Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Handball

w. A-Jugend

TV Erkelenz 1860 - Sportverein Straelen 24:25 (16:16)

2. Februar 2020

Heute hatten wir zur späten Stunde den SV Straelen zu Gast. Das Hinspiel konnten wir glücklich mit einem Tor für uns entscheiden. Hinzukommt, dass Straelen unserer direkter Tabellennachbar ist. 

Das Spiel war von der ersten Minute an sehr intensiv und es wurde um jedes Tor gekämpft. Besonders Lena am Kreis fand gut ins Spiel und belohnte sich auch mit drei Toren. Straelen schaffte es dann, bis zur 16. Minute mit 7:10 abzusetzen. Wir machten es uns mit einem unstrukturierten Spiel im Angriff etwas schwer. Wir ließen aber nicht locker und so konnten wir uns wieder bis zum 12:12 herankämpfen. Nun schaffte es niemand mehr sich abzusetzen. Und so ging es mit einem 16:16 in die Halbzeit. Leider fiel Alex erneut aus, da sie sich den Fuß umgeschlagen hat. Von hier auch gute Besserung!
Viel zu meckern gab es in der Pause nicht. Wichtig war es nicht mit sich zu zaudern, weiter an das glauben, was jeder kann. Spielzüge ansetzen, die Abwehr in Bewegung bringen.
Das Spiel ging dann genau so weiter, wie sie vor der Pause geendet hatte. Ein Spiel auf absoluter Augenhöhe. Bis zur 45. Minute stand es dann nur 20:22, d.h. in der zweiten Halbzeit 4:6. Das lag an unserer guten Abwehr, aber leider auch an unserer Unentschlossenheit im Angriff. Wir haben gut gespielt, Chancen herausgespielt, diese aber nicht genutzt und die Verantwortung an den nächsten weitergegeben. Das sollte sich später noch rächen.
Die zweiten 15. Minuten in der zweiten Halbzeit befanden wir uns gefühlt mindestens 10 Minuten in der Abwehr. Aber da zeigten wir eine top-Leistung. In der 50. Minute stand es 22:22.
Leider „verballerten“ wir dann drei Tempogegenstöße frei vor dem Tor und verpassten es, uns mit 25:22 abzusetzen.
1 ½ Minuten vor dem Abpfiff konnte Straelen dann noch einmal die Führung übernehmen und so mit einem Tor gewinnen. Mist!

In der Halle waren sich alle einig. Das war ein tolles Spiel, ein Unentschieden wäre mehr als fair gewesen. Aber so ist das manchmal. Diesmal war Straelen der glückliche Gewinner. So ist das manchmal beim Sport. Trotz guter Leistung, aber eben ein paar Fehler zu viel und zack … verloren.


Lea Bor, Hannah Esser, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert (3), Blanca Höffges (4), Lilli Wolters (1), Lena Kaisers (3), Cara Ritz (4), Lotti Ewers (2), Larissa Dick (7), Nati Stec, Alex Fiegen

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung