schwimmverbandes NRW mit über 160 der etwa 190 Kurse fast 85 % des Angebots. Die Schwimmvereine im Lande unterstreichen damit ihre Bedeutung, einer der großen, wenn nicht der größte Anbieter von Anfänger-schwimmkursen in NRW zu sein.
Die Schwimmabteilung des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu bieten, gegen einen geringen Beitrag das Schwimmen unter fachkundiger Anleitung zu erlernen. So wurde auch, wie bereits in den letzten Jahren, in den Sommerferien in der Zeit vom 12. bis 30. August 2013 im ERKA-Bad der Stadt Erkelenz ein Ferienschwimmkurs für Kinder der Klassen 3 bis 6 angeboten.

Erfreulich ist, dass eine Gruppe von 10 Kindern (die Nachfrage war wesentlich höher) im Alter von 9 bis 12 Jahren das Angebot der Schwimmabteilung des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. angenommen hat. In 10 Übungsstunden haben Celina, Viktoria, Derya, Niklas, Leon, Lukas, Max, Jeremy, Daniel und noch mal Niklas in drei Wochen Schritt für Schritt im ERKA-Bad auf ein großes Ziel hingearbeitet  -endlich richtig und sicher schwimmen zu können.
Von den 10 Kindern haben alle Kinder die Bedingungen für das Seepferdchen geschafft und erhielten neben dem Schwimmabzeichen auch noch eine Urkunde des Landes NRW.
Victoria, Derya, Celina, Leon, Max und Niklas haben sogar das Bronzeabzeichen erlangt. Mit viel Freude und Einsatz sind sie 15 Minuten geschwommen, haben einen Tauchring aus ca. 2 m Tiefe geholt, sind vom 1m Brett gesprungen und kennen jetzt die Baderegeln um sich sicher im und am Wasser verhalten zu können.

Die Übungsleiter Sigrun Peidl, Eva-Lotta Kreutz, Dagmar Wier, Sandra Lemmen (alle ETV) und Christiane Schotten (DLRG Erkelenz) haben den Kindern in den drei Wochen die Scheu vor dem Wasser genommen. Herzlichen Dank für eure Unterstützung.

Alle Kinder haben Spaß am Schwimmen, Tauchen und Springen gefunden.
Ein Dank geht auch an die Stadt Erkelenz, die es der Schwimmabteilung des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. auch in diesem Jahr ermöglicht hat, im ERKA-Bad den Schwimmkurs durchzuführen.

Jürgen Lemmen

EC Masters 2013

SG Masters


Vom 2. bis 7.September 2013 fanden die Europameisterschaften der Masters in Eindhoven statt. Mit dabei waren auch 16 Schwimmer der Startgemeinschaft Erkelenz – Hückelhoven, bei denen das Startalter zwischen 27 und 76 Jahren lag.
Die Konkurrenz ist bekanntermaßen groß. Unter den über 5.000 Teilnehmern aus 1208 Vereinen, aus mehr als 30  Länder fanden sich auch ehemalige Schwimmgrößen und etliche amtierende Europa- und Weltrekordhalter. Wie schon bei vorangegangenen Europameisterschaften oder Weltmeisterschaften war es für die Aktiven ein unvergessenes Erlebnis. Es ist einfach toll, wenn man ehemalige Spitzenathleten wie Inge de Bruijn (NED) oder Steve Theloke (GER) in Aktion sehen und sich mit diesen messen kann.
Die kleine Startgemeinschaft braucht sich nicht hinter den großen Vereinen zu verstecken. Zwar reichte es zu einer Platzierung auf dem Podium nicht aus, doch es wurde teilweise auch nur knapp verpasst.

EM Pool     EM Pool

Ute Holt wurde zum Beispiel 5. über die 200 m Brust und das nur 81 Hundertstel hinter dem 3. Platz oder Frank Linz, der über 50 m Freistil 15. wurde und dabei 135 Schwimmer hinter sich lassen konnte. Neben weiteren Platzierungen im vorderen Drittel wurden auch viele neuen Bestzeiten aufgestellt. Bei 45 Starts wurden 22 persönliche Bestzeiten geschwommen - da hat sich der Fleiß in den Sommerferien doch gelohnt!
Im einzelnen wurden folgende Ergebnisse erreicht:

Name Jg Strecke Zeit Platz Teilnehmer
1. Mannschaft   4x50 F 02:06,19 15 Groß, Stefan/Peltzer, Rolf/Kittner, Jens/Hallen, Harald
1. Mannschaft   4x50 L 02:39,56 14 Langebartels, Ruth/Eser, Susanne/Holt, Ute/Höbig, Susanne
1. Mannschaft   4x50 L 02:14,23 25 Kittner, Jens/Theuer, Markus/Lintz, Frank/Lennartz, Andre
1. Mannschaft   4x50 F 01:52,63 10 Bayer, Melanie/Lintz, Frank/Holt, Ute/Lennartz, Andre
2. Mannschaft   4x50 F 02:12,67 34 Langebartels, Ruth/Hallen, Harald/Höbig, Susanne/Peltzer, Rolf
Bayer, Melanie AK 30 50 S 00:34,70 21  Inge de Bruijn                      
100 F 01:06,68 18
Groß, Stefan AK 40 50 B 00:37,73 44
Hallen, Harald AK 45 200 F 02:29,39 32
50 S 00:31,88 39
100 F 01:04,49 34
Höbig, Susanne (ETV/ASV)
AK 35 200 F 02:56,71 30
100 B 01:39,30 25
100 F 01:20,61 42
200 B 03:32,42 20
Holt, Ute (ETV /ASV)
AK 40 200 B 03:01,23 5
3000 F 45:58,55 18
Kittner, Jens AK 50 50 F 00:32,88 89
100 R 01:33,74 44
Langebartels, Ruth (ETV/ASV)
AK 45 50 R 00:43,55 30
50 S 00:37,45 31
50 F 00:33,27 39
Lennartz, Andre AK 25 50 S 00:29,43 33
100 F 00:57,49 22
50 F 00:26,31 26
3000 F 41:51,20 32
Lintz, Frank AK 45 50 S 00:30,61 26
100 F 01:00,20 15
50 F 00:26,89 15
Mosler, Andrea (ASV)
AK 40 200 F 03:05,61 51            Dutchy
50 B 00:47,31 51
100 B 01:44,70 52
Peidl, Peter (ASV)
AK 75 50 R    
Peidl, Peter AK 50 50 F 00:31,44 67
Peltzer, Rolf (ASV)
AK 60 200 F 03:01,98 14
50 S 00:43,16 19
100 F 01:19,69 15
50 F 00:34,85 27
3000 F 53:55,90 14
Warzecha, Werner 1964 3000 F 46:35,35 49

Den Abschluss stellten die 3 km Freiwasserschwimmen dar. Dabei mussten sich die fünf SG- Schwimmer nicht nur gegen andere Schwimmer durchsetzen, sondern auch den schnellsten Weg durch die Seerosen und andere Unwegbarkeiten der Natur (Wassergras, Blässhühnern und Fischen)  finden. Das Starterfeld umfasste 382 Vereine mit rund 665 gemeldeten Teilnehmern. Gut eingefettet gegen die Kälte und teilweise mit langen Schwimmanzügen schwammen unsere SG Freiwasserschwimmer die lange Strecke Richtung Stadtzentrum.

OW Start        OW Ziel

Am Start war der Kanalgrund zum Greifen nah und der klare Ausblick erinnerte an ein Aquarium. Die Strecke war Richtung Stadtzentrum dann immer mehr vom ehemaligen Industrienutzen geprägt - für die Schwimmer eine ausgesprochen interessante Erfahrung.
Die mitgereisten Trainer und Vereinsmitglieder konnten neben den Schwimmern herlaufen und sie kräftig anfeuern. Die Rufe waren für die Schwimmer in dem nur 5-10m breiten Kanal gut zu hören. Entsprechend gut waren die Platzierungen und Zeiten der Aktiven, so dass in dieser Disziplin Rolf Peltzer, Andre Lennartz, Werner Warzecha, Ute Holt und Ruth Langebartels Konkurrenten hinter sich lassen konnten.

Das Fazit der Woche:    Eine toll organisierte Veranstaltung in einem modernen Schwimmstadion mit super Leistungen im Becken und im Eindhovener Kanal.


Harald Hallen, Jens Kittner, Ute Holt

 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung